Google Pixel Watch zwischenzeitlich bereits bei Amazon.de gelistet

Die Google Pixel Watch war zwischenzeitlich bereits bei Amazon.de gelistet. Ich selbst konnte nicht rechtzeitig einen Blick auf die Listung werfen, bei Reddit hatten einige Nutzer aber Glück. So ließen sich aus den Angaben wieder mal einige Einzelheiten zu Googles geplanter Smartwatch ableiten. 356,79 Euro gab der Online-Händler im Übrigen als Preis an. Als Erscheinungsdatum wurde der 13. Oktober 2022 genannt.

Viele Funktionen übernimmt die Pixel Watch von den Trackern von Fitbit – etwa die sogenannten Aktivzonenminuten. Klar, dass die Smartwatch den Schlaf tracken kann, den Puls überwacht und offenbar auch die EKG-Funktionalität offeriert. SOS-Meldungen sind ebenfalls möglich. Für mobile Bezahlungen über das Google Wallet ist die Pixel Watch genau so gerüstet wie für den Google Assistant am Handgelenk. 6 Monate Fitbit Premium inklusive winken, wenn die Pixel Watch erstanden wird.

Auch verschiedene Armbänder wurden da bereits beworben – auch welche aus Stoff und Leder. Das Gehäuse der Pixel Watch wird aus Edelstahl bestehen. Bei dem gelisteten Modell handelt es sich im Übrigen um die Wi-Fi- und nicht um die LTE-Variante. Letztere dürfte etwas teurer werden. Spannend ist, dass man über die Pixel Watch dann auch auf Gmail und den Google Kalender wird zugreifen können. Zumindest wurde auch das bei Amazon.de aufgeführt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Thorsten G. says:

    Kommt die auch als Herrenuhr?

    • An alle, ich entschuldige mich hiermit im Namen aller Thorstens für diesen Käse, den mein Namensvetter da abgesondert hat. Sorry Leute!

      • Totaler Quatsch…das ist kein Käse.
        „The real Thorsten“ hat durchaus den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Ding sieht so wie dargestellt aus, wie eine 2€ Mädchen-Uhr aus dem Gaugummi-Automaten.
        Nicht umsonst sind analoge „Männer“ Uhren meist dick, kantig. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und ist natürlich in erster Linie Geschmacksache.
        Quatsch ist es aber definitiv nicht ..

      • haha, danke schließlich mich dem an 😀

      • Thorsten G. says:

        Sprich bitte nur für dich und zieh dir mal den Stock aus’m A…
        Das Pebble-Design sieht nun wirklich nicht besonders kernig aus. Entweder sage ich form follows function wie Apple oder ich packe ein rundes Display in ein optisch ansprechendes und robustes Gehäuse. Das Ding sieht wie das schlechteste aus zwei Welten aus.

      • Bling Bling says:

        Dein Namensvetter ist ein kluger Mensch. Das Ding ist grauenerregend hässlich. Dafür würde ich nie im Leben Geld auf den Tisch legen.

    • zumindest ist das ding hübscher als der klopper von apple. da sieht man wenigstens etwas wie design und uhrähnlichkeit.

      • Was bedeutet eigentlich „Uhrähnlichkeit“? Ein „rundes“ Gehäuse? Es gibt seit jeher Uhren in den verschiedensten Formen, noch bevor man überhaupt an „Smartwatches“ gedacht hat. Das Apple für sich eher diese eckige Form wählte, hat ja letztlich durchaus auch praktische Gründe.
        Rund bei Smartwatch geht, sicher, das zeigen die vielen Varianten im Android-Bereich. Es hat aber durchaus seine Nachteile. Aber irgendwas müssen sich Android-Fans ja einfallen lassen – so gibt es doch relativ wenig an der Apple Watch auszusetzen.
        Was hört man dann meist? Sie ist „eckig“ und nicht „uhrenähnlich“ – was schon einmal falsch ist. Und der Akku hält nicht lang genug. Darüber kann man sich streiten, wenn gleich das bei ähnlich ausgestatteten Smartwatches aus dem Android-Bereich letztlich ähnlich ist.
        Garmin o.a. „Outdoor-Tracker mit smarten Funktionen“ sind da doch gar kein Vergleich, wenn man allein schon die Displays miteinander vergleicht.
        Wenn man sich wirklich mal objektiv mit den Uhren beschäftigt, weiß man auch ganz schnell, woher die längere Laufzeit kommt. Garmin kann auch nicht zaubern. Würde Apple so eine Uhr liefern, würden sie zerrissen werden.

        „Design“ ist halt auch nicht alles. Und dafür macht Apple trotz der vielleicht etwas „markanteren“ Form noch eine recht gute Arbeit.

        Ich bin gespannt, was Google hier abliefert. Allerdings erwarte ich hier nicht wirklich viel.

      • Ist nur doof, dass es eine Smartwatch und keine klassische Uhr ist. Ein rundes Design ist also schlicht dämlich.

        Zudem gibt es auch die Apple Watch nach wie vor als „elegante“ Version. Die Ultra ist nicht die einzige Version.

      • Von Amazon…
        Google Pixel Watch – Android smartwatch with

        Activity Tracking Heart Rate Tracking Watch
        Champagne Gold Stainless Steel case with Hazel..
        379,00€
        Oder 75,80€ / Mon. für 5 Mon.
        Vorbesteller-Preisgarantie
        GRATIS Versand durch Amazon
        Dieser Artikel erscheint am 13. Oktober 2022

    • Nein, es wird nur diese Unisex-Variante geben.

    • Mit Flammen und Bierflaschen-Watchface?

    • Vermutlich erkennt man Thorsten ohne betont männlich aussehende Uhr nicht als Mann.

    • KaaaFuuuKooo says:

      Peinlicher Kommentar. Wonach definierst du, welches Geschlecht zu welcher Uhr passt? Farbe? Form? Funktion? Schwierig, sag ich dir wie es ist. Ich sehe hier ein sehr modernes, schlichtes Design, aber kein weibliches.

      • „Modern“ lässt sich aber genauso dekonstruieren und vollständig unter den Schutz des Subjektiven stellen wie der Themenkomplex Geschlecht und Farbvorliebe; mir als Mitt50er zB sind solche runden, weichen Designs wie bei der Pixel Watch schon in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts begegnet.
        Was dem Ursprungsposter zur recht vermutlich feminin erscheint, ist die pastellene Farbgebung des Bildes und weniger die Form der Uhr. Nun mag man auch hier einwenden, Zuschreibungen von Farbtönen zu Geschlechtern seien sozial konstruiert. Und auch als jemand, der die farbliche Segregation von Kinderwelten nach Geschlecht rückständig findet, muss ich feststellen, dass die geschlechterfundierte Vorliebe für Farbtöne nicht komplett eine Frage der Sozialisation sind*.

        * https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1002/col.22188: ‚Results point to an archetypal pattern of gender difference in color preference with a remark-able cross-cultural similarity in men and a subtle but significant cultural difference inwomen whose origin is yet to be explained.‘
        oder hier:
        https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0191886900002312: ‚The present study was undertaken to verify findings surrounding sex differences in color preferences, and to extend this realm of inquiry by looking for possible differences in color preferences associated with sexual orientation. Based on a large sample of North American college students, significant gender differences were found, with the main difference being a greater preference for shades of blue by males than by females. Females, on the other hand, tended to be more evenly divided than males between preferring both green and blue. Regarding sexual orientation, we found no significant differences between heterosexuals and homosexual/bisexuals of either gender. In other words, male and female homosexuals/bisexuals exhibited essentially the same configuration of color preferences as did their heterosexual counterparts.‘]

        • KaaaFuuuKooo says:

          Packe unzählige Fremdwörter in einen so langgezogenen Text, wie nur irgend möglich und versuche dabei maximal schlau zu wirken. Danke für deinen Beitrag. Dennoch bleibt der Erstpost des Vorposters Humbug.

  2. Glaube nicht 😉

  3. Matteo Panagis says:

    „Spannend ist, dass man über die Pixel Watch dann auch auf Gmail und den Google Kalender wird zugreifen können. Zumindest wurde auch das bei Amazon.de aufgeführt.“

    Naja, das hätte ich jetzt bei einer Smartwatch aus dem Hause Google als selbstverständlich erwartet.

  4. Hab keine Lust auf eine Uhr, wo man ein Abo abschließen muss, um alle Funktionen nutzen zu können.

    • Dann musst du ne normale Kaufen Smartwatches sind dann raus.

      • Zum Glück hat Garmin keine Smartwatches. Ich wette das völlig sinnfreie Wear OS hält ohen GPS und Herzfrequenz ganze 2 Tage durch.

    • Ja leider ist wohl -laut Gerüchteküche- ein Abo Notwendig. Ich warte erstmal ab was es so noch für Überraschungen gibt.

  5. Auf den geleakten Bildern sind Varianten mit Lederarmband zu sehen, bei denen das Armband über einen Bandanstoß ähnlich der Skagen Falster Uhren mit der Uhr verbunden ist. Sieht meiner Meinung nach hervorragend aus!

    Die Frage ist, ob das eine „Pro“-Version der Uhr mit eigenem Bandanstoß ist, oder ob sich das über die proprietäre Verbindungs-Technik als Teil des Armbands austauschen lässt.

  6. Ich bleibe bei meiner Sinn U1B.
    Die macht was sie soll … die Zeit anzeigen.

  7. Ich stehe auf Patek Philippe. Die haben die Armbanduhr erfunden und alles andere ist unter Niveau.

    • Der hat die Armbanduhr, wie wie sie heute kennen, erfunden und der Mann von Welt trägt natürlich eine Patek und nichts anderes.
      de.wikipedia.org/wiki/Adrien_Philippe

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.