HP veröffentlicht stilles Upgrade des HP Chromebook 14 inklusive Full HD-Touchscreen

Als das erste Chromebook 14 von HP veröffentlicht wurde, hagelte es Kritiken von allen Seiten bezüglich des eher durchschnittlichen Bildschirms, der immerhin noch mit einer Auflösung von 1366 x 768 daherkam. Ende September wurde dann bekannt, dass HP das Chromebook 14 auch hierzulande pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen wolle. Einen Tag vor Weihnachten reagiert HP auf die offene Kritik und veröffentlicht heimlich, still und leise eine aufgebesserte Version des Chromebook 14 inklusive Full HD-Touchscreen.

c04404424

Ohne auch nur ein weiteres Wort darüber zu verlieren hat HP dem neuen Chromebook 14 nicht nur einen 14 Zoll WLED-backlit Full HD-Bildschirm inkl. Touchfunktion mit einer Auflösung von 1920 x 1080 verpasst, sondern auch die restliche Hardware upgegradet. Die neue Version besitzt nun einen NVIDIA Tegra K1 Prozessor mit 4 GB RAM, statt des vormals verbauten HSW-U Celeron Prozessor von Intel.

Ursprünglich wollte HP das Chromebook 14 mit lediglich 16 GB SSD-Festplatte zum Preis von 429,99 US-Dollar ausliefern. Stattdessen findet man nun eine 32 GB SSD-Festplatte auf dem Datenblatt vor wobei der Preis nur marginal auf 439 US-Dollar angestiegen ist.

Das Datenblatt des neuen HP Chromebook 14-x050nr liest sich im Kern wie folgt (volles Datenblatt hier):

  • Nvidia Tegra K1 CPU (A15, Quad-Core, 2.3GHz)
  • 4GB RAM (verlötet)
  • Nvidia Kepler GPU (192 CUDA Cores)
  • 32GB eMMC Speicher
  • Full HD WLED Backlit Touchscreen (1920×1080)
  • 8.5 Stunden Akkulaufzeit
  • 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0
  • 802.11ac Wi-Fi and Bluetooth 4.0
  • HD-Webcam
  • SD-Kartenslot
  • HDMI-Out

Während HP die neuen Chromebooks zumindest für die USA zum Verkauf bereitstellt, schauen wir zunächst in die Röhre. Das aktuelle HP Chromebook 14, welches eben mittlerweile auch in Deutschland erhältlich ist, wird wohl auch weiterhin von HP verkauft.

(Quelle: OMG!Chrome! via 9to5Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. sowas, nur als convertible, stabiler, mit x64 Prozessor (Linux), austauschbarer SSD (optional) und austauschbarem RAM (optional, dann aber mit 8 GB)

  2. und das Display sollte wirklich sehr gut sein.

  3. nein, Chromebooks sind für bestimmte Anwendungszwecke sicherer. 😉

  4. @mia
    was hat das dann mit einem Chromebook zu tun ?

    An sich super Gerät wenn der Preis so bleibt, als reine Surfmaschine nahezu perfekt.

  5. Zu teuer für ein chromebook. Ich habe für meines mit 3G 199 bezahlt und das ist für mich auch die Schmerzgrenze für so ein abgespecktes System.

  6. Das ding wiegt 3,77lb (1,71Kg) und kann weniger als ein Tablet oder Surface.
    Kann das Chromebook auch ohne INet irgend was?

  7. chromebookrocks says:

    Dirk K, nein, aber total egal . Computer ohne Internet heutzutage, stell sich das einer mal vor !!! :—)

  8. Und wieder kein 3G. Die Geräte scheinen für Absatzmärkte mit ständig verfügbarem WiFi entwickelt zu werden. Ansonsten super für citrix die Dinger 😉 LTE bitte beim nächsten chromebook, die Auflösung geht ja in die richtige Richtung.