Googles Fuchsia OS soll bald Realität für alle werden

Jüngst erst hat Google in Sachen Android von der EU eine deftige Strafe aufgebrummt bekommen. Nun geht das steile Gerücht um, dass Google das Projekt Fuchsia OS ordentlich vorantreiben soll. Falls ihr euch noch etwas in Fuchsia einlesen möchtet, so empfehle ich euch den Beitrag meines Kollegen. Nun gibt es einen Bericht von Bloomberg, der besagt, dass Fuchsia die Vereinheitlichung der Google’schen Systeme bedeuten könne.

Chrome OS, Android und selbst die Software der Google-Hardware könnten auf der Lösung basieren. Sie wird auch wieder Open Source sein. Der Zeitrahmen ist meines Erachtens mehr als sportlich. Das Team hofft, innerhalb von drei Jahren ein Gerät – vielleicht ein sprachgesteuerter Lautsprecher –  mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt zu bringen, quasi als Produkteinführung für Fuchsia – bevor es dann auf Smartphones, Laptop und vielleicht Tablets springt – das alles innerhalb der nächsten sechs Jahre. Noch sollen allerdings Sundar Pichai und Hiroshi Lockheimer von Google einen möglichen Zeitplan abnicken müssen.

Bin gespannt, ob es so kommt. Falls ja, hat Google die Chance wahrgenommen, sofort ein System für mehrere Plattformen zu schaffen. Auf der Gegenseite steht das System Android, welches die meisten Smartphones auf der Welt antreibt, eine Entwickler-Community und eine dicke Einkommens-Chance von Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ein von Grund auf geplantes OS mit einem von Grund auf neuen und modernen Kernel klingt sehr gut. Ich mein sowas gibt es derzeit nirgendwo. Alle schleppen teilweise Jahrzehnte Altlasten mit sich herum und entstammen mehr oder weniger 10-20 Jahre aus der Vergangenheit.

    • Moritz Schneider says:

      Viele Flugzeuge benutzen das Integrity os mit Microkernel

    • Das Problem wird nur sein das es ein vollkommen geschlossenes System sein wird. Google treibt ja jetzt schon die Verriegelung von Android fleißig voran und wird damit Apple immer ähnlicher. Ich bin damals extra von Apple zu Android gewechselt, weil Android ein offenes System war. Aber inzwischen wird es wird immer mehr dicht gemacht. Nicht mehr unlockbare Bootloader, Anti-Rollback-Protection, Maßnahmen gegen Custom-Roms usw. Fragt man bei den Herstellern nach warum sie das machen kommt immer: „Ist eine Vorgabe von Google.“ Wenn Fuchsia erstmal im Markt ist wird es ein genauso geschlossenes System sein wie bei Apple. Nein Danke.

  2. Michel Ehlert says:

    Wenn Google damit mal nicht „stürze Schnauzen“ macht auch MS wollte ein BS für alles und man hat gesehen wohin es ging. Und ich mein hier reden alle von Android. aber im Grunde steckt ein Linuxkernel dahinter.. Überrings ist bei dem Apfel auch so..Für mich ist das nix weiter als wir haben uns das freie Linux was 1992.erstmalig auf PC lauffähig war geschnappt und das eigene draus gemacht.

    • „im Grunde steckt ein Linuxkernel dahinter.. Überrings ist bei dem Apfel auch so.“
      Falsch.
      Apples Betriebssysteme basieren auf einem BSD Kernel.

      • mblaster4711 says:

        Egal ob Linux, Android, iOS, OSX, NeXT, Darwin, Mach, BSD usw. haben alle ein Unix als Urvater.
        Schaut man hinter die bunten Oberflächen auf die Konsole, wird einem die Verwandtschaft der Systeme schnell klar.

        Und dann gib es OS die ihre Wurzeln in DOS (bis WindowsMe) oder VMS (OS/2, Windows-NT bis Windows 10/2019-Server) haben.

        • Man kann schon noch einen Unterschied machen zwischen GNU/Linux und einem „richtigen“ UNIX. Ich denke mal darauf wollte er hinaus.

    • Ich glaube, entscheidend ist hier nicht, das es Linux ist.
      Bis auf Microsoft wird in Zukunft jedes neue oder auch alle bs darauf basieren.
      Vielmehr wäre das eine Gelegenheit, ein neues Lizenz Modell einzuführen, gegen das zb die EU nix sagen kann, oder das neue Verdienstmöglichkeiten schafft

  3. mblaster4711 says:

    Ich fände es gut, wenn Google ihr Fuchsia bald auf den Weg zu den RCs bringt.
    Besonders bei den Smartphones und Tablets, denn der Wildwuchs bei Android, durch die Anpassungen der Geräte-Hersteller, hat leider nicht zur Verbesserung geführt, im Gegenteil hat sich hier wieder einmal der Spruch: „viele Köche verderben den Brei“ bewahrheitet.

    • Stimmt.
      Das war anfangs eine gute Sache, als Android eher einem lockeren Haufen Code glich, denn einen bs.
      Heute stört der ganze Mist von Samsung und Co nur noch – die Aufsätze von LG haben mich schon auf meinem alten g-pad gestört. Vor allem, weil es praktisch nicht zu rooten war.

      Die einzige Ausnahme, die von mir aus gern Standard werden könnte, ist OnePlus oxygen os.

  4. Wie soll soll sich Fuchsia durchsetzen, wenn niemand es richtig aussprechen kann? xD

  5. 270000Freunde says:

    Sieht für mich so aus als wenn Google versucht eine Kopie der „Chromebooks“ nun auf Smartphones und Tablets auszuweiten.

    Keine Kontrolle mehr, alles in der Cloud. Zwar macht Microsoft damit Milliarden (wie erst heute darüber berichtet wurde), aber meiner Meinung nach ist Cloud und Internet IoT ein Schuss ins Knie. Wenn die Apps alle Internet benötigen, dann geht nichts mehr ohne, immer im Stress, immer verwundbar (sieht man ja an dem ach so sicheren Wifi WPA2) denn wenn Internet down, oder Virus drin, dann alles „tot“.

    Vielleicht wird es so kommen, und dann bin ich schon einen Schritt weiter, weil ich setze auf 100% Offline, und nur ein Versorgungs-Gateway ins Land der Daten, das nie lange offen (am Internet hängt) ist.

    Das ist die Zukunft. Eine abgeschottete Insel, die immer Offline ist, und nur Daten transferiert, wenn es unbedingt notwendig ist.

    Schaut Euch doch mal die Social-Networks an… der Untergang ist ja schon eingeläutet, weil immer mehr in der Klapsmühle landen. Und wenn erst einmal die „Internet“ und „Cloud“ Angriffe explodieren, dann ist Schluss mit „always on“.

    Dann wird es endlich wieder „Offline“ Spiele geben mit KI, die so gut ist, dass man annimmt man spielt gerade mit Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.