Google Public Alerts: Alarmfunktion in Maps und der Suche wird um AI-gestützte Flutvorhersagen erweitert

Bereits seit einigen Jahren bietet Google einen speziellen Warnsystem-Dienst für Katastrophenwarnungen an, die Google Public Alerts. Diese tauchen im Ernstfall sowohl innerhalb von Google Maps, als auch in der Google Suche auf und sollen in betroffenen Regionen dabei helfen, so viele Menschen wie möglich vor nahenden Krisen zu warnen.

Durch Hurrikan „Florence“ wurde ein Krisenthema erst jüngst wieder aktuell: verheerende Fluten, dieses Mal ausgelöst durch einen Sturm mit einem eigentlich harmlosen Namen. Und auch wenn Hochwasservorhersagen im Vorfeld durchaus viele Menschen vor größeren Schäden bewahren können, so sind wirklich akkurate Vorhersagen bisher vor allem eins: sehr selten.

So versucht Google nun, sein Warnsystem dahingehend zu verbessern, dass die heutzutage allgegenwärtige AI (artificial intelligence/künstliche Intelligenz) des Unternehmens nun dabei helfen soll, Flutkatastrophen deutlich genauer vorhersagen zu können, als es bisher möglich gewesen ist. Eine Vielzahl von Einflüssen – von historischen Ereignissen über Flusspegelmessungen, bis hin zu Gelände und Höhe eines bestimmten Bereichs – fließen in die verwendeten Modelle ein, so Google.

From there, we generate maps and run up to hundreds of thousands of simulations in each location. With this information, we’ve created river flood forecasting models that can more accurately predict not only when and where a flood might occur, but the severity of the event as well.

Die ersten Tests mit der AI-gestützten Vorhersage erfolgten bereits in Indien, wo bereits Anfang dieses Monats die erste Warnung ausgelöst worden ist, begründet durch starke Regenfälle in der Region. Natürlich soll das Feature in Zukunft in weitaus mehr Regionen als nur Indien verfügbar gemacht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.