Google Tastatur synchronisiert nun das persönliche Wörterbuch

Google Tastatur

Gute Nachrichten für alle, die nicht auf Swype oder Swiftkey, sondern auf die Google Tastatur setzen. Die hat nämlich ein kleines, aber durchaus feines Update erhalten. So gibt es nun in den Einstellungen der Tastatur den Punkt Konten & Datenschutz. Hier könnt ihr einstellen, dass euer persönliches Wörterbuch mit anderen Geräten synchronisiert wird. Habt ihr also die Tastatur auf mehr als einem Android-Gerät im Einsatz, so habt ihr auf diesen Geräten den gleichen Stand eures persönlichen Wörterbuches – dies aber nur, wenn ihr die Möglichkeit in den Einstellungen der App aktiviert. Die neue Option wurde mit der Version 4.1 eingeführt, sollte diese für euch noch nicht verfügbar sein, so findet ihr diese bei APK Mirror. Beachtenswert ist auch der Punkt „Cloud-Daten löschen“. Hiermit könnt ihr schnell die von euch bis dato synchronisierten Begriffe auf den Servern von Google löschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Klingt super, jedoch ist mein persönliches Wörterbuch nicht so groß und wichtig, so dass es synchronisiert werden muss 😉

  2. Stelle ich mir auch bei einem Wechsel des Geräts sehr praktisch vor. Trotz Swype nehme ich zum Beispiel auch immer noch Worte ins Android Wörterbuch auf, wenn die dort nicht vorhanden sind. Ist ja kein Aufwand und lohnt jetzt ja doppelt.

  3. Nutzte die seit kurzem nachdem Swype mit jedem update auf meinem Nexus 4 immer mehr gelaggt hat. Leider ist die Worterkennung bei Swype um Welten besser.

  4. Klingt gut! Werde ich wohl nutzen.

  5. Also ich benutze Swype seit Jahren, weil es eine bessere Erkennung als Swiftkey oder die Standardtastatur bietet und mein Wörterbuch wird dort auch Synchronisiert. Dass die Alternativen das Feature schon viel länger besitzen wird hier aber nicht erwähnt, klingt eher als würden sie in dem Punkt hinterherhinken.

  6. @ich: Recht hast du, danke!

  7. Naja auf Windows geraten Standard seit 3 Jahren inklusiv der Wörter aus Microsoft Software Produkten wie Office und co.

  8. das ganze kann auch https://www.google.com/settings/inputtools (teilweise) verwaltet werden, in jedem Fall aktiviert 😉

  9. Sehr , cool. Habe ich bisher bei Neuanschaffungen manuell gemacht.

    Die Option findet sich dann auch als Punkt in den Synchronisation Einstellungen für das Google Konto wieder.

  10. Gute Nachrichten für alle? Naja. Eher schlimm finde ich das.

    Ich fürchte das wird per Default in Zukunft sogar an sein.

    Und der Grund für mein „schlimm“ ist der, dass ich in meinem persönlichen Wörterbuch leider viele Kontonummer, Nutzernamen gar Kennwörter wiedergefunden habe.

    Ausserdem ist auch etwas Surfverhalten hier auffindbar. Und das theoretisch aus jeder anderen Anwendung auch.

    Zudem wird die Tastatur immer langsamer, je mehr Wörter hier gespeichert werden.

    Man sollte sich das also wirklich gut überlegen, ob man dieses indirekte Tracking nun auch noch mit der Cloud synchronisieren lassen möchte.

    Es könnte peinlichen Verwechslungen kommen.

    Bspw.
    – Es schreibt jemand. „Lust auf Eis?“ – Zuvor war man aber auf eis punkt de. Die Autokorrektur könnte unter umständen hier die Adresse ergänzen und schon…. Naja die Seite kennen ja alle 😉
    – Da es Appweit und Systemübergreifend nun wird, könnte auch schnell auf einem anderen Gerät wo man nur Online-Banking treibt, es genau so mal zu Verwechslungen kommen.

    Und ich seh öfters mal Überweisungseingäng. Es passiert jetzt schon wirklich 😉

    Also in meinen Augen musste dieses Feature wirklich nicht sein. Eher eine Möglichkeit, dass man die Liste automatisch nach einem Neustart wieder löschen lassen kann und auch zwischen den vers. Anwendungen zu trennen. Auch eine Bearbeitung über eine Netzwerkinterne Webseite wäre nicht schlecht, wo man viel besser als auf den kleinen Bildschirm die Liste mal durchblättern und auch aussortieren könnte. Das macht vielleicht das Cloud-Feature nun möglich, aber damit übergibt man mehr Geheimnisse, als jemand vielleicht lieb ist. Und für das Banking sollte es sogar eine Möglichkeit der Blockade geben. Leider sieht man andere Kontonummern oder gar verbrauchte TANs, die eher stören als helfen.

  11. @Timo
    Das hatte ich auch mal. Ist aber sicher schon ein halbes Jahr her. Woran das lag, konnte ich nicht herausfinden. Auch im Android Chrome Beta hat es in Formularfeldern (wie hier im Blog beim Kommentieren) Fehler a la Cursersprünge gegeben. Da standen plötzlich die geschriebenen Wörter an ganz anderer Stelle in meinem Text. Ebenfalls auf dem Nexus 4. Mittlerweile läuft aber wieder alles rund.

    @Sph1nX
    Es geht ja auch hier nicht um Alternativen. Außerdem vermute ich, dass ist in den entsprechenden Beiträgen der jeweiligen Tastatur-Apps hier im Blog diese Funktion auch erwähnt wird.

  12. @liziupwp
    Also ich finde in meinem Standard-Wörterbuch nur Worte, die ich auch bewusst ins Wörterbuch aufgenommen habe. Speicherst du von dir genannte Daten im Wörterbuch? Passwörter, Nicknames, Emailadressen, Kontodaten etc. gebe ich auch ein. Finde sie allerdings weder im Swype- noch im Standard-Wörterbuch. Swype schlägt mir nur hin und wieder teile meiner Emailadressen vor. Das ist aber nicht verwunderlich, weil die zum Teil aus meinem Namen bestehen und der ist im Wörterbuch hinterlegt. Aber ganze Passworte etc. wie du es beschreibst… nein.

  13. Ich benutze Fleksy – sync heisst für mich auch FB/Twitter etc

  14. Meine Fresse @liziupwp, wegen Leuten wie dir sind so Funktionen wie die Suche nach Gesichtern in der neuen Fotos App von Google aus….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.