Google verzichtet auf den neuen Lesezeichen-Manager

chrome bookmark

Der neue Lesezeichen-Manager von Chrome – groß angekündigt war er, Bildgewaltig, „laut“ und für viele einfach nur schrecklich. Ich persönlich fand die bis dato gültige, karge, dafür flotte und übersichtliche Lösung immer besser, weshalb ich direkt wieder auf den alten Lesezeichen-Manager wechselte. Dass der neue Lesezeichen-Manager wohl etwas ist, was verbesserungswürdig ist, dies musste man sich jetzt auch bei Google eingestehen. Nun hat man für alle Nutzer erst einmal wieder den alten Lesezeichen-Manager aktiviert und mitgeteilt, dass all jene, die tatsächlich den neuen Lesezeichen-Manager nutzen wollen, zur Chrome-Erweiterung greifen müssen. Ich persönlich weine dem neuen System wirklich keine Träne nach – wie schaut es da bei euch aus?

Bookmark Manager
Bookmark Manager
Entwickler: Google
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Gott sei Dank! Aber guter Zug von Google, dass man zugibt, dass das ein Griff ins Klo war. 😉

  2. Wann bringt Google eigentlich mal wieder was, was bestehen bleibt?

  3. @caschy Insgesamt würde ich das genauso sehen. Man muss nicht alles immer auf links ziehen oder im Material Design umsetzen, wenn es für den workflow Müll ist. Weniger ist manchmal mehr.

    Ich hoffe das Google auch endlich mal den Start-Tab überarbeitet. Denn der ist auch wirklich Müll.

  4. Schade, denn der Manager war wirklich gut. Aber wenigstens ausgelagert in eine Erweiterung, gut so!

  5. Raindrop.io ist einen Blick wert. Mit Neuer-Tab Seite und Browser-Erweiterungen. Inklusive Mac-App.

  6. Endlich, sehr gut!

  7. Mir gefiel der neue Lesezeichen Manager recht gut. Aber immerhin kann man ihn ja nach installieren.

  8. Perfekt, dass wieder der alte Manager drin ist. Ich fand das neue Teil auch grottig. Die Verwaltung der Lesezeichen war damit deutlich umständlicher. Typischer Fall von „Function follows form“. Sah zwar deutlich besser aus, einige Kleinigkeiten haben mir auch gut gefallen, aber letztlich zu umständlich gelöst.

    Dahingehend würde ich mir wünschen, dass auch andere Hersteller das einsehen, egal ob das Microsoft oder Apple ist. Microsoft hat es mit Windows 8 verbockt und den Desktopnutzern das tabletorientierte aufgezwungen und bei Apple iOS habe ich auch schon die ein oder andere Tipp-Orgie mit hinderlichen weil zu langsamen Animationen hinter mir.

  9. Hab den neuen Lesezeichenmanager auch sofort abgestellt!

  10. @Carsten Ich verwende auch Raindrop.io und bin sehr zufrieden.

  11. Anstatt allen Usern vor den Kopf zu stoßen, hätte man den neuen Manager gleich erstmal als Extension laufen lassen können…der letzte Krampf das Teil, wenn man ernsthaft Lesezeichen verwalten will.

  12. Ein Glück. Manchmal ist eine „langweilige“ Auflistung einfach besser.

  13. null träne und genau gleiche meinung wie caschy

  14. Rolf Brandt says:

    Gute Entscheidung!!!

  15. Vielleicht sollte Google anstatt den mega intelligenten Übernerds einfach mal stinknormale Menschen einstellen. Vielleicht gibt es dann mal wieder Produkte, die gut und nutzbar sind…

  16. Ich mag den neuen Manager, da ich meistens nur schnell ein Lesezeichen erstelle, ohne es weiter zu kategorisieren. Da hat Google schon gute Arbeit gemacht und mir dann die entsprechenden „Automatisch erstellten Ordner“ zur Verfügung gestellt.

  17. @Carsten, @Thomas Voiß:
    Auf den ersten Blick sieht raindrop.io für mich aus wie ein Klon von Pocket. Oder kann das irgendwas besser als Pocket?

  18. @Orbis: Sieh es dir an, ist kostenlos. Gibt zwar einen Premium-Account, der bietet aber nur unwesentlich mehr Funktionalität. Pocket ist ein Read it later-Dienst. Raindrop ist speziell für Lesezeichen. Entsprechend anders ist das Handling.

  19. kurtextrem says:

    Ich fands ja lustig, dass die damals einfach so den „Tab“ Recently added (bookmarks) entfernt haben und keinen Ersatz rein. Kapiere bis heute nicht, was es bringt ein Feature zu removen, welches nicht im weg ist, sondern einfach kaum benutzt wurde. (Die dies benutzt haben vermissen es; Die die es nicht taten nicht. Wieso nicht drinnen lassen?)

  20. phingshui says:

    Ich hatte nicht mal Zeit mir den anzuschauen weil alle so rumgejault haben. Echt schlimm seid ihr…

  21. Auch ich begrüße den Rückschritt sehr 😉

  22. Hab den nie benutzt, ich verwalte die Bookmarks per rechtsklick auf die Lesezeichenleiste. Das wars schon.

  23. Dank für den Tipp mit raindrop.io – werde ich mir mal anschauen obwohl ich meine Lesezeichen ja über xmarks verwaltet und synchronisiere. Aber eine Android App macht Raindrop interessant.

  24. Ich fand ihn echt gut wenn ich ehrlich bin

  25. gott sei dank. das war einfach nur ein krampf… in bunt… mit bildern.

  26. Gäbe es eine native ifttt integration und eine google+ collections integration wäre es genial gewesen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.