Google will familientaugliche Apps noch besser zertifizieren und kennzeichnen

Im Google Play Store befinden sich viele, viele Apps und so einige davon sind tatsächlich auch perfekt auf die Nutzung von Kindern zugeschnitten. Leider trifft das bei Weitem nicht auf alle Apps zu, die jenes eigentlich von sich behaupten. Dafür hat Google eigene Richtlinien entworfen und darauf beispielsweise auch die beiden Programme „Designed for Families“ und „Teacher Approved“ aufgebaut. Beide sollen die Einhaltung diverser Kriterien sicherstellen und entsprechende Apps absegnen, bei letzterem Programm werden dann auch tatsächlich Pädagogen zur Hilfe geholt.

Wie Google nun mitteilt, werden die Richtlinien der beiden Programme nun dahingehend näher zusammengebracht, dass es für Familien bald noch mehr Apps geben wird, die auch das Siegel „Teacher Approved“ bieten. Besserer Content für Kids also – kann man demnach nur befürworten. Zudem wird Google die Richtlinien für familienfreundliche Werbeanzeigen ändern, sodass jene ab kommendem Jahr für alle Apps verpflichtend werden, die als „familientauglich“ zertifiziert worden sind. In den kommenden Wochen werden alle Apps, die Kinder zu ihrer Zielgruppe zählen, ihre Übereinstimmung mit den Anforderungen der Play-Familienpolitik durch ein spezielles Symbol im Abschnitt Datensicherheit darstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.