Home Assistant 2022.4: Neuerungen für Gruppen und mehr

Die Smart-Home-Plattform Home Assistant erhält monatliche Updates und wird auch hin und wieder im Blog erwähnt. Das April-Update 2022.4 ist hierbei besonders vollgepackt mit nützlichen Neuerungen. Wer „Home Assistant“ nicht kennt, der sei kurz ins Boot geholt: Die Open-Source-Plattform lässt sich beispielsweise auf einem Raspberry Pi aufsetzen und dient der Verzahnung und Automation diverser Smart-Home-Gerätschaften sowie Plattformen.

Das April-Update fokussiert sich auf die Erweiterung der Benutzeroberfläche. Früher musste man da noch viel mit YAML-Konfigurationen manuell Hand anlegen, da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Und auch mit dem 2022.4-Release bringt man da wieder neue Funktionen mit, die vormals für die manuelle Konfiguration vorbehalten waren. Damit macht man es natürlich leichter, ein solches System auch unbedarften Nutzern nahezubringen und in seiner Bedienung zu vereinfachen.

Lovelace löst man durch „Dashboards“ namenstechnisch ab. Insbesondere neuen Nutzern soll dies den Einstieg vereinfachen, denn der Begriff Dashboards ist wohl eher selbsterklärend.

Für Entitäten bietet man nun die Möglichkeit, diese über deren Einstellungen auszublenden. Sie werden dann weiterhin aufgezeichnet, tauchen aber an den meisten Stellen der Benutzeroberfläche nicht mehr auf. Dies ist beispielsweise auch für automatisch generierte Dashboards der Fall oder für HomeKit, Alexa sowie den Google Assistant. Dies dürfte vor allem durch eine größere Neuerung nützlich sein, denn man bietet ab sofort die Möglichkeiten Gruppen zusammenzufassen.

Gruppen bieten, wie man vermuten könnte, die Möglichkeit, mehrere Objekte zu einem zusammenzufassen und alle Gruppenmitglieder als Ganzes zu steuern. Habt ihr beispielsweise eine Leuchte mit mehreren Leuchtmitteln, dann werdet ihr die Leuchtmittel im Regelfall sicherlich nicht einzeln ansteuern wollen, sondern die Leuchte im Gesamten. Bislang musste für Gruppen auf die YAML-Konfiguration zurückgegriffen werden, per se neu sind sie in Home Assistant allerdings nicht. Neu ist vor allem die Integration in die Benutzeroberfläche.

Über die Benutzeroberfläche wird die Art der Gruppe (Sensoren, Lichter, Mediaplayer, Binärsensor, etc.) festlegt und Gruppenmitglieder hinzugefügt. Schloss- und Schaltergruppen werden mit dem April-Update frisch unterstützt. Auch Gruppenmitglieder lassen sich ausblenden:

Schaltbare Steckdosen werden oftmals für diverse Zwecke missbraucht. Mit einer neuen Helfer-Funktion erlaubt der Home Assistant die Steckdose dem eigentlichen Gerätetyp (z. B. Ventilator, Sirene, etc.) zugeführt. Alexa bietet beispielsweise die Möglichkeit, Steckdosen, die an Leuchten hängen, direkt als Lampe mitzusteuern. Die neue Home-Assistant-Funktion kann man sich ähnlich vorstellen:

Zudem hat man auch weitere Helfer-Integrationen in die Benutzeroberfläche integriert: Ableitungen, Riemann-Summen-Integral, Min/Max, Schwellenwerte.

Auch einen neuen Typ für Entitäten bietet man nun: das Update. Update-Entitäten geben euch Bescheid, ob ein neues Update für Geräte oder Dienste verfügbar ist, beispielsweise bei Firmwareupdates (z.B. WLED) . Jenes könnt ihr über den Home Assistant dann auch direkt einspielen. Dies gilt auch für Home Assistant OS und die Add-on-Updates selbst.

Screen recording showing a WLED firmware update can be installed with a click

Für Home Assistant Core und Container-Installationen bietet man jetzt, wie bei Home Assistant OS oder Supervised, den Zugriff auf Backup-Funktionen an. Sicherungen können heruntergeladen, extrahiert und bei Bedarf auch wiederhergestellt werden.

Zudem? Die Überprüfung der Trigger in Automationen hat man auch auf Bedingungen ausgeweitet. So könnt ihr eure Automationen auf Herz und Nieren erproben. Zonen haben nun einen Status und können die Anzahl an Personen angeben, die sich in einer Zone befinden. Zonen haben damit fortan auch eine Historie. Nützlich für diverse Skripte und Automationen (z. B. Niemand ist zu Hause).

Die weiteren Details der Neuerungen sowie weitere Kleinigkeiten könnt ihr dem aktuellen Blog-Post bei Home Assistant entnehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Danke für den Homeassistant Artikel, gerne mehr davon 🙂

  2. Schließe mich dem an, guter Artikel. Ich lese ungern Changelogs, aber hier auf dem Blog nehme ich die Infos komprimiert gern mit. Nur die Formulierung „ins Boot“ holen ist mittlerweile sehr abgedroschen und ich weiß genau, wer schreibt und von wem er das hat…

    • Changelogs nicht, aber noch nicht die Blogartikel von HA selbst zu den Releases gelesen? Ich finde die sehr gut, ZUSÄTZLICH liefern sie auch technische Details und wichtige Breaking Changes. Das hier ist am Ende nur eine übersetzte Kurzzusammenfassung des Blogeintrages. Wie ich aber nun zum Beispiel im neuen Release die Gruppen anlege, genau das steht hier nicht.

      • Einstellungen -> Automatisierungen & Szenen -> Helfer: + Helfer hinzufügen, Gruppe auswählen

        Damit lassen sich aber keine bestehenden Gruppen, die über group.yaml angelegt wurden ändern.

  3. Home Assistant ist echt top. Hat – nicht übertrieben – mein Leben verändert. Gerne mehr content dazu.

  4. Ich kann den anderen nur zustimmen. Bitte mehr Beiträge dieser Art und vielen Dank für die Zusammenfassung!

  5. Absolut großartige Neuerung für mich: Man kann unter Entwicklerwerkzeuge -> Statistiken nun im Nachhinein einzelne Statistikwerte ändern, z.B. wenn ein Sensor mal falsche Werte geliefert hat. Ich hatte den Fall beim Shelly 3EM, der bei mir den gesamten elektrischen Energieverbrauch im Haus misst. Letzten Monat hat der Sensor mal „0“ geliefert, der nächste Wert war dann wieder ok, bei einem „total increasing“ Sensor wird dann das Delta zum vorherigen Wert aufsummiert. 70 kWh an einem Tag versaut einem die Statistik, manuell per SQL in der Datenbank rumfummeln ist absolut ätzend, weil man an mehreren Stellen ändern muss. Jetzt ist das mit ein paar Mausklicks erledigt :-).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.