Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro offiziell vorgestellt

Seit Monaten tauchen Leaks zu den Pixel 6 und Pixel 6 Pro auf, die das Pixel 5 und das Pixel 4a 5G beerben. So soll das Google-SoC, „Tensor“, als Basis für Verbesserungen im Inneren, aber auch auf Softwareseite sorgen. Außerdem findet sich als Premiere für die Pixel-Reihe – zumindest im Pro – erstmals ein 120-Hz-Display. Verfügbar werden die Geräte ab dem 28. Oktober 2021.

Heute hat Google seine Geräte vorgestellt und bestätigt nahezu alle Gerüchte. Es sei angemerkt, dass die Pixel auf Gesichtsentsperrung verzichten. Wer nicht nur PIN, Muster oder Passwort verwenden will, der muss auf den Fingerabdrucksensor setzen. Mittlerweile hat Google den Sensor im Display verbaut.

Auch die Kameras der Pixel 6 bieten Neues. Neben einer 50-MP-Weitwinkelkamera und einem 12-MP-Ultraweitwinkel-Pendant kommt im Pixel 6 Pro eine 48-MP-Tele-Kamera zum Einsatz. Zudem verspricht die Frontkamera beim Pro mit 11,1 statt 8 MP und einem 94 Grad-Ultraweitwinkel-Erfassungswinkel bessere Selfies. Wo wir gerade bei Fotos sind – da gibt es Funktionen, von denen in den Leaks bisher wenig oder gar nicht die Rede war. Dazu zählen der „Magische Radierer“, der „Bewegungsmodus“ oder auch „Real Tone“.

Der Radierer entfernt Objekte aus Bildern. Jene Funktion zeigte Google bereits auf der I/O 2017. Doch bis heute wurde es still. Praktisch: Der Radierer lässt euch einkreisen oder markieren, was ihr aus dem Bild entfernen wollt. Nun kann der Magische Radierer automatisch erkennen, was ihr entfernen möchtet – ihr müsst die Elemente also nicht so detailliert markieren. Wenn ihr euch entschieden habt, was ihr entfernen möchtet, nutzt Magischer Radierer maschinelles Lernen, um vorauszusagen, wie das Bild dahinter aussehen sollte, wenn die Ablenkung nicht mehr vorhanden wäre.

Der neue Bewegungsmodus ist für schnelle Actionmotive gedacht und kommt in zwei Optionen, „Action mit Schwenkeffekt“ und „Langzeitbelichtung“. Mit Real Tone werden wiederum Menschen mit verschiedensten Hauttönen authentisch gezeigt. Dann gibt es noch eine Funktion, die bei Fotos, bei denen Bewegungen die Aufnahme unscharf werden lassen, zumindest Gesichter scharf stellen kann. In diesem Fall wird im Bild ein Icon angezeigt, mit dem sich der „Scharfzeichner“ nutzen lässt.

Videoaufnahmen sollen durch HDR+ live aufgebessert werden, was zu lebendigen Farben, erhöhter Leistung bei Nacht und verbessertem Tone Mapping führe. Wenn ihr Selfie-Videos drehen solltet, dann erlaubt es Tensor, dass eure Stimme in den Aufnahmen optimiert werde. Das Pixel 6 Pro besitzt zudem eine Telefotolinse mit 4x-Zoom und erlaubt in der Selfiekamera Ultraweitwinkel-Aufnahmen und Videoaufnahmen mit bis zu 4K.

Auch die Sicherheit der Geräte sei erhöht worden. So setzen beide Pixel 6 auf mehr Hardware-Sicherheitsebenen als bisher. Dazu zählen ein Titan-M2-Sicherheitschip, Sicherheitsupdates für fünf Jahre, ein neuer Sicherheits-Hub und proaktiver Phishing-Schutz für Messaging-Apps. So warnt das Pixel, wenn ihr eine Nachricht erhaltet, die als Phishingversuch bewertet wird.

Im neuen Privatsphäre-Dashboard findet ihr sowohl Informationen als auch Werkzeuge, um eure Account- und Gerätesicherheit im Auge zu behalten. Ziemlich stark ist auch die neue Live-Übersetzungsfunktion der Geräte. Bisher konnte man sich zumindest automatisch generierte Untertitel für wiedergegebene Medien einschalten und den Google Übersetzer zum Dolmetschen aktivieren. Live-Übersetzung heißt nun, dass das Gerät von euch gesagt bekommt, für welche Sprachen ihr die Funktion einschalten möchtet. Wenn ihr beispielsweise eine Nachricht in WhatsApp und Co. in einer anderen Sprache erhalten solltet, bietet euch das System an, jene zu übersetzen.

Vorerst funktioniert das für folgende Apps in den Sprachen Englisch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, vereinfachtes Chinesisch, Hindi, Polnisch, Russisch:

  • Android Messages
  • WhatsApp
  • Signal
  • Line
  • Twitter
  • Instagram
  • FB Messenger Lite
  • Google Chat
  • GroupMe
  • Snapchat

Hier sollte dann auch erwähnt werden, dass der Rekorder auf den Geräten ab sofort die Transkription der aufgezeichneten Aufnahmen in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch und Deutsch anbietet. Klar: Auch Android 12 bringt Neuerungen wie die Material-You-Oberfläche mit, die sich im System farblich an eurem Hintergrundbild orientiert. Zu Android 12 haben wir allerhand verfasst, was ihr auf Wunsch hier findet.

Folgende Spezifikationen sind nun offiziell:

Pixel 6:

Preis 649 Euro
Betriebssystem Android 12
Konnektivität Wi-Fi 6E (802.11ax) mit 2,4 GHz + 5 GHz + 6 GHz, HE160, MIMO
Bluetooth 5.2 mit zwei Antennen für optimierte Qualität und Verbindung
NFC
Google Cast
Dual-Band-GNSS
GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, BeiDou
USB Type-C 3.1 Gen 1
Display 6,4″-Vollbild-Display (163 mm) 1 Seitenverhältnis: 20:9
FHD+ (1.080 x 2.400) mit OLED und 411 ppi
Smooth Display (bis zu 90 Hz)
Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas, Always-On-Display mit der Live-Anzeige und Now Playing
Modus mit starker Helligkeit Kontrastverhältnis: > 1.000.000:1 HDR-Unterstützung
Volle 24-Bit-Farbtiefe für 16 Millionen Farben
Prozessor Google Tensor
Titan M2-Sicherheitschip
Arbeitsspeicher 8 GB LPDDR5 RAM
Speicher 128 GB UFS 3.1-Speicher
Größe 158,6 (Höhe) x 74,8 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm
Gewicht 207 g
Akku 24 Stunden Akkulaufzeit
48 Stunden Akkulaufzeit bei Aktivierung des Extrem-Energiesparmodus direkt nach dem Aufladen
Mindestens 4.524 mAh, Üblicherweise 4.614 mAh
Schnellladefunktion – in etwa 30 Minuten bis zu 50 % geladen – mit 30-W-USB-C-Ladegerät mit USB-PD 3.0 (PPS) von Google (separat erhältlich), Qi-zertifiziert – schnelles, kabelloses Laden, Akku teilen
Kamera Rear 50-MP-Weitwinkelobjektiv mit Octa PD und Quad Bayer
Blende: f/1,85
Erfassungswinkel: 82 Grad Bildsensorgröße: 1/1,31″ Super-Resolution-Zoom bis zu 7-fach
12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv, 1,25 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Erfassungswinkel: 114 Grad, Objektivkorrektur
Laser-Autofokussensor, Optische und elektronische Bildstabilisierung
Spektral- und Flickersensor, Schneller KamerastartVideo:
4K-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps, 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
Kinoeffekt
Unterstützung von Zeitlupenvideo bis zu 240 fps
4K-Zeitraffer mit Stabilisierung Astrofotografie-Zeitraffer
Optische Bildstabilisierung
Doppelte Videostabilisierung 4K-Kinoeffekt-Videostabilisierung, 4K-Videostabilisierung (x), 1.080p-Videostabilisierung (aktiv)
Bis zu 7-fach digitaler Zoom, Videoformate: HEVC (H.265) und AVC (H.264)
Audio:
Stereoaufnahme Audio-Optimierung
Reduzierung von Windgeräuschen Audio-Zoom
Kamera Front 8 MP
1,12 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.0
Fixfokus 84 Grad-Weitwinkel-Erfassungswinkel
Video: 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps
Sonstiges Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Magnetometer, Barometer, Dual-SIM-Funktion (einzelne Nano-SIM-Karte und eSIM), erhältlich in den Farben „Stormy Black“, „Kinda Coral“ und „Soa Seafoam“; Kratzbeständiges Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas,
Randlose Corning Gorilla Glass 6-Rückseite, Rahmen aus einer matten Legierung;
Staub- und wasserbeständig nach IP68; optischer Fingerabdrucksensor unter dem Display

Pixel 6 Pro

Preis ab 899 Euro
Betriebssystem Android 12
Konnektivität Wi-Fi 6E (802.11ax) mit 2,4 GHz + 5 GHz + 6 GHz, HE160, MIMO
Bluetooth 5.2 mit zwei Antennen für optimierte Qualität und Verbindung
NFC
Ultrabreitband-Chip für präzise Bereichserkennung und räumliche Ausrichtung
Google Cast
Dual-Band-GNSS
GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, BeiDou
USB Type-C 3.1 Gen 1
Display 6,7″-Vollbild-Display (170 mm)  Seitenverhältnis: 19,5:9
QHD+ (1.440 x 3.120) LTPO-OLED bei 512 ppi
Smooth Display (bis zu 120 Hz)
Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas Always-On-Display mit der Live-Anzeige und Now Playing
Modus mit starker Helligkeit Kontrastverhältnis: > 1.000.000:1 HDR-Unterstützung
Volle 24-Bit-Farbtiefe für 16 Millionen Farben
Prozessor Google Tensor
Titan M2-Sicherheitschip
Arbeitsspeicher 12 GB LPDDR5 RAM
Speicher 128 GB / 256 GB UFS 3.1-Speicher
Größe 163,9 (Höhe) x 75,9 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm
Gewicht 210 g
Akku 24 Stunden Akkulaufzeit
48 Stunden Akkulaufzeit bei Aktivierung des Extrem-Energiesparmodus direkt nach dem Aufladen
Mindestens 4.905 mAh, Üblicherweise 5.003 mAh
Schnellladefunktion – in etwa 30 Minuten bis zu 50 % gelade3 – mit 30-W-USB-C-Ladegerät mit USB-PD 3.0 (PPS) von Google (separat erhältlich)Qi-zertifiziert
Schnelles, kabelloses Laden, Akku teilen
Kamera Rear 50-MP-Weitwinkelobjektiv mit Octa PD und Quad Bayer
Blende: f/1,85
Eassungswinkel: 82 Grad Bildsensorgröße: 1/1,31″
12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv 1,25 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Eassungswinkel: 114 Grad Objektivkorrektur
48-MP-Teleobjektiv Kamera 0,8 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/3,5 Eassungswinkel: 23,5 GradBildsensorgröße: 1/2″ 4-fach optischer Zoom
Bis zu 20-facher Super-Resolution-Zoom mit Teleobjektiv
Laser-Autofokussensor
Spektral- und Flickersensor
Optische und elektronische Bildstabilisierung beim Weitwinkel- und Teleobjektiv
Schneller KamerastartVideo: 4K-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
Kinoeffekt
Unterstützung von Zeitlupenvideo bis zu 240 fps
4K-Zeitraffer mit Stabilisierung Astrofotografie-Zeitraffer
Optische Bildstabilisierung
Doppelte Videostabilisierung, 4K-Kinoeffekt-Videostabilisierung, 4K-Videostabilisierung (x) 1.080p-Videostabilisierung (aktiv)
Bis zu 20-fach digitaler Zoom
Videoformate: HEVC (H.265) und AVC (H.264)
Kamera Front 11,1 MP
1,22 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Fixfokus 94 Grad-Ultraweitwinkel-EassungswinkelVideo: 4K-Videoaufnahme bei 30 fps 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
Sonstiges Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Magnetometer, Barometer, Dual-SIM-Funktion (einzelne Nano-SIM-Karte und eSIM), erhältlich in den Farben „Stormy Black“, „Cloudy White“ und „Sorta Sunny“; Kratzbeständiges Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas,
Randlose Corning Gorilla Glass 6-Rückseite, Rahmen aus einer matten Legierung;
Staub- und wasserbeständig nach IP68; optischer Fingerabdrucksensor unter dem Display

Natürlich liefert Google für beide Modelle seiner Pixel-6-Gerätereihe auch direkt eigene Schutzhüllen an

Meiner Meinung nach macht Google mit dem Preis beider Geräte eine Kampfansage, weil es sich um die erste Geräteserie des Unternehmens handelt, die mit Tensor als SoC arbeitet. Es wird sich zeigen, ob der Wechsel auf den eigenen Chip von Erfolg gekrönt sein wird, oder ob es sich nur um eine Evolution handelt – was ich persönlich allerdings nicht glaube.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Wird das auch bei Amazon kommen?

  2. Ohne Netzteil? Skandalös!!! 😛

  3. Bzgl. Google Fotos: Google hatte ja offiziell verkündet, dass es nach dem Pixel 5 keinen unbegrenzten Fotospeicher in reduzierter Qualität mehr geben soll. Ist dem wirklich so, oder hat das Pixel 6 diese Funktion doch bekommen? Weiß man da bereits etwas?
    Das Fehlen des unbegrenzten Speichers wäre für mich ein K.O.-Kriterium.

    • Dann hat sich das Telefon ab sofort aus Deinem Interesse verabschiedet und Du brauchst diese Artikel nicht mehr lesen. Google hat nichts Anderes verkündet, warum sollten sie das auch wenn sie es vorher genau so gesagt haben?

  4. Einfach traurig, binnen Minuten die 256 GB Version ausverkauft.
    Nicht zu fassen, traurig trauig.

    • ich habs gerade noch im Warenkorb aber werde wohl doch zur 128er Variante greifen – 100€ ist mir da zu teuer. Also ich denke da wird noch mehr kommen.

    • Das war nicht wirklich „binnen Minuten“ ausverkauft. Google hatte ernsthafte Schwierigkeiten mit dem Andrang im Store (ja, das ist traurig für so ein Unternehmen, gerade mit derem Focus), aber das „Ausverkauft“ war um 20 Uhr noch nur durch die Probleme des Stores dort. Ich hatte bis 21:30 Uhr auch alle möglichen Varianten (hab immer wieder versucht das Pro 256GB in schwarz zu kaufen). Teilweise war das Pro komplett ausverkauft, teilweise alles außer schwarz mit 128GB, teilweise komplett verfügbar. Das aber sehr abwechselnd. Ich hatte mind. 4x, dass es angeblich komplett ausverkauft war. Trotzdem habe ich es gegen 21:30 dann erfolgreich kaufen können. Der Store war laut Googles Twitteraccount aber erst gegen 24 Uhr deutscher Zeit wieder komplett verfügbar.

      Jetzt mittlerweile ist vom Pro anscheinend wirklich nur noch die schwarze Version mit 128GB verfügbar, beim normalen noch alle Farben (hier gibt es ja nur 128GB).

      • Zumal das Pixel 6 Pro nur im Google und Telekom Shop in der 256 GB Variante erhältlich ist.

        Media Markt und Saturn bieten nur die 128 GB Varianten an.

  5. Das non-pro wiegt schon 206 Gramm? Gibts denn überhaupt keine neuen Smartphones mit weniger als 6 Zoll Display und leichter als 150 Gramm mehr?

    Da kann ich nur /hoffen, daß mir mein Pixel 3a noch lange hält und ich mit den doch etwas knapp werdenden 64 GB noch möglichst lang auskomm. … oder das genug gleichgesinnte jammern und Google nächstes oder übernächstes Jahr doch noch ein „kleineres“ Smartphone rausbringt.

    • iPhone 13 Mini 😉 5,4 Zoll bei 140 g.

      • Aber wer will denn schon ein iPhone wenn er Android haben kann?

        @Henning: Ich muss gestehen, dass mir das Pro zu klein ist und ich mir eher eine größere Version wünschen würde, aber für deinen Wunsch kommen vielleicht bald faltbare Smartphones mit entsprechenden Größen? Abgesehen davon glaube ich nicht, dass sich der Trend bald ändern wird, aber abwarten. Ich bin immer ein Fan von Vielfalt, also gerne auch ein kleineres Modell, auch wenn das dann nichts für mich ist.

  6. Ich habe eine Stunde lang versucht ein Pixel 6 Pro mit 256 GB zu bestellen. Leider scheiterte jedes Mal der Bezahlvorgang. Und nun sind alle arianten mir 256 GB ausgebucht.

    Hat denn irgend jemand ein 6er Pro mit 256 GB bestellen können?

    • Ich war um 20:31 erfolgreich – es war ein einziger Kampf. 6 Pro in Stormy Black mit 256Gb

      • Glückwunsch. Ich habe es leider immer nur bis zum Bezahlvorgang geschafft.

        Dann bestelle ich halt wenn die Aktion mit dem Kopfhörer vorbei ist.

        Ich hätte den sowieso verschenkt.

    • Schau mal beei Saturn/MediaMarkt, da kommen immer wieder welche nach und die Seite ist stabiler.
      https://www.mediamarkt.de/de/specials/google-launch
      https://www.saturn.de/de/specials/google-launch

      • Leider gibt es dort nur die 128 GB Varianten.

      • Also beim Media Markt ging meine Bestellung auch durch Pro, Stormy Black, 128GB

        • Die Version gibt es auch noch bei Google selbst und der Store dort ist seit Mitternacht auch wieder stabil. Für mich wäre Media Markt nicht in Frage gekommen wegen den 10% Cashback bei Google, das sind ja auch wieder ca 100€ die man dann für Zubehör und co hat.
          Ansonsten gibt es natürlich noch viele weitere Händler, nicht nur Google, Saturn, Media Markt, Amazon, Alternate, uvm.

    • Ich konnte es ca. gegen 21:30 dann erfolgreich bestellen, so wie anscheinend relativ viele. Bei mir die schwarze Pro Variante mit 256GB. Davor aber dauernd vergeblich versucht und dass hier dauernd „Nicht verfügbar“ stand hatte die Motivation nicht besser werden lassen… Sehr traurig für ein Unternehmen wie Google, gerade die müssten mit enormen Lasten im Store doch eigentlich klar kommen.

  7. Same here.. seit 19 Uhr bei Google selbst, MediaMarkt und Saturn versucht. Keins bekommen… Eigentlich lächerlich für so einen Konzern.

  8. Wolfgang Cohrs says:

    Pixel 6 Pro Stormy Black 128 GB (ohne SIM-Lock) ist leider nicht auf Lager und wurde aus deinem Einkaufswagen entfernt.

    Unglaublich…

  9. Korrektur: Ich habe es soeben noch einmal im Google Store probiert.

    Und dieses Mal konnte ich problemlos ein Pixel 6 Pro 256 GB in Stormy Black mit dem Pro Case Stormy Sky bestellen.

    Nun ja, der Bestellvorgang hat ja auch nur 2,5 Stunden gedauert

  10. Naja, beim Nexus 4 und 5 damals gleiches Problem in den ersten Stunden nach Release, also nichts Neues. Für Business VVL-Willige der Telekom: Bei Telekom Privatkunden ist es ebenso vorbestellbar mit den KH als Goodie, beim Geschäftkundenservice auch, nur im BSP für GK ist von Google-Geräten derzeit keine Spur. Hoffentlich kommt das bald…

  11. Gibt es ein Argument, vom Galaxy S20+ auf ein Pixel 6 Pro umzusteigen? Von den technischen Daten her geben sich beide nichts und beim S20+ habe ich für Hörbücher und Fotos noch eine Mini-SD-Karte an Bord.

    Ich glaube, ich warte dann mal auf das S22 im Frühjahr.

    • Wenn du eine SD-Karte weiter nutzen willst, dann würde empfehle ich dir das Pixel 6 nicht zu kaufen.

      Ich selbst habe zusätzlichen Speicher bei Google gebucht und benötige somit keine Specherkarte. Des Weiteren sind damit bei Diebstahl, Verlust oder Defekt des Mobiltelefons meine Daten weiterhin verfügbar.

      • Warum entweder oder? Auf meiner SD-Karte habe ich MP3s, Fotos und Audio-Books. Nichts davon wäre bei einem Verlust des Handys verloren, da ich Fotos immer tagesaktuell in die Dropbox hochlade und alles andere sowieso auch auf der Festplatte zuhause liegen habe. Es ist halt praktisch, wenn Audible-Daten und Konzerte, die es nicht auf Spotify gibt, nicht den Speicherplatz des Handys belegen, sondern auf eine SD-Karte ausgelagert werden können.

        • Dann ist vielleicht Spotify der falsche Dienst :).
          Im Google Universum gäbe es hier ja noch Youtube Music/Premium und hier kann man eigene Music (Audible Daten/Konzerte) hochladen – bis zu 100.000 Titel (https://support.google.com/youtubemusic/answer/9716522?hl=de).

          Ich war lange ein Verfechter von viel Speicher, auch gerade externen um schnell micro SD Karten tauschen zu können. Mein S10 Plus war sogar noch die 1TB Version und hatte eine 400GB Micro SD Karte. Ich hatte das als Hobbyfotograf sogar ausgenutzt, immer unterwegs mit der richtigen Kamera fotografiert, die SD Karte dann ins Handy und hier die ganze Reise gesichert und nur bei WLAN irgendwo hochgeladen. In 2021? Nein. Heute würde ich es immer gleich in der Cloud sichern und die Kamera kann direkt darauf zugreifen. Welche Cloud? Bei mir je nach Themenbezug. Für meine Fotografie ist es die Synology zuhause, für alles weitere OneDrive und GoogleDrive. OneDrive aber auch eigentlich nur weil 1TB eben bei Office 365 dabei ist.

          Ich kann nur empfehlen, sich einfach einmal ganz offen darauf einzulassen. Das klappt echt gut die meisten Daten nicht auf dem Gerät zu haben und dann reichen auch 128GB Speicher, würde trotzdem als Sicherheit 256GB empfehlen, wenn man bisher immer alles im Smartphone gespeichert hatte.

        • Zustimmung. Diese Variante ist mir gar nicht in den Sinn gekommen.

          Ich habe auch 2 Synology im Keller stehen, aber meistens vergesse ich Bilder vom Handy darauf zu übertragen.

          Somit hole ich mir die gewünschten Daten einfach vom Google Drive.

  12. Also wer noch sucht… bei Vodafone (auch ohne Vertrag) gibt’s noch…
    Hab eben bestellt.

  13. Falls es jemanden interessiert. Im Google Store sind das Pixel 6 Pro in Stormy Black mit 128 und 256 GB erhältlich, sowie das Pixel 6 Pro in Sorta Sunny mit 128 GB.

    Und die Pixel 6 Pro Cases sind aktuell auch in allen Farben lieferbar.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.