Google soll eigene Chips für seine Pixel-Smartphones und Chromebooks entwickeln

Google soll derzeit daran basteln seine zukünftigen Pixel- und Chromebook-Modelle mit eigens entwickelten Chips zu versehen. Möglicherweise könnte Google da mit eigenen Prozessoren sogar schon 2021 durchstarten. Das Ziel sei es dabei wohl, besser mit Apple zu konkurrieren. Auch letztere nutzen ja Eigenentwicklungen für ihre mobilen Endgeräte.

Wie auch Apples Chips, so würden natürlich auch die SoCs von Google  weiterhin auf die ARM-Architektur setzen. Ähnlich wie beispielsweise Huawei oder Samsung wäre man aber durch eigene Prozessoren auf ARM-Basis unabhängiger von Qualcomm. So hat sich ja dieses Jahr der Qualcomm Snapdragon 865 beispielsweise als Preistreiber für viele Smartphones erwiesen. Deswegen soll Google ja angeblich sogar komplett auf jenen SoC verzichten und nur den Snapdragon 765G einspannen.

Googles kommender Chip trage den Codenamen Whitechapel und sei in Zusammenarbeit mit Samsung entstanden. Deren 5-Nanometer-Herstellungsverfahren soll nämlich für den Chip herhalten. Diese Kooperation klingt realistisch, stellen Samsung doch auch etwa die SoCs von Apple her. Whitechapel soll ein Octa-Core sein, der zusätzliche KI-Module enthält. Außerdem heißt es, dass Google auch in der Hardware Features verankern wolle, um die Always-On-Fähigkeiten des Google Assistants zu optimieren.

Google selbst hat die Gerüchte bisher noch nicht kommentiert. Warten wir also mal ab, was sich da am Horizont abzeichnet. Sicher dürfte sein: Es wird noch dauern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Außerdem heißt es, dass Google auch in der Hardware Features verankern wolle, um die Always-On-Fähigkeiten des Google Assistants zu optimieren.

    Finde nur ich, dass man das etwas kritisch sollte? Oder gibt’s vergleichbares jetzt schon?

  2. Google hat es ja noch nicht mal geschafft, die sonstige Hardware selbst zu entwickeln und dachte, mit der Übernahme von ein paar günstig zu bekommenden HTC-Leuten Apple mehr Konkurrenz machen zu können. Viel zu hoch gehängte Ziele für den Einsatz.

  3. Lohnt sich das bei den geringen Stückzahlen?

  4. Also ich könnte mir gut vorstellen, das Google dann ab 2021 vlt auch mehr als 2 Smartphones anbietet.

  5. Na mal hoffen, dass die Chips besser sind, als das, was Samsung mit Exynos rausbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.