Google Stadia für Android: Spielen über mobile Datenverbindung nun kein experimentelles Feature mehr

Im Sommer dieses Jahres sorgte Google dafür, dass Stadia-Abonnenten in der Android-App das Streamen über die Mobilfunk-Verbindung anschalten konnten und somit auch unterwegs in der Lage waren, Spiele auf Googles Streaming-Dienst zu konsumieren. Bisher war der Schalter dafür aber in den experimentellen Funktionen der App versteckt. Nun hat Google über Nacht heimlich, still und leise eben jenen Schalter verschoben.

Dieser findet sich nun im Bereich „Leistung“ und erinnert euch mit einem kleinen Text an den Datenverbrauch, der innerhalb einer Stunde entstehen kann. Stimmt ihr den zu und schaltet das Streamen über die mobile Datenverbindung an, wird euch auf dem Home Screen der App auch ein neues Icon beim Spiele-Button präsentiert, das einen Mobilfunk-Masten abbildet. Nützlich zu wissen, wenn man mal unterwegs ist, und für einen Zeitvertreib sorgen möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Die haben seltsame Schwerpunkte, wer will denn ernsthaft unterwegs auf einem kleinen Bildschirm diese Spiele zocken und dabei sein Datenvolumen verbraten? Ein Funkloch und die NCPs machen einen gnadenlos alle.

  2. Stadia user says:

    Interessant wäre ob das in Zukunft über StreamOn abgedeckt sein wird.

    • Wär wirklich interessiert, aber ich vermute unwahrscheinlich, da die Tekekom ja ihr eigenes Süppchen kocht mit ihrer eigenen Interpretation von Cliud-Gaming.

  3. Interessant wäre ob das in Zukunft über StreamOn abgedeckt sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.