Huawei Mate 20 Pro: Nahezu alle Details bekannt


Die Leaks zum Huawei Mate 20 Pro, das nächste Woche endlich offiziell vorgestellt wird, waren schon zahlreich. Wieder einmal ist es Roland Quandt, der nun alle Details – bis auf den Preis – veröffentlicht hat. Eine sehr zuverlässige Quelle, sodass Huawei nächste Woche hier wohl nicht mehr mit einer Überraschung punkten können wird.

Das Huawei Mate 20 Pro ist mit einem 6,39 Zoll großen OLED-Display ausgestattet. Die Auflösung wurde im Vergleich zum Vorgänger noch einmal erhöht, 3.120 x 1440 Pixel stehen dann zur Verfügung. Das Display ist zudem an den Seiten nach hinten abgerundet. Zum Display gehört irgendwie auch der Fingerabdruckscanner, der sich hinter dem Display befindet und quasi durch das Display den Fingerabdruck scannt.

Die breite Aussparung oben im Display wird nicht nur für die 24 Megapixel-Kamera benötigt, sondern auch für das Vertical Surface Emitting Laser (VSEL) Modul, das eine Gesichtserkennung per Infrarot-Lasertechnologie ermöglicht.

Auf der Rückseite befindet sich die Triple-Kamera, die zusammen mit dem LED-Blitz in einem Quadrat angeordnet ist. Der Hauptsensor löst 40 Megapixel auf (F/1.89, verwendet aber auch die Light Fusion-Technologie für bessere Bilder. Ein 20 Megapixel-Sensor (F/2.4) ist mit einer Teleoptik für Zoom-Aufnahmen ausgestattet. Der Dritte im Bunde ist ein 8 Megapixel-Sensor mit Ultraweitwinkel-Objektiv.

Die Sensoren sollen im Zusammenspiel dann Brennweiten von 16 bis 80 mm entsprechen. Zu den Standardfunktionen gehört auch 5x optischer Zoom sowie Ultra Makro. Aus Abständen – oder besser Nähen – von 2,5 cm soll man mit der Cam knipsen können. Alles natürlich zusätzlich zu den von Huawei bereits bekannten Kamerafunktionen.

Der kürzlich vorgestellte Kirin 980 ist der erste 7nm SoC, der in einem Android-Smartphone verbaut wird. Für die Grafik ist eine Mali G72 Grafikeinheit verantwortlich, zusammen ergeben die beiden Komponenten ein sehr leistungsstarkes Paket. 6 GB oder 8 GB RAM gibt es zudem.

Beim Speicher wird großzügig umgegangen, das aber auch aus gutem Grund. 128 GB, 256 GB oder 512 GB UFS 2.1 gibt es in den Geräten. Und man kann den Speicher erweitern. Allerdings nicht etwa mit microSD-Karten. Huawei führt ein neues Speicherformat ein: Nano Memory Cards. Diese haben das Format einer Nano-SIM und sollen in Kapazitäten bis 256 GB verfügbar sein, während sie ähnliche Geschwindigkeiten wie microSD-Karten bereitstellen sollen.

Die Akkukapazität des Huawei Mate 20 Pro beträgt 4200 mAh. der Akku lässt sich auch drahtlos laden – und entladen. Man kann über das Smartphone nämlich auch die Freebuds 2 von Huawei laden. Eine IP68-Zertifizeirung trägt das Smartphone auch, NFC, Bluetooth 5.0 und schnelles LTE sind ebenfalls an Bord.

EMUI 9 basierend auf Android 9.0 Pie wird das verwendete System sein, das auch mit einer Gestensteuerung daherkommt. In vier Farben wird das Mate 20 Pro verfügbar sein. Jetzt fehlt nur noch der Preis, den wird Huawei dann am Dienstag verraten.

Evan Blass legt auch noch mit einem Bild nach. Zu sehen ist hier unter anderem die Watch GT:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/evleaks/status/1050385661801504768

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Wird zwar bestimmt den Flaggschiff Preisen von heute alle Ehre machen aber das hier nenne ich Mal Vollausstattung mit interessanten neuen Features!
    NanoSD spart aber bestimmt nur ein bisschen Platz, wird aber dann recht teuer.

  2. Wie schnell ist Huawei den mit den Android Updates? Schwanke zwischen dem Mate 20 Pro und dem Pixel 3 XL

  3. @Toni es geht mit Huawei. Sicherheitspatch kommen einigermaßen. Aber mein Mediapad M5 pro ist noch bei 8.0 und das Mate 10 pro meiner Freundin auch. Und ob die 3 linsen wirklich besser sind als im 3xl?
    Und Emui muss mann auch erst mal mögen

    • Mein Mate 9 ist zwar auf 8.0 aber Sicherheitspatches von August kamen anfang September.
      Eine neuere Andoridversion erwarte ich garnicht (waru das überhaupt jemand tut weiß ich nicht), das Telefon ist nun fast 2 Jahre alt und aktuell was die Sicherheitspatches betrifft. Der Akku hat aktuell noch 42% und das nach 1T11h.

      • Kann ich bestätigen. Mein Mate 9 läuft nach wie vor ohne Beanstandungen. Patchlevel ist auch August 2018. Akkumäßig hält es noch immer gute zwei Tage durch nach zwei Jahren. Kann mich nicht beklagen.

        Dass es noch mit Android 8 läuft, stört mich ehrlich gesagt wenig, da alles läuft was soll. Und solange die Sicherheitspatches kommen hab ich kein Problem damit.

  4. Eine neue Art der Speicherkarte? Muss nicht sein.
    Und ich hoffe, das Huawei wieder gleich eine Displayfolie aufbringt, an diesen abgerundeten Displaykanten hält sonst ja nichts wirklich vernünftig!

  5. phrasemongerism says:

    Einmal Huawei, nie wieder. Mir hat das System sowas von gereicht mit seinen künstlichen Einschränkungen, da kann es noch so viele Features haben.

  6. Hans Günther says:

    Wie viele Modelle schmeißen die eigentlich noch auf den Markt?
    Und sie unterscheiden sich nur marginal.
    Zudem kommt EMUI für mich nicht Frage!

    Mittlerweile ist es bei den Smartphones doch ähnlich wie bei PCs: Auch ein betagteres Modell (bspw. 2 Jahre alt) ist heute noch brauchbar.
    Nur gibt es im Gegensatz zu Desktop-Betriebssystemen keine Updates…

    • @ Hans Günther, stimmt schon die Hersteller lassen ihre auch Flagschiffe nach 2 Jahren im Stich siehe S7 es kommt kein Pie mehr… Naja wenigstens kommen die Sicherheitsupdates halbwegs wenn auch Samsung das S7 z.B auf 1/4 jährliche Updates gehievt hat von den mtl. Updates.

      Aber es gibt ja genug Customroms!! Da kann man dann sogar noch ein 6 Jahre altes S3 mit Android 7 benutzen. Oder ein S4 mit Oreo

  7. Schade hätte mir die 6.9 Zoll gewünscht weil die 18 od. 19/9 Formate so schmal sind. Wenn dann auch noch die Edge dazu kommt. Hoffentlich ziehen sie die nicht wie beim Samsung S9 auch noch von der breite des Gerätes ab.

  8. Die einzig wirklich informative Seite ist GSMArena , wo Man(n) wirklich alle Connektivitäten nachlesen kann !
    Ich benutze oft DNLA (in kombi mit NFC) ,keine selbsternannt weltbeste it-Seite berichtet darüber , was ist mit stereoLautsprecher , FM ……. bei diesen Preisen ist das für mich Pflicht , zumal in der Firma den ganzen Tag das Ding duddelt .Von MirrorLink spreche ich erst garnicht .
    Mein altes Z2 kann ich garnicht ersetzen , weil die Entwicklung der Handys negativ erfolgte . Sogar neue Sonys haben nicht mehr alles onBoard .
    ……. da (fast)alle techn. Seiten nur halbwahr berichten , muß ich mit dem Neukauf warten und mich auif GSM selbst informieren!
    Ich

    • Solange das Gerät nicht offiziell vorgestellt wurde, ist alles doch eh mehr oder weniger Kaffeesatzleserei. In einigen Tagen wissen wir alle mehr. Dann weiß ich auch, ob ich das Mate oder doch das P20 Pro kaufe.

    • Na, da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster was GSMArena betrifft. Mehr als einmal hab ich dort Daten gelesen, die nicht stimmten. Gerade bei bei Prerelease Geräten, da war teilweise FM Radio angegeben, die das Gerät dann doch nicht hatte, falsche LTE Frequenzen. Die kochen auch nur mit Wasser 😉

  9. @cheekisb
    Es ist leider so, das man oft nur noch die Rosienen bekommt bei irgendwelchen Berichten oder halt nicht alle Techspezies. Mich würde auch intressieren wie es mit DlNA MHL oder dem ir-blaster wie er bei Huawei so schön heißt mit dabei sind oder ein Stift wie beim Mate 9. Ich mein bei immer mehr Datenvolumen und Stream On oder VF Pass.. Klar das da kaum einer noch auf FM setzt. Welches eh technisch so einfach nicht geht mit USB-C und dann einem Kabelgebunden Köpfhörer.

  10. Der Preis des normalen Mate 20 Pro liegt bei UVP 999€.
    Das Mate 20 kommt ebenfalls nach Deutschland und wird die UVP von 799€ tragen.
    Haben die Geräte bei uns seit einigen Tagen in der Liste. 🙂

  11. Vorne und hinten edge wer braucht das im Alltag?

    Hm habe so gespannt darauf gewartet und mir ein tolles Design gewünscht nun ist es leider doch nur ein Samsung clone geworden. Ein edge Desing ist das störendste im alltag was man an einem Smartphone haben kann!
    Somit trete ich vom kauf zurück und guck doch lieber nach Honor Note 10 weiter hoffe es kommt in Deutschland in den Handel. ~_^
    Lg an alle Honor Fans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.