Huawei Mate 50 Pro startet für 1.199 Euro in Deutschland

Huawei hatte sein Smartphone-Flaggschiff, das Mate 50 Pro, bereits Anfang September 2022 vorgestellt. Damals glänzten Informationen zum deutschen Launch aber eher durch Abwesenheit. Nun ist es so weit und das mobile Endgerät ist im Handel erhältlich. Der Preis steht bei 1.199 Euro. Wie ihr es euch denken könnt: Bei diesem Smartphone fehlen aufgrund der US-Sanktionen die Google-Dienste und der Play Store.

Dadurch dürfte das Huawei Mate 50 Pro sicherlich einen eher eingeschränkten Käuferkreis ansprechen. Mit der Software kann man also weniger punkten, dafür mit der Hardware: Die Chinesen werben mit der zehnfach einstellbaren physischen Blende sowie 200-fachen Zoom für die Kamera. Ein 50-MP-Sensor mit OIS und einer variablen Blende mit sechs Lamellen (f/1.4 bis f/4.0) findet Verwendung. Die Ultraweitwinkel-Kamera hat einen 13-MP-Sensor und ein f/2.2-Objektiv, die 3,5-fach-Telekamera (mit RYYB-Sensor) liefert 64 MP mit f/3.5 und OIS. Das OLED-Display des Geräts kommt auf 6,74 Zoll Diagonale bei einer Auflösung von 2.616 x 1.212 Pixeln und 120 Hz Bildwiederholrate sowie 300 Hz Touch-Abtastrate.

Als SoC dient der Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 als 4G-Variante. Dem Prozessor stehen 8 GByte RAM und 256 GByte Speicherplatz (erweiterbar via NM-Card) zur Seite. Nach IP68 ist das Huawei Mate 50 Pro resistent gegen Staub und Wasser. Geladen wird das Phone bzw. dessen Akku mit 4.700 mAh mit bis zu 66 Watt kabelgebunden und bis zu 50 Watt kabellos. Die Rückseite aus Glas kommt in wahlweise Schwarz oder Silber. Als Oberfläche dient hier EMUI 13.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate 50 Pro ist ab dem 27.10.2022, also ab heute, im Handel sowie im Online-Store von Huawei in den genannten Farben Black und Silver zu einer UVP von 1.199 € erhältlich.

Zwischen dem 27. Oktober und 30. November gibt es beim Kauf des Huawei Mate 50 Pro im Huawei -Online-Store die True-Wireless-Kopfhörer Huawei FreeBuds Pro 2 (UVP 199 €) gratis als Dreingabe dazu. Ich habe dennoch meine Zweifel, dass das technisch gut klingende Gerät aufgrund der fehlenden Google-Dienste bei uns zum Kassenschlager avanciert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Selten hat sich ein Produkt aufgrund eines einzigen fehlenden Features (Google-Dienste) so für einen Kauf disqualifiziert. Echt schade!

    • Das liegt aber nicht nur an den fehlenden Google-Diensten. Auch die technischen Daten finde ich jetzt für den Preis nicht gerade interessant. Zum Beispiel 4G und 4700 Watt Akku mit dem Gen1?

      • stimmt. gute Punkt in dem Fall

      • 5G ist in Deutschland sehr schlecht ausgebaut. Und falls es ausgebaut ist, läuft es auf 4G Geschwindigkeit. Nur wenige Standorte laufen mit 1Gbit. Es ist somit völlig egal, ob es 5G oder 4G hat.
        Huawei verbaut tatsächlich auch kleinere Akkus. Dies wird aber wieder ausgeglichen mit der extrem guten Software von Huawei. Huawei ist dafür bekannt, extrem gute Akkulaufzeiten mit kleinen Akku zu erreichen.
        Es hat zudem laut Dxomark die beste Kamera auf dem Markt. Funktionen wie eine sehr große variable Blende sind auch echt top.
        Der Prozzesor ist völlig ausreichend und auch noch gut auf den Stand.

        Hersteller wie Xiaomi kann man sowieso knicken, die spionieren einen aus. Man muss nur den Netzwerkverkehr vom Gerät beobachten um zu sehen, was eine Datenkrage es ist. Oder der LuckyPatcher, der zeigt auch schon was sich hinter den Systemapps versteckt.

        Für diesen Preis beim Mate 50 Pro macht es das iPhone 14 Pro Max echt uninteressant. Zudem ist Apple auf den Stand mit Datengeschwindigkeiten von USB 2.0.
        Das Samsung Galaxy Note 7 von 2016 hatte schon USB 3…

  2. Bling Bling says:

    Der Preis ist nicht heiß. Und keine Google-Dienste sind auch nicht heiß. Das wird wieder nix.

  3. Warum sollte ich für das Smartphone 1.200€ ausgeben?? Eben, das wäre mit Google Diensten gegen Samsung und Co. schon schwierig aber so? Das kostet Geld etwas zu releasen. Warum Huawei das trotzdem in DE macht ist mir ein Rätsel.

  4. Huawei geht zurzeit an Krücken. Selbst der Ceo hat im Interview gesagt, dass er nicht weiss, ob Huawei 2023 überlebt. Selbst im Heimatland will niemand mehr Smartphones von denen. Marktanteil inzwischen in China unter sonstige Hersteller und in Europa bei unter 1 Prozent.

    Haben chinesische Hersteller etwas geraucht? Egal ob billig Anbieter wie Xiaomi oder Huawei mit der Katastrophe Haromie OS. Niemand mit Verstand wird für diese Hersteller 1200 Euro ausgeben, wo garantiert nach 18 Monate Schluss ist mit Updates und Preise wie bei Apple, Pixel oder Samsung.

    Wer kauft so etwas?

  5. Ohne Google wären 399€ noch zu teuer.
    Gibt es zumindest LineageOS dafür?

    • das wäre bei der Kamera ein Deal! Aber natürlich nicht für das Dreifache… Wobei die Kamera echt das Zeug hat, bei DxO direkt auf die 1 zu fliegen…

    • Meines wissens muss man dafür den Bootloader freischalten und das geht bei Huawei gar nicht mehr.

      Es soll wohl ne Möglichkeit geben wo man bestimmte Keys benötigt, die gibt es auch mittlerweile kaum noch, und wenn dann auch über 100 USD.

    • Nein es gibt nicht LineageOS. Dafür bekommst du aber bei Huawei sogar möglicherweise 4 Jahre Updates. Mein P20 Pro hat ein Update in diesen Jahr noch bekommen.

      Und für 399€ ein Flaggschiff mit weltweit bester Smartphone Kamera? Träumen…

  6. Da muss Mann oder Frau schon starkes Zeug rauchen, um solche Mondpreise für ein technisch veraltetes Gerät ohne Playstore auszugeben.

    • Dein Kommentar enthält nur Müll. Das Gerät ist auf den neusten Stand, hat die beste Kamera auf den Markt und hat sogar 3D Gesichtserkennung. Der Prozzesor ist auch auf dem neusten Stand und hat eine variable Blende mit sehr großer Öffnung.

      Das Gerät ist laut dir scheinbar so veraltet, dass es das iPhone 14 Pro Max bei der Kamera schlägt…
      Und wenn wir hier von Mondpreise reden… Guck mal bei Apple vorbei

  7. Kein 5G Huawei sein ernst? da kriegt man bei dem Preis ein 14pro

    • HUAWEI darf die 5G-Technik aufgrund amerikanischer Einschränkungen gar nicht nutzen.

      • Es gibt keine Sanktionen. Huawei muss sich nur aus den Fängen der kommunistischen Partei Chinas befreien, Transparenz zeigen und die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst einstellen.

        Problem gelöst. Machen Sie aber nicht. Mithin dürfen Sie 5g technologien nicht nutzen, da sie dafür keine Lizenzen haben. Fertig. Nix Sanktionen.

  8. Haben diese Ausschlüsse von huawei nun wirklich einen sicherheitsbedingten Hintergrund? Ich kann nachvollziehen, wenn man sagt wir möchten ‚Produkte, die den Regierenden in bestimmten Ländern nahestehen nicht in wirklich kritischen Umgebungen wie z. B. den zentralen Netzkomponenten für Mobilfunk, Energieversorgung oder wo auch immer haben. Aber bei den endgeräten von Konsumenten? Und dabei darf Huawei Computer mit Windows , den Microsoft-Diensten wie den Office-Suites munter verkaufen. Mir drängt sich da der Verdacht auf daß man hier statt Sicherheitspolitik schnöden Protektionismus betreibt und die eigenen Firmen und Diensteanbieter schützen will. Denn sind Google-Dienste nun unter dem Gesichtspunkt von Daten- und Persönlichkeitsschutz wirklich besser und damit schützenswert vor der Installation auf einem Huawei-Endgerät mit 5G-Chip? Überhaupt: ist nicht vielleicht die Datenkrake Google mit ihren diensten ein ebensolches Schnüffelwerkzeut wie man sie in der Huawei-Hardware vermutet? Ich empfinde dies vorgehen gegen Huawei als pure Heuchlerei. Wem es um Daten- und Persönlichkeitsschutz geht sollte dann auch die Google-Dienste von allen anderen Endgeräten verbannen , Facebook gleich mit … aber das sind ja „westliche“ Unternehmen und damit „die Guten“ per se. Und dann wird dieses „kauft nix vom chinesen“-Lied in diesem Blog, den ich eigentlich sehr schätze , auch noch laut beklatscht? Hier hat die „Schützen – wir – unsere – heimische – Industrie“-Lobby ganz schön Hirne gewaschen, habe ich manchmal den Eindruck.

    • Bisher konnte ich nur beim Hersteller Xiaomi (BBK Gruppe) Spionage feststellen. Hierzu wurde der Datenverkehr genauer unter der Lupe genommen, und sagen wir es so: Es kommuniziert sehr oft nach Hause. Und der LuckyPatcher ergab weitreichende Verbindungen zu Facebook in sonst normalen Systemapps. Alles kannst auch du nachprüfen mit einen Xiaomi/Redmi Gerät.

      Ich würde Xiaomi meiden, bei Huawei hatte ich diese Probleme nicht.

  9. Es gibt momentan keinen Grund 1200,- € für ein techn. überholtes und softwarmäßig „fehlerhaftes Gerät zu zahlen. Sehe ich mich auf dem Markt um, gibt es wirklich annehmbareres als dieses Handy.
    Es ist mir unbegreiflich, wie man dieses Teil so vermarkten und darauf halbwegs einen Erfolg darstellen will.

    2023 wird wohl das letzte Jahr dieser Fa. sein.

  10. Ich nutze „null“ Google, und wäre daher sehr froh über ein Handy ohne Google-Services. Daher hatte ich mir auch das Huawei P40Pro gekauft.
    Aber ach: Das Handy hat nicht einfach „kein Google“, sondern anstatt Google entsprechende Huawei-Apps & Services. Und diese (nicht deinstallier-/deaktivieren) Huawei-Dienste machten den Eindruck, also ob sie das Wort Datenschutz nicht kennen.

    Hätte Huawei zumindest den Bootloader offen gelassen…

    Aber so ist’s einfach nur ein fail.

  11. Yachtmaster says:

    @Klaus mit ADB App Control (Windows Software) kannst Du mit ein paar Mausklicks ohne das Smartphone zu rooten die Huawei Dienste (idem für Google) deaktivieren bzw. deinstallierem. Eigmet sich auch super zum debloaten und kannst vor dem löschen ein Backup erstellen. Check out https://adbappcontrol.com

  12. Eric Schlegel says:

    Seit April bin ich nach vielen Jahren aktueller iPhones auf das Huawei p 50 pro umgestiegen.
    Über APK kann man fast sämtliche gängigen Apps laden und installieren.Google Earth,YouTube,Banking Apps usw. funktionieren und aktualisieren regelmäßig.Der Akku ist unter einer Stunde wieder nahezu 100 Prozent geladen und ein bärenstarkes Netzteil liegt bei.Bei Apple gibt es das nicht und dabei nur 1 Jahr Garantie.
    Nach einem halben Jahr,bekommt man aktuelle Geräte mit 2 Jahren Garantie,neu für ca. 600 € bei ebay.
    Zensur durch Apple findet bei Telegramm nicht mehr statt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.