HERE mit Unterstützung für Fahrspuren, die verkehrsbedingt die Richtung wechseln

Bildschirmfoto 2015-07-02 um 20.51.09

Das noch zu Nokia gehörende Unternehmen HERE hat Neuerungen verkündet, die sich auf die Navigationslösung unter iOS, Amazon Fire Phone und Android beziehen. Zukünftig wird man Staßen, die zeitweise für die Gegenspuren freigegeben sind, separat auszeichnen. Man kennt das ja an besonderen Knotenpunkten: Manchmal hat eine Fahrbahn mehrere Spuren in eine Richtung, während der Rush Hour werden dann eine oder mehrere Spuren an die gegenüberliegende Seite abgegeben, um beispielsweise den Feierabendverkehr wacker aus der Stadt zu lassen. Laut Nokia wird das Ganze später einmal in den USA und Europa zur Verfügung stehen, momentan unterstützt man zwölf Fahrbahnen, darunter die I4700 in Hamburg.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Shunator says:

    @Sascha Für mich eine nützliche News. Alles was ich nicht nützlich/interessant finde, überfliege ich nur im FeedReader. Kann ich dir nur empfehlen.

  2. Mal eine Frage: Wenn ich im offline Modus bin, verwendet es ja die heruntergeladenen Karten. Wenn ich online bin aber Karten heruntergeladen habe, nutzt es dann auch die offline Karten? Eigentlich bräuchte ich nur für Verkehrsbedingte Dinge online Zugriff. Weiß da jemand mehr?

  3. Bin ich eigentlich der einzige, der die Kartenansicht als sehr ruckelig und stockend empfindet? Gefühlt gibt es nur ein Update/Neuzeichnen pro Sekunde. Eine flüssigere Darstellung wäre wünschenswert und ist eigentlich der einzige Grund, warum ich HERE nur im Notfall verwende.

  4. @Markus: Auf meinem Oneplus mit CM12.1 läuft es ohne ruckeln, sowohl im Off- als auch Online-Betrieb.

  5. @Markus: Hier auf Sony Xperia Z1 compact läufts butterweich. Am 19. Juli fahr ich dann mit HERE durch AU, IT und CH.

  6. Was bitteschön ist „die „I4700 in Hamburg“? Der Elbtunnel auf der A7? Das ist einzige Stelle in mir HH einfällt.

  7. @Kay: Die I4700 ist die Sierichstraße. Die Straße ist täglich von 4 bis 12 Uhr Einbahnstraße in die eine Richtung und danach Einbahnstraße in die andere Richtung. Etliche Nvaigationssysteme können damit nicht um gehen und schicken die Autos in die Einbahnstraße, dass kann ich regelmäßig auf meinem Arbeitsweg beobachten. Wenn es nach Google Maps ginge müsste ich für meinen Heimweg durch diese 1 km lange Einbahnstraße fahren.

  8. Naja, „Here“ hätte auch noch andere Verbesserungen verdient… Ich würde viel lieber, die Geschwindigkeitsanzeige weg haben wollen – statt dessen lieber die noch zu fahrenden Kilometer. Geschwindigkeitsanzeige ist aber das einzige Feld, welches man eben NICHT ändern kann. Ein (3D-)Fahrspurassistent wäre auch nicht schlecht. Angaben wie „rechts halten“ können in einer mehrspurigen Straße durchaus leicht falsch leiten…

    Gutes Programm mit Luft nach oben.

  9. @Fraggle

    Ja es verwendet dann auch die offline Karten. Der Datenverbrauch ist somit relativ gering.

  10. @Fraggie: ich bin der Pino vom HERE Team. Unsere App kann in „Hybrid-Modus“ funktionieren. Das heisst, du nutzt die Internet-Verbindung für Verkehrsinfo (wenige KB) aber nicht für die Karte selbst (viele MB), wenn du sie vorher heruntergeladen hast.

  11. Finde ich Klasse das Pino auch hier supported. Bitte integriert beim nächsten Update das Apple iOS Adressbuch, weil ich öfters zu Firmen oder Freunde fahre und so derzeit immer per Copy & Paste oder manuell per Suche die Route plane. Einfach wie bei Apple oder Google Maps Kontakt in der App auswählen, wäre viel entspannter.

  12. @Jan und PinO:
    Danke für die Antwort.

  13. @Pino: Gibt es keine HQ Sprachen mehr bei HERE? Sehe die nicht mehr.

  14. Die Sprachqualität der Ansagen ist wirklich schlecht. Herrje, die paar MB mehr für Sprachansagen in CD-Qualität lade ich gerne runter.