Huawei MatePad 11 und MatePad Pro 12.6 mit HarmonyOS vorgestellt

Neben einigen anderen Produktneuheiten hatte Huawei heute auch zwei neue Modelle der MatePad-Gerätereihe vorzustellen: genauer gesagt das MatePad 11 und das MatePad Pro 12.6. Beide arbeiten mit Huaweis eigenem Betriebssystem HarmonyOS und werden direkt zum Marktstart auch gleich mit einigen Angeboten vertrieben. Vom 14. Juni bis zum 17. August 2021 gibt es das Huawei Smart Magnetic Keyboard und den Huawei M-Pencil im Wert von 248 Euro kostenlos dazu. Dazu kommen drei (Huawei MatePad 11) bzw. sechs Monate (Huawei MatePad Pro 12.6) Joyn+-Mitgliedschaft.

Huawei MatePad 11

Das IPS-Display des MatePad 11 misst 10,95 Zoll und arbeitet dabei mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Das FullView-Display löst mit 2.560 x 1.600 Pixeln auf. Für den Klang sorgen vier Harman-Kardon-Lautsprecher. Hinzu kommen aber auch noch 6 GB RAM und ein Snapdragon 865 von Qualcomm als SoC. Der Akku fasst 7.250 mAh und soll damit bis zu 12 Stunden Videowiedergabe ermöglichen. Das mitgelieferte 22,5-Watt-Netzteil soll das Gerät dann binnen zweieinhalb Stunden wieder auf 100 Prozent laden. Das MatePad 11 ist ab dem 13. Juli 2021 in der Farbe Matte Gray zu einer UVP von 399 Euro (64 GB) bzw. für 499 Euro (128 GB) im Huawei Online Store und im Handel erhältlich.

Spezifikationen des MatePad 11 laut Hersteller:

Huawei MatePad Pro 12

Die Neuauflage des MatePad Pro setzt nun auf ein 12,6 Zoll großes OLED-FullView-Display im 16:10-Format und einer Screen-to-Body-Ratio von 90 Prozent. In der oberen Mitte ruht eine 8-Megapixel-Kamera. Als SoC verbaut Huawei hier den 5nm-Kirin-9000E, der mit bis zu 3,13 GHz arbeitet. Als GPU werkelt im Inneren eine Mali-G78. Durch die Verwendung von HarmonyOS und dem SoC verspricht Huawei hier Akkulaufzeiten von bis zu 9 Stunden beim reinen Surfen und bis zu 14 Stunden bei ununterbrochener Full-HD-Videowiedergabe.

Der 10.050 mAh große Akku kann durch das 40-Watt-Netzteil mit SuperCharge in zwei Stunden wieder aufgeladen werden. Zudem unterstützt der Akku ReverseCharging, womit Qi-fähige Geräte drahtlos auf der Geräterückseite des MatePad Pro 12.6 aufgeladen werden können. Außerdem bietet das Gerät KI-basiertes Noise-Cancelling für die integrierten Mikrofone und Lautsprecher. Das MatePad Pro 12.6 erscheint ebenfalls am 13. Juli 2021 in Matte Gray für eine UVP von 799 Euro im Huawei Online Store.

Spezifikationen des MatePad Pro 12.6 laut Hersteller:

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Glaube mit Huawei sind viele User Bedient. Zu viel Negatives und viel wenig Updates und Upgrades für diese Geräte.
    Hatte mir für viel Geld ein MediaPad M5 10,8 LTE (CMR-AL09) gekauft.
    Sicherheitsupdates sind für Huawei ein Fremdwort. Und nach Andoid 9.1 ist auch nix mehr neueres gekommen.
    Da lobe ich mir andere Hersteller wie OnePlus. Schade das die noch keine Tabletts haben.

    • Chankoeado says:

      ???
      also ich hab auf mein 3 Jahre altes Zweitphone, ein P20 Pro, heuer noch updates bekommen…

      Meine Freundin auf ihr P20 Lite auch noch…

      • Das P20 Pro hat das letzte Update im Januar bekommen. Sicherheitspatchlevel November 2020. Also über ein halbes Jahr kein Update und damit offen wie ein Scheunentor. Und immer noch kein Android 11 in Sicht.

        • Offen wie ein Scheunentor ist reichlich übertrieben. Es benötigt fast immer ein Zutun den Nutzers, damit Schadcode ausgeführt werden kann.

  2. Mein Mate 20 wird auch noch schön mit Updates versorgt. Hätte ich nicht zu IOS wechseln müssen wäre mein Mate noch 2 Jahre mindestens im Dienst geblieben. Alles läuft wie am ersten Tag. Vermisse es jetzt schon 🙁

    • ja das ist ja alles schön. das es auch Huawei Geräte gibt die Updates bekommen.
      Das hilft aber vielen nichts, wenn der Hersteller Huawei nur für bestimmte Geräte ein Update anbietet.
      Denn woher soll der Verbraucher vorher wissen, ob Huawei die Serie auch ordentlich durchgängig Supportet.
      Bei der Mate 5 Serie wie oben beschrieben, steht Huawei zumindest nicht im besten Licht.
      Solltest Ihr für das MediaPad M5 10,8 LTE (CMR-AL09) Updates aus diesem Jahr finden lasst es mich wissen.

  3. Ich hätte grds. schon Interesse am 11er, denn ich bin mit meinen Huawei-Produkten bisher sehr zufrieden. Allerdings funktioniert es nicht im 4G-Netz, jedenfalls finde ich nirgends einen Hinweis auf eine 4G-Tauglichkeit. Und damit wäre es für mich raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.