Google soll heute Mobilfunkangebot in den USA starten

Google soll laut Wall Street Journal noch diese Woche ins Mobilfunkgeschäft in den USA einsteigen. Genauer gesagt heute. Google wird dabei aber nicht mit einem eigenen Netz an den Start gehen, sondern quasi als Reseller von Sprint und T-Mobile tätig werden. Interessant ist der Ansatz, anstatt auf eine Datenflatrate zu setzen, soll der Kunde nur die Daten bezahlen, die er tatsächlich genutzt hat. Hier wird spannend sein, wie sich Google preislich aufstellt oder ob es eventuell eine Obergrenze gibt.

Google Office

Googles Angebot wird sich zunächst nur mit dem Nexus 6 nutzen lassen, die Netzauswahl erfolgt dynamisch und automatisch, das Netz mit dem stärksten Signal wird ausgewählt. Außerdem wird erwartet, dass auch WLAN mit einbezogen wird, damit die Rechnung für den Kunden niedrig bleibt. Wie genau dies aussehen soll, ist allerdings noch unklar. Sundar Pichai erklärte letzten Monat, dass es sich bei der Geschichte um ein kleines Experiment handle, welches nicht dafür gedacht ist, den Mobilfunkmarkt zu erschüttern.

Für Mobilfunkanbieter kann so ein Vorgehen gleichermaßen gut und schlecht sein. Die Margen sind vergleichsweise hoch, der Aufwand für den Netzbetreiber entsprechend gering. Google geht hingegen davon aus, dass durch die effektivere Nutzung von mobilen Netzwerken Überlastungen der Netze viel besser bekämpft werden können.

Mit Google Fiber stellte sich Google schon einmal gegen Netzbetreiber auf, hier ging es jedoch um Breitbandanschlüsse, die DSL und Kabel als Konkurrenz haben. Mit diesem Vorgehen sorgte Google letztendlich dafür, dass die Breitband-Anbieter ihre Angebote verbessern. Vielleicht schafft Google mit seinem Mobilfunkangebot ja eine ähnliche Nummer. Uninteressant ist das Ganze jedenfalls nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Kurze Zwischenfrage: Was kosten Datenflatrates bzw Datennutzung derzeit in den USA?

  2. @Dominik: Bei TelekomUS bekommst du für 90$ Eine Telefon/SMS Flat + Ausland Flat (+10$) + LTE ohne drosselung.

  3. „Interessant ist der Ansatz, anstatt auf eine Datenflatrate zu setzen, soll der Kunde nur die Daten bezahlen, die er tatsächlich genutzt hat. “

    Aha..die 90ziger rufen an und wollen Ihre Datentarife sprechen. Was daran interessant sein soll, entzieht sich völlig meiner Kenntnis. Der Innovationsgrad ist auf Mobilcom Debitel- Niveau oder 02 DSL Niveau, die ihren reinen Kunden mit dieser „Innovation“ jedes MB quasi in Gold aufwiegen. Wenn es so kommt, sehe ich nichts, Null Komma nichts positives darin. Schlimmer finde ich nur diesen Positivismus, der mir ob solcher Ankündigungen im besten Marketing bla bla verkauft wird.

  4. @Dina
    Das ist bezogen auf den amerikanischen Telefonmarkt. Der ist nicht mit BRD/Europa vergleichbar. Weder ist das LTE flott noch sind die Mobiltarife günstig.

    Fü die USA ist das durchaus interessant, was Google macht.

  5. @mini: Wobei die natürlich nicht mit der Qualität in Deutschland vergleichbar sind. Da gibt es schnell außerhalb der Ballungsräumen weiße Flecken. Noch schlimmer als E-Plus in Deutschland. Genau deshalb ist das Provider-Hopping in dem Tarif wohl das spannenste.

  6. @mini: LTE ohne Drosselung? Also auch kein max. Volumen?

  7. alle die über das deutsche netz oder die deutschen preise meckern, müssen sich mal mit dem us-markt beschäftigen. eine handy prepaid-karte mit zb 500min und 1gb kostet dort mind. 40 dollar. eine voll-flat kostet locker 80 dollar. das gleiche findet man bei uns für 10 euro und 15 euro. dazu gibt es dort viele funklöcher bzw wenn man etwas raus fährt hat man überhaupt kein netz mehr.

    und dann noch die preise für dsl/kabel-internet und tv. in der wg, in der ich zu gast war, hat für den kabelanschluss mit internet und etwas pay-tv 200 dollar im monat bezahlt. wir bezahlen für das gleiche bei kabel deutschland inkl. sky 45 euro im monat.

  8. Inlands-Roaming sollte hier in DE auch wieder von einem Provider angeboten werden! Keiner der großen Drei bekommt es ja schließlich hin 100% abzudecken.

  9. @dominik
    nja die telekom deckt zu 99% auch das ab, was die anderen auch abdecken. ich kann mich nur an ganz wenige situationen erinnern, an denen jemand mit zb eplus empfang hatte und ich mit der telekom nicht.

    viel wichtiger wäre es, wenn man über wlan telefonieren könnte, so wie es teilweise letztes jahr in den usa eingeführt wurde. innerhalb von gebäuden habe viele freunde schlechten empfang zb. in altbau-wohnungen… egal bei welchem anbieter die sind.

  10. @HO: Ist auch auch Unsinn, eine echte Flat MIT Handy (USA) mit einer 500MB „Flat“ OHNE Handy (D) zu vergleichen und zu behaupten, dass das eine so viel billiger ist. 😉

  11. @Felix. Was aber nicht stimmt. In den USA ist wesentlich teuer als bei uns. Schau mal zu at&t, H2O oder T-Mobile auf den US Seiten. Tax kommt übrigens noch hinzu.

  12. @Felix: Dann rechnet man halt 10-20€ auf den deutschen Preis dazu, soviel kosten in der Regel die Telefon-Optionen.
    Der oben genannte Unlimited-LTE Tarif ist übrigens ohne Hardware, die kommt noch dazu.

  13. hihi. WLAN mit inklusive. Alle öffentlichen Hotspots die die Streetview-Karren aufgeschnappt haben können jetzt hochoffiziell von aller Welt verwendet werden 😀
    Google hat manchmal echt gerissene Ideen.

  14. @felix
    aus eigener erfahrung… hier in deutschland kostet ein tarif mit 500min und 1gb ohne handy im aller günstigsten fall 10 euro.
    in den usa haben wir lange gesucht und nichts unter 40 dollar gefunden (auch ohne handy)… zzgl tax. die 500min werden zudem für eingehende und abgehende gespräche gerechnet in den usa.

  15. @HO
    Dann haste aber nicht besonders lange gesucht. 30$ inkl. LTE, sogar SMS nach Deutschland sind kostenlos http://prepaid-phones.t-mobile.com/prepaid-plans
    Hat noch im Februar mit meinem deutschen Smartphone 1A funktioniert. Sogar VoIP und Tethering. Lediglich die Netzabdeckung in Florida war genauso schlecht wie T-Mobile im Stuttgarter Umland aber was soll’s gibt ja sehr viel freies WLAN dort.

  16. @homer
    der 40 dollar tarif ist unter deinem link ja sofort zu finden. die geschichte mit den 30 dollar hatte nicht funktioniert, weil es eigentlich nur mit wal-mart und t-mobile handys geht und die tricks, die es gibt hatten so spontan nicht funktioniert. ist ja auch egal…. es ist zumindest so oder so ziemlich teuer.

  17. @Homer. Aus Deinem 30 USD Tarif ist nun 40 USD geworden und es geht ausschliesslich mit den gebrandeten Mobiles. Ein Gerät aus Deutschland bringt Dir so also null. Und vergesse die Steuern nicht. US Preise sind immer netto.

  18. Also ich wäre froh in Deutschland eine echte Inet Flat für das Handy zu bekommen auf Prepaid Basis. Da würde ich auch gerne 30-40 Euro für bezahlen. telefonieren tu ich kaum (5-10min im Monat vlt) und SMS schon ewig keine mehr geschrieben.

  19. Wie gesagt ich habe den 30$-Tarif Januar/Februar genutzt und es hat prima funktioniert. Mit deutschem Handy und obwohl das mit dem Walmart da auch schon dran stand. Habe auch keinen Trick benutzt, einfach Sim-Karte gekauft (bereits in Deutschland, Ebay) und in den USA dann online registriert (wollten u.a. die IMEI wissen) 30$-Plan ausgewählt und per KK Guthaben aufgeladen. 10 Min später SMS mit der neuen Nummer erhalten und direkt LTE gehabt 🙂

    @Sumsen ganz unten steht er nach wie vor

  20. In Deutschland ist man einfach verwöhnt.

    Und das mit den $30 passt. Musste bei mir nur ne Simkarte für $15 dazu kaufen und gut war. Unlimitierte SMS und Telefonie mit 3GB Transfer über LTE. Das ganze hat mir ein sehr Freundlicher Mitarbeiter in einem T-Mo Shop in San Jose verkauft. Betrieben habe ich das in meinem Nexus 5 aus Deutschland.

    Von wegen WalMart und Co…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.