Google Translate bekommt Notizbuch

Sofern ihr häufig mit Google Translate jongliert, könnte das folgende Feature für euch vielleicht interessant sein. Google Translate ist nun in der Lage, eure häufigen Floskeln in eine Art Notizbuch zu speichern. So könnt ihr eure Texte übersetzen und die Übersetzung in der Box unten links mit einem Sternchen versehen, damit diese Texte in einer speziellen Liste gespeichert werden. Die von euch gespeicherten Sätze lassen sich dann auch von euch nach Sprache durchsuchen, was nützlich sein kann, falls ihr euch ein umfangreiches Archiv angelegt habt.

Phrasebook

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Gute Sache, nutze den Dienst ständig und Notizen können da bestimmt sehr hilfreich sein.

  2. Die Idee gefällt mir…die Umsetzung ist aber noch etwas fragwürdig, speziell in der „all > all“ Ansicht.

    Eine Wahl von gesprochenen Sprachen wäre deutlich ratsamer. Diese sollten dann in Spalten dargestellt werden:

    Muttersprache | 1. Fremdsprache | 2. Fremdsprache | etc…

    Beispiel:
    Deutsch | Englisch | Spanisch | …

    Sucht man nun nach „Hallo“ im Translator von Deutsch nach Englisch und erhält „Hello“ als Ausgabe, sollte beim Hinzufügen zum Phrasebook eben Spanisch mit „Hola“ ergänzt werden.
    Das bietet nicht nur den Vorteil der Übersichtlichkeit, auch dass man häufig verwendete Phrasen automatisch in den anderen Sprachen angezeigt bekommt. Sprich die Wissenslücken werden automatisch ergänzt.

    Das Ganze bitte noch mit Import/Export (von mir aus zu Google Docs/Drive) paaren und ich wäre schon recht zufrieden.

  3. Ich finde das phrasebook ist eine gute Erweiterung und durchaus nützlich.
    Ich finde es auch nicht schlimm, das eine hinzugefügte Phrase nicht gleich in allen möglichen Sprach-Kombinationen angelegt wird, sondern nur in der, die man eben braucht.
    Ein nettes Feature ist es allemal und ich gehe davon aus, dass das erst der Anfang ist und noch einige Erweiterungen und Optimierungen von Google folgen werden.
    Für eine kostenlose machine translation Lösung (mit allen bekannten Vor- und Nachteilen) finde ich das vollkommen in Ordnung.