Googles Area 120 bringt einen Messenger auf den Markt

Area 120. Wer davon nie hörte, dem sei kurz gesagt: Der Spaß gehört zu Google. Eine Startup-Brutstätte. Hier will man jungen Gründern die Chance geben, sich mit ihren Ideen zu verwirklichen. Sicher auch aus Eigennutz, denn Google kann bestimmt über den Startup-Inkubator frische Mitarbeiter und / oder Beteiligungen an vielleicht wichtigen Unternehmen bekommen. Der neuste Clou aus dem Hause Area 120? Hat man Google im Hinterkopf, dann wird man sicher nur den Kopf schütteln: Es ist ein Messenger. Davon hat Google ja kaum welche. Die App hört auf den Namen Supersonic Fun Voice Messenger.

Dennoch könnte die Technik dahinter interessant sein. Gesprochene Nachrichten werden direkt in Text transkribiert, sodass man lesen kann, sofern man eine Nachricht nicht abhören kann. Die Nachrichten verschwinden, sobald sie beim Empfänger abgehört wurden, der Supersonic Fun Voice Messenger unterstützt Einladen per Links, Einzel- und Gruppengespräche.

Wie eben erwähnt: Der Fokus hier wird sicherlich nicht auf einer weiteren App liegen, mit der man chatten kann. Das Erkennen von Sprache sowie das Umwandeln dieser ist sicher der Hauptaspekt der App. Je besser Maschinen uns verstehen, desto mehr können diese aus unserem gesprochenen Wort herausziehen und dementsprechend bessere Lösungen anbieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Gäääähn! Unseren täglichen, neuen, revolutionären Google-Messenger gib‘ uns heute! Amen!

  2. Wolfgang D. says:

    Solange die Spracherkennung vom Smartphone nicht mit dem lauten Wasserkocher im Hintergrund (wahlweise: Verkehrslärm) die Befehle sauber erkennt, ist das alles noch nicht alltagstauglich.

  3. Man kann doch mit jedem Messenger die Spracherkennung nutzen. Verstehe jetzt nicht was daran so besonders sein soll.

  4. Das ist also der Google Masterplan für 2020
    https://twitter.com/amitfulay/status/840236304130428928
    120 verschiedene Messenger

  5. What a shitshow…

  6. Kann auch in Allo mit der Sprachsteuerung meiner Tastatur (SwiftKey) Sprache in Text umwandeln lassen, auch wenn das nicht immer reibuzngslos klappt. Muss aber auch sagen, dass ich die Funktion vor 2 Jahren zuletzt getestet habe, Mag sein, dass sich das mittlerweile verbessert hat. Nutze normalerweise generell keine Sprachnachrichten

  7. Dieses Feature bräuchte WhatsApp auch. Gibt Leute, die sehr oft Sprachnachrichten verschicken. Ist nur dumm, wenn man in der Uni ist und diese nicht anhören kann. Da wäre ein solches Feature schon interessant.
    Wenns eh zu Google gehört, dann hätten sie es einfach in einen der bestehenden Messenger einbauen können, als dafür extra eine neue App

  8. Wird dann spätestens Ende 2018 wieder kurzfristig und völlig überraschend eingestellt.

  9. Wir haben immer noch zu wenig Messenger von Google… ich hoffe die strengen sich mal an.

  10. die screenshot qualität ist mal sehr schlecht

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.