Google soll in den nächsten Monaten einen „Mobile Index“ für optimierte Inhalte einführen

Google App Artikel LogoDas Internet wird immer mobiler, das liegt zum einen an der immer schneller werdenden Anbindung über das Mobilfunknetz, zum anderen natürlich an der Verfügbarkeit von Smartphones und Tablets. Immer und überall auf das Internet zugreifen zu können ist für uns mittlerweile selbstverständlich. Sehen wir auch im Blog, mehr als die Hälfte der Besucher kommt via Smartphone oder Tablet. Google ist für viele der Einstiegspunkt, wenn sie ins Netz gehen. Das erkennt natürlich auch Google, das sieht man zum Beispiel an Projekten wie AMP. Künftig soll es laut Search Engine Land quasi zweimal Google geben. Einmal für Desktop-Nutzer und einmal für Nutzer von mobilen Geräten.

Bei dem „Mobile Index“ soll es sich in der Tat um einen eigenen Index handeln, allerdings ist völlig unklar, wie Google hier vorgehen wird. Ob die Anfragen von Desktops oder Smartphones tatsächlich getrennt behandelt werden oder ob der Mobile Index nur für Mobilgeräte optimierte Inhalte anbieten wird (AMP?). Auch soll der Mobile Index aktueller sein als der Desktop Index.

Das Ganze soll auch gar nicht mehr so weit weg sein, bereits in den nächsten Monaten soll der neue Mobile Index starten. Spannend wird es vor allem für Betreiber von Webseiten werden, wenn Google den Mobile Index mit einem Ranking aufwarten kann, dass sich tatsächlich auf mobile Inhalte konzentriert anstatt das Mobile Ranking über Auszüge der Desktop-Versionen von Webseiten zu bestimmen.

Einen Browser nutze ich mobil nicht sehr oft und seit Flash-Seiten immer seltener werden, ist es mir auch völlig egal, ob ich da nun eine optimierte Seite sehe oder auf die komplette Seite komme. Damit bin ich aber wohl eine Ausnahme. Wie sieht es bei Euch aus? Ein Google, dass nur mobil optimierten Content ausliefert, wenn mit einem Smartphone gesucht wird, wäre das für Euch vorteilhafter als die jetzige Variante?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Ich hasse AMP. Hauptsächlich wird es bei WordPress Seiten ausgeliefert weil es viele WordPress Seiten gibt und man es mit einem Plugin leicht anbieten kann. Dumme nur, dass man dann nicht kommentieren kann. Auch über RSS lädt man die Inhalte dann 3x (!), nachdem man manuell das amp/ entfernt hat in der URL.
    AMP ist auch nicht besonders hübsch oder besonders lesbar.
    Mobil schnell surfen geht ohne Werbung, aber das kann Google ja kaum anbieten. Firefox mit uBlock ist da ein Segen! Egal ob die Seite optimiert ist oder nicht.
    Mobil nutze ich auch den Lesemodus von Firefox und ziehe ihn immer einer AMP Seite vor – ganz unabhängig davon was ein Webserver anbietet.
    Durch AMP erhält Google zudem noch mehr Daten.
    Google ist mittlerweile das, was Apple vor 3 Jahren war: Nicht mehr innovativ und man baut nur noch Schranken um die eigenen Dienste.
    AMP geht mir aus o.g. Gründen gegen den Strich. Wie auch die Trennung in Mobil und Desktop, die angestrebt wird.
    Ich möchte inhaltlich relevante Ergebnisse und nicht das, was am besten ausschaut oder perfekt in die Filterblase passt. Sollte das mir nicht taugen wird eben auch auf eine andere Suchmaschine gewechselt bzw. anonym und ohne Filterblase Google genutzt mit Startpage.

  2. Habe bei meinem Mobilbrowser (Opera) den Agent extra auf „Desktop“ gestellt, damit ich immer die richtige Seite angezeigt bekomme und nicht eine kastrierte Mobilansicht, von der der Webmaster glaubt, ich würde sie auf meinem Handy sehen wollen.

    Ich brauche keine Mobilseiten. Ich will immer die Desktopversion sehen. Bei Opera funktioniert das auch super. Verstehe nicht, dass viele andere Browser-Apps zB immer noch keinen Zeilenumbruch können.

  3. AMP ist richtig sinnvoll, wenn man mobil unterwegs ist und die nicht beste Verbindung hat bzw. gedrosseltes Internet hat.
    Allerdings finde könnte man leicht einen Link auf den kompletten Beitrag hinzufügen, um schnell zu den Kommentaren zu kommen.