Google Suche wird in den USA zum Finanzberater

a7d3d43c-1f95-49f4-930c-17b21696cbd7

Während für die Meisten hierzulande wohl eher auf eine Portierung des letzte Woche angekündigten Updates von Google Now für Deutschland warten, erhält die Google Suche in Amerika schon wieder eine neue Funktion und wird mit einem Hypotheken-Rechner zum Finanzberater.

So können künftige Wohneigentümer, bevor sie von Bank zu Bank für den günstigsten Baukredit rennen, erst einmal Google interviewen. Ab sofort kann man beispielsweise Dinge wie “How much can I borrow at $200 a month?” oder “At 5% APR how much can I borrow over 10 years?” fragen, um zu sehen, ob sich eine Kreditaufnahme überhaupt finanziell lohnt. Zudem kann die Anfrage feinjustiert werden nach Höhe der Hypothek, dem Zinssatz, der Hypotheken-Laufzeit und mehr.

Wie immer bleiben wir Deutschen erst einmal im Dunklen sitzen, wann und ob die Funktion auch hierzulande überhaupt nutzbar sein wird.

(Quelle: +Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Für die immer überschuldeten Amis….. ganz toll!

    Ich möchte diese Verhältnisse (und diese Funktion) hier nicht haben!

  2. Will man sowas wirklich haben? Oder anders gesagt:

    Will ich wirklich das google jetzt auch noch über meine Finanzen Bescheid weiß ?
    Ich glaube nicht!

    Google entwickelt sich immer mehr zur omnipräsenten Datenkrake. Und natürlich alles unter dem – vielfach hochgejubelten – Deckmantel des Nutzerkomfort…

    Schlimm das ganze… Ich sehe die Umbrella Corporation schon ganz deutlich vor mir. Nur heisst sie in der Vision Google…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.