Huawei: In China Marktführer mit größtem Marktanteil seit 8 Jahren


Huawei wird heute noch Halbjahresergebnisse vorlegen. Spannend ist das zweite Quartal vor allem auch wegen des Handelsstreits mit den USA, der sich durchaus auf die Verkäufe außerhalb Chinas ausgewirkt hat. Und auch in China selbst sieht der Smartphone-Markt nicht allzu rosig aus, insgesamt wurden im zweiten Quartal 2019 6 Prozent weniger Smartphones ausgeliefert als im Vorjahresquartal – so Canalys. Nicht so bei Huawei, die konnten ihre Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal in China um rund ein Drittel steigern, 38 Prozent Marktanteil bedeutet dies im zweiten Quartal, erreicht durch 37,3 Millionen verkaufte Smartphones.

Das bedeutet auch einen riesigen Abstand zu den Nachfolgern, nach Huawei kommen OPPO und Vivo, jeweils mit 18 Prozent Marktanteil. Auf Platz 4 landet Xiaomi mit 12 Prozent Marktanteil, gefolgt von Apple mit 6 Prozent. Zudem heißt dies, dass Huawei den größten Marktanteil für einen Hersteller seit 8 Jahren innehat.

Zurück zu Huawei, international merkt man nämlich den Handelsstreit mit den USA. So kommt es, dass Huawei anteilmäßig wieder mehr auf dem Heimatmarkt verkauft, im zweiten Quartal verblieben 64 Prozent der Smartphones in China. Theoretisch sollte sich das wieder in eine andere Richtung bewegen, wenn Huawei wieder „wie vorher“ agieren darf.

Für den chinesischen Markt ist man aber sehr gut gerüstet. In der zweiten Jahreshälfte wird 5G kommerziell an den Start gehen, Huawei hat hier gegenüber der Konkurrenz aus dem eigenen Land durch die eigenen internen Komponenten wie Modems oder SoCs einen Vorteil und kann sich auch als „begehrenswerte Marke“ immer mehr etablieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

17 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Interessant wäre zu wissen, was die dort für die Huawei Flagship Smartphones zahlen müssen?
    Ich kann auch in Deutschland die Marktführerschaft haben, wenn ich günstiger als marktüblich meine Geräte verkaufe.
    Ich glaube nicht, dass die dort für den Huawei P30 Pro 999 Euro zahlen müssen!

    • Ach, deshalb verkaufen sich Samsung und Apple in D am meisten, weil es die billigsten sind. Verstehe.
      Und was soll „günstiger als marktüblich“ bedeuten? Der Markt in China ist ein anderer als der hier in D. Und entsprechend sind die Preise da natürlich anders als hier. Aber warum sollte Huawei dort „günstiger als marktüblich“ verkaufen? Machen sie hier ja auch nicht.

  2. Wolfgang D. says:

    Parteitreue zahlt sich eben aus.

    • Ebenso wie schamloses Kopieren der Soft- und Hardware von zB Apple und Samsung.
      _

      • Natürlich kopiert jeder von jedem. Die großen Innovationen beim Smartphone sind vorbei.
        Selten so ein quatsch gelesen!

      • Jo, die beste Smartphonekamera inkl. Software, die es zu kaufen gibt, haben sie sicher auch kopiert.
        Google ist aber wenig begeistert von der Aussicht, dass der Tag kommen könnte, an dem Huawei Android nicht mehr ‚kopiert‘, sondern was eigenes auf den Markt bringt 😉

        • Du musst wohl die Kameras der Pixelgeräte meinen.
          Ok, den Zoom gebe ich ihnen. Videoaufnahmen? Fail.
          Sollen sie mal machen, „was eigenes“. Haben doch selbst schon erklärt, „lieber bei Android bleiben“ zu wollen. Warum wohl? Weil sich „was eigenes“ nicht durchsetzen würde.

          • Nach DxO-Mark ist das P30pro weiter asl Pixel. Also ganz so klar scheint das nicht zu sein, wie du es darstellst.
            Huawei bleibt sicher vorerst lieber bei Android, denn der Versuch, jetzt etwas anderes einzusetzen kostspielig wäre und das Ergebnis ungewiss. Dennoch wäre ein derartiger Versuch im Moment am ehesten Huawei zuzutrauen.
            Deswegen denke ich, dass deine Äußerungen einfach ideologisch bedingte, heiße Luft sind.

        • Wolfgang D. says:

          @TVB “ beste Smartphonekamera inkl. Software, die es zu kaufen gibt, haben sie sicher auch kopiert“

          Die Chinesen geben doch offen zu, „von den Besten zu lernen“. Wenn die eine oder andere Lizenz nicht bezahlt, oder Patente verletzt werden, kratzt das in China wenig.

          Aber ein Unternehmen am Weltmarkt muss halt mit Nokia (Mobilpatente), Microsoft (Speicherformate), und wie sie alle heissen, Abkommen vereinbaren, um sein Zeugs unproblematisch verkaufen zu können. Dann kauft man natürlich gleich noch einen werbewirksamen Namen, + Lizenzen für die Algorithmen, dazu.

          Dass solche Sachen bei euch Häschen nie ankommen, liegt wohl an zu viel YT und Netflix, statt mal Nachrichten zu lesen…

      • Apple kopiert auch. Das nächste „Next Big Thing“ gab es schon seit Jahren nicht mehr und Innovation muss man inzwischen auch mit der Lupe suchen.
        Die bauen auch nur noch was sich (auch bei der Konkurrenz) gut verkauft.
        Das es laut Steve jobs nie ein iPad Mini geben sollte oder beim iPhone der Daumen „von hier bis hier“ reichen sollte wurde ja auch recht schnell verworfen und spielt schon seit Jahren keine Rolle mehr…

  3. Aber einige kopieren eben dreis_ter.
    Als die „Huaweis“ noch ihr generisches Asia-Design hatten, interessierte sich kaum eine S_au dafür.
    Dann mixten sie iPhone- und Samsung-Design durcheinander, und auf einmal lief der Laden, unterstützt durch massives Preisdumping (Hilfe vom chin. Staat?).
    Jetzt hat man die Preise hier angehoben und möchte auch ordentlich „absahnen“.

    • Wer immer wieder dasselbe sagt, hat recht.
      Wer immer wieder dasselbe sagt, hat recht.
      Wer immer wieder dasselbe sagt, hat recht.

      Max Uthoff 2017 Gegendarstellung
      https://www.youtube.com/watch?v=8Hm-WC0j2Bo

    • Huawei hat irgendwann gesehen dass das bei Schaumi ja auch ganz gut funktioniert, von 0 auf 100 in sehr kurzer Zeit indem man Apple-Clones anbietet. Irgendwann wird das dann so offensichtlich, das P9 sieht bis auf die letzte Schraube aus wie ein iPhone: https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/igi/a6ObRygp5fnDuoLS.full
      Selbe Geschichte mit den Matebooks. Der Name ist offensichtlich genug. Aber das geht noch weiter. Das Design der Scharniere ist 1:1 aus MacBooks übernommen. Huawei hatte anfangs Probleme, einen Zulieferer zu finden der das so baut.

    • Black Mac says:

      Ganz genau. Schau dir mal das “Honor MagicBook Pro” an. Bis hin zum Schriftzug alles von den MacBooks kopiert – und dort, wie sie nicht kopiert haben, sieht es schei… aus.

      Wer sich mit Huawei ins Bett legt, hat einfach einen schlechten Stil.

      • Apple kopiert auch nur noch von der Konkurrenz.
        Die bauen was sich (auch bei der Konkurrenz) gut verkauft und der Aktionär ist zufrieden.
        Also Wayne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.