Google stellt anonymisierte Daten aus Maps für den Kampf gegen das Coronavirus bereit

Google ist als Datenkrake bekannt. Allerdings fängt man teilweise mit den erhobenen Daten auch durchaus sinnvolles an. Dazu soll dann auch Unterstützung bei der Bekämpfung des Coronavirus zählen. So kann man in Google Maps erkennen, welche Orte viel und wenig besucht sind und wie sich das Bewegungsverhalten der Menschen durch die Pandemie verändert hat.

Laut Google stelle man deswegen seine COVID-19 Community Mobility Reports mit anonymisierten Daten zur Verfügung. Die Daten beziehen sich dabei auf Nutzer, welche ihre Location History angeschaltet haben, ein freiwilliges Setting in Google Maps, das ab Werk sogar deaktiviert ist. Man erhebe und verarbeite die Daten in einer Weise, die Individuen nicht erkenntlich mache. Es gehe ja auch nicht darum Personen zu identifizieren, sondern darum generelle Bewegungsmuster und Trends zu erkennen – etwa um zu sehen, wann welche Orte besonders voll sind, was man aktuell lieber vermeiden sollte.

Google hat dabei z. B. Orte wie Supermärkte, Apotheken und öffentliche Parks untersucht. Diese Untersuchung läuft seit einigen Wochen, kann aber auch neuere Informationen aus den letzten 48 bis 72 Stunden abbilden. Konkrete Besucherzahlen der Orte zeigt man nicht an, aber Prozentpunkte, welche Anstiege oder Abnahmen der Anwesenden darstellen. Google will derlei Daten weltweit für 131 Länder zugänglich machen, um Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Die Hoffnung des Unternehmens ist es, dass diese Daten im Kampf gegen COVID-19 helfen. So könnte man daraus etwa vielleicht auch schließen, zu welchen Zeiten es aktuell sinnvoll wäre, mehr öffentliche Verkehrsmittel fahren zu lassen, um das Benutzeraufkommen zu entzerren. Finden und einsehen könnt auch ihr die Daten – an dieser Stelle sind PDFs herunterladbar. Auch Deutschland ist mit von der Partie und im entsprechenden Dokument gibt es dann auch Auswertungen zu den einzelnen Bundesländern – schaut mal rein.

Auch wenn ich Google in Sachen Privatsphäre und Datenschutz eher skeptisch gegenüberstehe, halte ich diese Aktion für eine gute Sache. Oder wie seht ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Man sieht, dass der volle Effekt der Maßnahmen wirklich erst seit 12 Tagen greift. Hoffentlich sieht man jetzt in den nächsten Tagen endlich einen Rückgang bei den Zahlen der neuen Infektionen.

  2. Heisenberg says:

    Die haben ja auch genug Daten, die sammeln ja auch mit ausgeschalteten standortverlauf einfach weiter, und auch mit ausgeschaltetem Handy, darum ja auch codename fest verbauter Akku!

    • Wo muss ich den Aluhut hinbringen?

      • Heisenberg says:

        Warum?
        War doch beides schon in den offiziellen Medien berichtet!
        Also wozu jetzt dieses dumme Wort Aluhut? Oo

        • Du meinst sicherlich, dass die „Web- & App-Aktivitäten“ eingeschaltet waren und „Standortverlauf“ deaktiviert. Das war auf jeden Fall „unglücklich“ formuliert, weil das jeden normalen User nicht klar war.

          Aber das mit ausgeschalteten Handy ist mir neu, kannst Du das bitte verlinken?

        • Auf die schnelle bei google nichts gefunden, kannst du bitte mal einen Link hier reinschreiben? Danke.

          • Heisenberg says:

            Ja die Google-Suche etc ist seit Monaten sowas von hart zensiert, man findet eigentlich einfachste Dinge nicht mehr, aus allen Bereichen, der Google suchalgorithmus hatte mal so eine tolle Qualität, jetzt ist es nur noch zum kotzen!
            als im Fernsehen berichtet wurde das Google auch mit ausgeschaltetem Handy weiter tackt hat es kein Schwein gestört, war zu der Zeit als auch Facebook sein höhepunkt mit Skandalen im Fernsehen hatte, komplette abstumpfung quasi…
            Und dass der standortverlauf nur für einen persönlich abschaltbar ist, und für Google trotzdem weiter läuft, war glaube ich bei Google watch Blog und Co zu lesen, mit Glück findest du ja was, ich habe das googeln aufgegeben, und auch leider kein Ersatz welcher an die Qualität von dem alten Google Algorithmus rankommt!

            • Also doch Aluhut….

              • Heisenberg says:

                Du hast einfach kein technisches Verständnis das ist alles, du darfst gerne glauben was du möchtest, ändert aber nichts an Tatsachen, und was hast du mit deinen bescheuerten aluhut?
                Vielleicht solltest du mal zum Arzt gehen?

              • Nein, schlimmer: Bullshit! Gezielter Fake News.

                Aluhüte helfen ja Wellen abzuschirmen, wenn es aber von innen strahlt hilft such kein Aluhut mehr…

                • Und von Aluhüten reden hilft selber denken zu müssen. Natürlich zeichnet kein Handy auf, wenn es aus ist, aber die Aluhutkeule zu schwingen obwohl bekannt ist, daß Google eine Datenkrake ist, ist, wie soll ich sagen? Am besten mit einem Zitat als Gott das Hirn verteilte: “ Ich bin dann mal weg“

                  • Du machst gerade das gleiche was die Spinner tun die jeder noch so absurden Verschwörungstheorie nachhängen. Du wirfst KOMPLETT grundverschiedene Dinge und Themen in einen Hut.

                    Der Umstand, dass google ein Unternehmen ist, dass viele Daten seiner Nutzer sammelt, diese auswertet und teilweise verkauft ist ein Fakt über den wir nicht diskutieren müssen.

                    Ebenso ist es aber ein Fakt, dass jemand der ernsthaft behauptet, dass auch komplett ausgeschaltete Smartphones einen Standardortverlauf senden, und dabei noch eine indirekte Anspielung auf die Verschwörung bei dem Smartphone Herstellern macht („Stichwort fest verbaute Akkus“) schlicht und ergreifend ein Spinner ist der irgendwelchen Verschwörungstheorien anhängt für die es nicht nur keine Beweise gibt, sondern deren nicht zutreffen sich auch ganz einfach auf vielfältige Weise überprüfen lässt.

          • Heisenberg says:

            und da auf den Seiten wo es berichtet wurde war auch ein Link zur Web-Version vom standortverlauf, wo auch Leute drauf klicken konnten die das ausgeschaltet haben, und dann seinen eigenen standortverlauf sehen konnten…

            • Du wirst Dich doch wohl an die Quelle erinnern können, sonst nimm Bing oder sowieso am Besten DuckDuckGo.

              • Heisenberg says:

                Danke für den Tipp, man sieht direkt den Unterschied bei den Ergebnissen, dieses Duck Duck go ist ehr wie der alte Google suchalgorithmus, muss ich mir mal zur standardsuchmaschine machen, das neue zensierte google ist einfach nur noch schei*e! 😀

            • Vielleicht verwechselst du das mit Apple. Die scannen weiter die WLANs in der Umgebung, auch wenn du WLAN ausschaltest. Nur der Flugzeugmodus hilft dagegen. Oder ausschalten natürlich.

      • Heisenberg says:

        +1 🙂

      • Oder begeistert ihre Payback Karte überall zücken für die lächerlichen 0,5% Rabatt aber dann auf der anderen Seite google das abgrundtief schlechteste der Menschheit unterstellen, bei einer Technik die sie nicht einmal im Ansatz verstehen :).

    • PehGuevara says:

      Mit ausgeschaltetem Handy wird genau nichts mehr gesendet. Das Gegenteil müsstest du beweisen oder mit glaubhaften Quellen belegen.

      • Heisenberg says:

        Es wird aber weiter aufgezeichnet und bei Verbindung mit dem Internet dann gesendet, das war sogar in den Nachrichten im Fernsehen, hat das kein Schwein mitbekommen? Oo

        • PehGuevara says:

          Quelle? Das Ding ist aus da zeichnet nix auf. Wie denn auch wenn da kein OS mehr läuft?

        • Genau, die ganze Menschheit hat einen solchen Bericht kollektiv vergessen, und Google hat alle entsprechenden Quellen aus dem Internet gefegt. Das ist viel wahrscheinlicher, als das du dich da einfach falsch erinnerst!

        • Du vervechselsr Flugmodus mit ausgeschaltet. Hihi, da paßt der Nick Heisenberg 😉

    • Ist soviel Paranoia eigentlich ansteckend?

      Selbst jemandem mit nur grundlegendem Technik Verständnis ist klar, dass es schlicht Unfug ist was Du hier verbreitest, und technisch nicht möglich.

      Und bevor Du Dir jetzt was zurecht legst warum das ja alles gelogen ist, und behaupten können alle viel: Das lässt sich natürlich auch mit unzähligen Möglichkeiten überprüfen, dass es wirklich so ist, und ein abgeschaltetes Handy Dich nicht mehr trackt.

      Aber die Kondensstreifen von Flugzeug sind ja auch eigentlich Giftwolken, welche die Regierung auf die Menschen loslässt, weil sie der gesamte Regierungsapparat weltweit von Reptilienwesen unterwandert wurde.

  3. Liebe Werbekunden, seht her, so gut kennen wir die täglichen Gewohnheiten unserer Nutzer.

  4. DerRedakteur says:

    Finde ich zumindest besser, als dass ich zusätzlich eine App der Bundesrepublik installieren soll. Die Nutzung von Google Maps mit bewusst von mir aktiviertem Standortverlauf ist eine Win-Win-Situation, heißt sowohl Google als auch ich profitiere davon. Auch wenn Google sicherlich mehr, möchte ich die hoch akkuraten Staudaten und auch das spätere „Standorttagebuch“ z.B. für die Fahrtkostenabrechnung definitiv nicht mehr missen.
    Anders sehe ich es bei einer App der BRD. App und Datenauswertung ist vermutlich genau so sicher, wie Behördengänge unbürokratisch sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.