Homematic IP Cloud mit Störung

Seitens Homematic IP hat man eine Störungsmeldung an seine Kunden herausgegeben. Man registriere derzeit Verbindungseinschränkungen zwischen einem Teil der bestehenden Homematic-IP-Installationen und der Homematic IP Cloud. Daraufhin stehen Funktionen, die über die Cloud gesteuert werden, nicht bzw. nur eingeschränkt zur Verfügung. Aufgrund der Aktoren und Direktverknüpfungen ist die grundlegende Funktionalität der Geräte allerdings sichergestellt. Alle Direktverbindungen zwischen Geräten funktionieren ohne Einschränkungen. Derzeit arbeite man an der Behebung des Problems.

AngebotBestseller Nr. 1
Fire TV Stick Lite, Zertifiziert und generalüberholt | Mit...
Fire TV Stick Lite, Zertifiziert und generalüberholt | Mit...
Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienfolgen.
−13,00 EUR 13,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
Hisense 43E7HQ Hisense QLED Smart-TV 109cm (43 Zoll) Fernseher (4K, HDR10,...
Hisense 43E7HQ Hisense QLED Smart-TV 109cm (43 Zoll) Fernseher (4K, HDR10,...
Triple Tuner: DVB-T2/T/C/S2/S; Größe ohne Standfuß (BxHxT) in cm: 96,3 × 56 × 7,4; Größe mit Standfuß (BxHxT) in cm:...
−270,00 EUR 329,00 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ist das nicht schon Routine, dass die Cloud von Homematic um Weihnachten herum in die Knie geht?
    Nutze es zwar nicht, aber habe da ein Dejavu beim lesen und glaube so etwas die Tage auch mal in einem homematic Forum gelesen zu haben

  2. Zeigt einmal mehr die Wichtigkeit einer lokalen Smart Home Lösung wie Home Assistant oder iobroker.

    • Weil jeder für den einen Ausfall im Jahr Geld und viel Zeit für Frickellösungen investieren will…

      • the customer says:

        Frickellösung 😀
        Frickellösung ist das, was die Firmen einen also professionelles System Teils mit Abo Gebühren anbieten.

        Guck dir erst einmal Homeassistant an bevor du irgendwas schreibst.

      • …woher kommt die Negativität?
        1. Nur weil eine Lösung „OnPremises“ läuft, muss es keine „Frickellösung“ sein.
        2. Manchmal ist es besser, die eigene Zeit zu investieren und zu wissen was wie funktioniert, als einfach Geld für etwas zu zahlen und vom „nicht funktionieren“ überrascht zu werden.

      • Peter Pansen says:

        Duke hat sich als Fanboy selbst disqualifiziert.

        Ich hatte nie ein System wo ich mehr frickeln musste als Homematic.
        Allerdings kommt man kaum günstiger an einen Raspberry Pi 3 mit Gehäuse und Netzteil über den Gebrauchtmarkt dran weil frustrierte Benutzer die CCU loswerden wollen oder absolute Fanboys auf noch größere PCs aufrüsten.

      • Frickellösung? Richtig: Man muss seinen eigenen Kopf anstrengen und hat dann unzählige Möglichkeiten und das kann man dann auch wirklich Heimautomation nennen. Das was heute diese ganzen Clouddienste bieten ist so lächerlich simpel und kratzt nicht mal an der Oberfläche einer richtigen Hausautomation.

    • alternativ kann man die CCU des herstellers als autarkes system bei sich nutzen.
      bei mir klemmt sie zwar im netzwerk, darf aber nicht ins internet.

      unterschied ist halt, dass die ccu mehr kostet als ein einfaches gateway in die herstellercloud

    • Das ganze Homematic IP, sei es noch so sicher und super toll beworben ist nur ansatzweise fertig gedacht.
      Der Accesspoint verträgt keine feste IP Adresse, dann läd sich bei Neuinstallation das System eine fremde Konfig runter, demnach ksnn der Besitzer der falschen Konfig auch mein System steuern und ich seines.
      Logische Funktionen die man erwartet gibt es nicht. Heizkörperthermostate heizen die ganze Nacht durch obwohl Nachtabsenkung.
      Fensterkontakte fressen nur so Batterien.

      Und das tollste, jeglcher Fehler wird nach Meldung an ELV EQ3 niemals in deren Testumgebung gefunden, immer alles toll.
      Und wenn der Kunde nervig wird weil dieser ständig Fehler findet, wird dieser in der Forumsfunktion und Kommentarfunktion geblockt. Auch die Bewertungsmöglichkeit der Produkte wirde mir geblockt.

      Wer mit Hm-IP nur ein paar Lampen schalten will wird damit glücklich.
      Wer aber ein verknüpftes Smart Home mit ITTT machen will sollte die Finger von Hm-IP lassen.

      • Das mit den Konfigurationen anderer Nutzer klingt nach einem echten Hammer. Aber den Punkt hier verstehe ich nicht:

        „Heizkörperthermostate heizen die ganze Nacht durch, obwohl Nachtabsenkung.“

        Ist das Problem, dass die Thermostate die Nachtabsenkung Deiner Heizung nicht registrieren oder heizen sie trotz niedriger eingestellter Nachttemperatur?

  3. Meine Heizung spielt aufgrund der Störung verrückt, das Licht geht an und aus und Die Rollos rauf und runter. Offensichtlich Hackerattacke via honematic cloud

    Haben andere auch das Problem?

    • Nein.

    • Das ist kein Hack sondern dein Accespoint hat sich eine Systemkonfig von einem anderen User runter geladen. Schaltet dieser seine Lampe geht auch deine Lampe an.
      Schaltest Du deine aus, geht auch dessen Lampe aus usw.
      Du selbst kannst da nichts machen, das mus Elv Eq3 ran aber diese Flitzpipen glauben das nicht weil das denen nach nicht möglich ist.

      Dein beschriebenes Problem hatte ich bereits vor 4 Jahren.

  4. looft wida!

  5. Peter Pansen says:

    Macht doch nichts, bei jedem Homematic Jünger und Fanboy läuft doch die fantastische CCU(3) mit der umwerfend intuitiven und schönen Oberfläche. Da braucht man keine Cloud.
    Einfach einen Port auf dem Router aufmachen und der Zugriff von überall ist garantiert.

    Dass die Cloud zusammenbricht zeigt allerdings dass auch dieses Jahr zu Weihnachten wieder jede Menge von den Geräten an ehemalige Fido Benutzer und Schrebergärtner verkauft wurden.

    • Ich kenne die App nicht, aber muss ein Port geöffnet werden?
      Reicht nicht ein (zb. Fritz-) VPN in’s heimische Netz?
      Mit der Hue-App funktioniert das, mit der Rademacher App leider nicht.
      Das muss wohl mit netzwerktechnischen Programmierung in der App zusammen hängen.

      • Natürlich macht man das per VPN. Routerports macht wohl kaum einer mehr auf.

        Herr Pansen mag die zugegebenermaßen sehr altbackene Optik der CCU3 nicht und trollt daher ein wenig.

        Allerdings ist das auch nur das Service-Backend für Programmierung etc.. Für die eigentliche Bedienung gibt es nette Drittanbieter Apps wie Tinymatic etc.

    • Wollen Sie mir bitte Ihren Hass auf „ehemalige Fido Benutzer“ erklären?
      Das sind technikaffine Menschen, die sich insb. auch noch mit der manuellen Konfiguration (z.B. über config-files) auskennen.

      Übrigens im Gegensatz zum späteren AOL-Monkey und dem T-Online-Vollpfosten („bin ich schon drin?“), die die kollegiale Netzkultur nachhaltig versauten.

    • Dachte mir schon „So viele User die hier unzufrieden mit Homematic sind?“.
      Aber eigentlich ist es immer derselbe, nämlich Sie, der hier alles negativ (und technisch unqualifiziert) kommentiert.

      Meine CCU wurde einmal programmiert und läuft seit mittlerweile 2 Jahren klaglos ohne dass ich sie überhaupt mal angefasst habe. Aber vielleicht sind Sie ja eher Kunde von teuren Abolösungen, wo ich dann 4,99€ im Monat zahlen darf um von unterwegs meine Heizung zu verstellen.

  6. Peter Pansen says:

    Nein. Absolut nicht. Vollkommener Unfug.
    Stinknormale Fehlfunktion der unfehlbaren CCU

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.