Google Pay soll angeblich zum Shopping-Portal werden

Google Pay wird aktuell für kontaktlose Zahlungen unter Android genutzt und ist da auch die wichtigste Methode, behaupte ich einmal. Allerdings scheint Google eventuell größere Pläne für die App zu haben, als vereinfacht gesprochen nur Kreditkartendaten zu speichern. Angeblich wolle Google die App für Google Pay zu einem Shopping-Portal erweitern.

Allerdings hänge das auch von den potenziellen Partnern und deren Interesse ab. Ziel ist es wohl, direkt in der App zu Angeboten von Tankstellen, Restaurants und anderen Händlern zu führen. Ihr könntet dann direkt in Google Pay Einkäufe tätigen, ohne die App verlassen zu müssen. Dafür gibt es zwar eigentlich schon Google Shopping, da hält sich die Annahme durch die User aber wohl in Grenzen.

Aktuell stecken diese möglichen Neuerungen für Google Pay ohnehin noch in einer sehr frühen Phase, denn Google verhandele derzeit nur vorsichtig mit ersten Partnern. Ob und wann die Pläne also tatsächlich umgesetzt werden, ist offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Die Überschrift ist irreführend.

  2. Schreibfehler in der Überschrift? Google Play oder Pay?

  3. André Westphal says:

    Ja, das war ein ärgerlicher Tippfehler – ist korrigiert – geht um Google Pay, nicht Play.

  4. die App habe ich einmal geöffnet, um die Kreditkarte einzutragen, danach vielleicht noch 1-2 Mal aus Neugierde. Google-Pay benutze ich für 90% meiner Offline-Einkäufe, ich kann mich aber nicht erinnern, dass ich die App dieses Jahr schonmal bewusst geöffnet habe. So wie die App jetzt ist, ist sie gut – unauffällig im Hintergrund. Das darf gerne auch so bleiben, Reklame bekomme ich von Google genug angezeigt.

  5. Solange Amazon diesen überragenden Service bietet, denke ich nicht dass ich woanders kaufen würde.(technische Sachen) ich kenne bei mir in der Gegend kein Geschäft was diesen Service bietet. Vielleicht mal ein Hauch günstiger, aber sobald es Probleme gibt habe ich im stationären Handel bisher nur Probleme gehabt. Bei Amazon muss man nicht lange lamentieren, sondern es reicht Gerät funktioniert nicht, Gerät ist defekt, Gerät tut nicht das was es soll… Fertig. Ich bin mal gespannt wie das bei Google pay funktionieren soll.

    • In Sachen Amazon stimme ich zu. Ich denke hier geht es aber eher um örtliche Sachen wie Tankstellen, Restaurants, Supermärkte usw. bei denen man bereits GPay nutzen kann.

  6. Wolfgang D. says:

    Die Richtung ist bereits vorhanden, schliesslich will Gpay mir schon jetzt Empfehlungen zu verschiedenen Läden in der Nähe sowie „Angebote und Tipps“ geben. Bisher immerhin abschaltbar. Hab dann aber wenig Hoffnung, dass es so bleibt, sollte sich die Meldung wahr werden.

    Meine Kartensammlung kann allerdings mittlerweile selber NFC, da werde ich die künftig wohl besser immer mehr „standalone“ nutzen, und Garmin/FitbitPay. Außerdem vermeidet man versehentliches Fallenlassen der teuren Hardware, hab das schon im Geschäft bei einer Kundin gesehen.
    Yes, Spiderapp aus Faulheit und Dummheit (Einhändige Bedienung) bei 800€ Teilen muss ich nicht haben, aber auch nicht bei 200€ Geräten.

  7. lucas leschok says:

    Kann man Google Pay eigentlich auch auf Apfel-Geräten nutzen, über den Chrome oder so? Bin mit Apple Pay absolut unzufrieden.

  8. Nächstes Jahr können wir hier lesen: Google Pay wird eingestellt und durch Google Buy ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.