Google Präsentationen unterstützt nun Export in das ODP-Format

Google Slides Praesentationen Artikel LogoEin kleines, aber feines Update gibt es für Google Präsentationen. Das Power Point-Pendant von Google beherrscht nun auch den Export von Präsentationsdateien in das OpenDocument Presentation (.odp) Format. Das Google Office-Paket komplettieret damit die Unterstützung für die OpenDocument-Formate, Docs und Tabellen konnten bereits in .odt und .ods exportiert werden, der Import war in allen Formaten möglich. Google weist allerdings darauf hin, dass der Export manche Formatierungen in Dokumenten zerstören könnte. Für den Export in das .odp-Format wählt man einfach innerhalb von Google Präsentationen Datei – Herunterladen als – ODP Dokument.

google_odp

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Ich fände es cool wenn Google eine Funktion zum Einbinden von Fonts anbieten könnte, so kann man sich das lästige installieren von Fonts sparen.

  2. General Failure says:

    @Memø In den Google Office Anwendungen kannst du doch die Google Webfonts direkt und ohne Installation verwenden, einfach über den Font-Dialog.

    Um die Auswahl zu erleichtern gibt es eine mächtige Verwaltungsoberfläche bei https://fonts.google.com/

    Alle durch die Filter dort erzeugten URLs sind voll bookmarkfähig. Da die Fonts alle Open Source sind, kannst du sie zur Not auch herunterladen. PDF Export und ähnliches überleben sie natürlich auch.