Google verbessert Suche nach Kunst und Künstlern über seine Dienste

Google beschäftigt sich im Rahmen seines Projekts Google Arts and Culture schon seit geraumer Zeit mit der Integration von Kunst und kulturellen Gütern in die eigenen Dienste und will sich mit den bisherigen Ergebnissen wohl noch nicht zufrieden geben. Denn nun verkündet das Unternehmen, dass man vor allem die Suche nach Kunst und Künstlern nun noch umfangreicher gestaltet hat und selbst innerhalb von Google Street View die Möglichkeit hat, sich Informationen zu Kunstwerken, die man bei virtuellen Rundgängen ansehen kann, einzuholen.

Ich gehöre nun vielleicht eh nicht unbedingt zu der Sorte Mensch, die Googles Suchdienste für Informationen zu künstlerischen Dingen bemühen. Dennoch dürfte es nicht nur mich erstaunen, dass laut Google monatlich weit über 500 Millionen Suchanfragen rein diesen Themen gewidmet sind.

Da liegt es auf der Hand, dass das Unternehmen hier noch mehr Vielfalt bieten will und so bekommt man ab sofort bei einer Suche nach künstlerischem Inhalt wesentlich umfangreichere Antworten geboten, als es das bisher der Fall war.

Die im obigen Gif gezeigte Suche nach Gustav Klimt gibt dem Nutzer ein übersichtlich gestaltetes Panel aus, welches neben den Informationen zur Person auch noch dessen Kunstwerke aufrufen lässt, sowie für diverse Malereien auch noch hochauflösende Versionen bereithält.

Die Entwicklerteams hinter Arts and Culture sowie der Google Suche haben sich zusammengetan und dafür gesorgt, dass Nutzer zusätzlich auch noch einsehen können, wo sie sich die Kunstwerke live anschauen können, wer sie gemacht hat, welche Materialien der Künstler verwendet, in welcher Epoche dieser agierte und vor allem, wie all diese Dinge am Ende miteinander verknüpft sind.

Google Street View wurde ebenfalls überarbeitet. Startet man nun mobil oder in der Desktop-Version des Dienstes einen virtuellen Rundgang durch eines der teilnehmenden Museen, so werden neben inzwischen über 15.000 Kunstwerken klar erkennbare Buttons eingeblendet, die weitere Infos zu den Gemälden bereithalten. Außerdem kann man hier ebenso in hochauflösende Aufnahmen hineinzoomen, um sich Details besser ansehen zu können.

(via Google Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich bin dafür, solange sie mein ©wokahle achten!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.