Google veröffentlicht eigene Feedreader-App

Tipps und Ratschläge rund um RSS-Reader für Android haben schon viele gegeben. Es gibt einen ganzen Batzen an Apps und jeder hat so seine Favoriten. Nun ist Google selber mit eingestiegen und man hat eine eigene Feedrader-App für Android veröffentlicht.

Fühlt sich ein wenig wie die normale Weboberfläche an, die ich eh für die beste Lösung halte. Ordnerverwaltung, Favoriten, markierte Beiträge, Sharing und so weiter: alles möglich.

Macht einen klaren und aufgeräumten Eindruck. Werde ich wohl in Zukunft nutzen, die Synchronisation zwischen euren Feeds im Google-Konto und die der App funktioniert natürlich auch.

(via nodch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Hätte ich mir nicht schon NewsRob gekauft, wäre das wohl meine Wahlapp geworden.

  2. An dem Tag als ich in die Android Welt eingedrungen bin fragte ich mich: Warum gibt es keine Google Reader App von Google?

    Ich hab dann viele getestet und bin wie du ja auch wieder zur mobilen Weboberfläche zurück gekehrt.

    Aber jetzt teste ich natürlich auch mal, ob die App irgendwas kann, oder besser macht, usw.

  3. Ich habe die ganze Zeit gReader benutzt. Was mir an der Google-App gut gefällt ist, dass sich die Synchronisation in die Standard-Synchronisation von Android mit einklinkt und nicht wie bei gReader extra eingestellt werden muss. Top, gefällt mir gut.

  4. Ich finde nur das die app langsamer ist als die mobile webapp

  5. Fühlt sich nett an. Bisher habe ich die freie Variante von Newsrob benutzt, aber die kann ich jetzt wohl in Rente schicken 😉

  6. läuft aufjedenfall einwandfrei. Sieht schick aus.
    Mal sehen wie es in ein paar tagen aussieht. 🙂

  7. Das kam jetzt wie gerufen, danke 🙂 Hab seit 2 Tagen (länger hab ich das Handy noch nicht^^) nach einen guten Reader gesucht. Wichtig ist dabei vor allem, dass ich die Artikel, die ich auf dem Handy lese, auch im Browserreader als gelesen markiert werden. Nichts ist nerviger, als doppelter Datenbestand

  8. Google möchte meine Daten wie WLAN-Passwort auf seinen Server speichern. Pfui.. 😛
    Und das WLAN haben sie ja beim StreetViewen schon erfasst 😉

  9. Weiß jemand wie die Synchronisierung abläuft? Wird regelmäßig abgerufen oder werden neue Sachen aufs Handy gepusht?

  10. Also einerseits nett, dass es mit google synct, aber geil wären noch Möglichkeiten für Push Notification wie bei Gmail oder immerhin Update bei öffnen erzwingen.

    Natürlich alles als Optionen, soll ja jeder haben wie er will.

    So richtig viele Vorteile gegen den Browser sehe ich noch nicht, außer das man seine Abonnements besser verwalten kann. Aber so zum reinen konsumieren…

  11. Super. Gestern habe ich mich noch ein bisschen darüber aufgeregt, dass es keine Google Reader App für Android gibt.
    Top und gefällt mir super.

  12. Danke.
    Wie ich letztens sagte, ich muss wieder öfter reinschauen. Es lohnt sich einfach.

    Dann wollen wir doch mal sehen, was das App besser macht als die Konkurrenz.

  13. Geil wäre ja, wenn du die Appbrainseite oder die Market-Adresse im Post hättest… Wenn ich am Handy bin nützt mir der QR-Code leider wenig. Danke und Gruß.

  14. Hmm, verstehe nicht, warum alle so drauf abgehen. Nur weils von Google direkt ist?
    UI viel zu groß skaliert (unnötiges Scrollen), Home-Bereich unnötig (nimmt auch eingeklappt Platz weg), heise News müssen im Browser geöffnet werden etc.
    NewsRob und gReader sind deutlich ausgereifter und strukturierter.

  15. toms3n dass heise keinen full feed anbietet ist nicht die schuld des rss readers

  16. also ich finds einwandfrei.

    und dass manche feeds im browser geöffnet werden müssen liegt ja gern am teasern…

  17. Schaut schick aus.

    Synchronisation und die gewohnte Verwaltung sprechen für den Reader. Leider fehlt die Möglichkeit Feeds offline zu lesen, was bei Bahnfahrten in netzschwache Gegenden nützlich sein kann, aber die kommen ja nicht so oft vor 😉

  18. Und da Google immer noch keine Unterordner im „Reader“ zulässt, kann mir Googles Feedlese-App mal gestohlen bleiben.

  19. Du hälst die Weboberfläche für die beste Lösung, wirst aber in Zukunft die App nutzen? Verstehe ich nicht 🙂

  20. EEEEEEEEENDLICH! Die Weboberfläche ist irgendwann nur noch nervig.Fehlt nur noch Offline-Support.

  21. @jarod:

    ich halte auch die weboberfläche für die beste lösung, am handy werde auch ich aber trotzdem die app verwenden.

    wo verstehst das nicht? man hat nicht immer ein note-/netbook dabei (dafür hat man ja smartphones… 😉 )

  22. Juhu! Habe ich bis jetzt nicht verstanden, warum es so etwas nicht gab.

  23. Danke für den Tipp.

    Auch ich habe die NewsRob gekauft, allerdings werde ich jetzt auch mal schauen, was besser ist. 😉

    Gruß

    Matthias

  24. Am besten finde ich, dass ich nun durch die offenen Beiträge mit den Lautstärketasten durchlaufen kann.

    Hab schon einige Reader durchprobiert, aber alle hatten irgendwas. Diesen Reader finde ich bisher am besten, was wohl auch daran liegt, dass ich bisher die Weboberfläche genutzt habe.

    Jetzt muss man nur noch den Traffic im Auge behalten, vor lauter Feeds.

  25. @MaxFragg
    Die anderen Reader kommen mit dem heise fail klar.

  26. Also die App ist gegen die mobile Web-Variante ja sowas von langsam. In der Zeit, in der die App den Ordner lädt, habe ich mit der Browser-Version bereits alle Einträge als gelesen markiert. So macht die Anwendung für mich keinen Sinn.