Google wird zur Küchenmagd: neue Filter bei der Suche nach Rezepten

Eine unter Umständen durchaus praktische Funktion hat die Google Suche erhalten. Sucht man nach Rezepten, erhält man eine neue Filtermöglichkeit, nämlich nach Zutaten. Dazu muss man sich aber erst einmal entsprechende Filter anzeigen lassen. Sucht man auf Google also nach einem Lasagne-Rezept, tippt man auf der Ergebnisseite in der Zeile, wo man „Web, Bilder, Videos, etc.“ sieht auf mehr und wählt dort dann Suchoptionen aus. Geht auch in anderen Bereichen als Rezepte, hier wird immer etwas zur Suche passendes geboten.

Android_Rezepte

Bei einer Rezeptsuche kann man durch diesen Filter dann bestimmte Zutaten ausklammern oder auch nach Kochzeit und Kalorien filtern. Ich habe das gerade mit verschiedenen Google-Endungen (.de/.com/.fr) ausprobiert, auch die Suchergebnisse auf Englisch gestellt, die neue Funktion habe ich allerdings nicht zu Gesicht bekommen. Vielleicht liegt es auch am erkannten Land, ich weiß es nicht. Android selbst teasert zwar das neue Feature an, gibt aber keinerlei weitere Informationen dazu preis.

Falls Ihr bei der nächsten Rezeptesuche über das Feature stolpert (so rein zufällig, nachdem Ihr extra die Suchoptionen ausgewählt habt), wundert Euch nicht. Nützliches Feature oder eher überflüssig? Was meint Ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Tja. Einfach versus komplex. Das Thema findet sich in jeder Form von Oberflächen wieder. Das Feature an sich ist cool, wird nur kaum einer finden.

  2. SEHR nützlich. Man kann schon auf Kochseiten nach Zutaten suchen. So weit, so gut. Oder eben auch nicht so gut. Denn wenn es stimmt, was der Teaser zeigt, dann kann ich (künftig) via Filter auch Zutaten ausschließen – und DAS gefällt mir außerordentlich 🙂

  3. Probiert und fündig geworden:

    Also, man starte mit Googles Demo-Seite:
    https://www.google.com/search?q=chicken+pasta&tbs=rcp%3A1&gws_rd=ssl

    Und gebe dann ein Gericht seiner Wahl ein (klappt mit englischen, deutschen und schwedischen Gerichten). Dann auf „Search Tools“ oberhalb der Trefferliste. Der Zutatenfilter _scheint_ nur bei englischsprachigen Rezepten zu funktionieren.

    Alternative: Nach einem Gericht googeln, und dann die URL bearbeiten. Dabei .com und hinter dem q=mein+gesuchtes+Rezept folgendes anhängen: &tbs=rcp%3A1 (Via Demoi-Seite ist aber zugegeben schneller ;-))

    Anmerkung 1: Am Windows-Laptop mit Chrome getestet
    Anmerkung 2: Mein Google-Profil ist auf „englisches Suchen“ eingestellt, IIRC

  4. @Markus Maier: Bei mir führt Dein Link zu einer normalen Google-Suchergebnis-Seite für die Worte „chicken pasta“ mit der gelb hinterlegten Meldung „Die von Ihnen gewählte Suchoption ist derzeit nicht verfügbar.“

    Verwende auch Windows und Chrome…

    Wer weiß, wonach Google da filtert – Region, Uhrzeit, …

  5. @cbytime: In Deinen Google Sucheinstellungen hast Du „Deutsch“ als Sprache eingestellt? Vermutlich isses das schon… Stell mal auf Englisch um… (nach irgend einem Begriff suchen, dann oben rechts auf’s Zahnrad und dann Sprache)

  6. @Markus: Tatsächlich, mein Fehler. Hatte die Sprache auf „Englisch“ umgestellt, aber als ich dann wieder auf den Link geklickt habe, wurde wieder die Default Einstellung aus meinem GoogleAccount genutzt – Deutsch.

    Hätte mir ja eigentlich anhand der Fehlermeldung auffallen können 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.