Google Pixel 4: Weitere Bilder sollen das neue Smartphone zeigen

Das Google Pixel 4 dürfte bald offiziell vorgestellt werden. Google selber zeigte schon, wie das Gerät aussehen wird und erklärte zudem einige der Sensoren, die im Smartphone verbaut sein werden. Ich persönlich denke, dass für das Google Pixel 4 tief in die Tasche gegriffen werden muss, dafür gibt es wahrscheinlich die flottesten Updates für Android 10 nebst Folgeversionen und wohl eine der besten Smartphone-Kameras. Auch technische Spezifikationen sollen bekannt sein, des Weiteren gab es natürlich schon zahlreiche Leaks und Render, die das Google Pixel 4 zeigen sollen.

Nun sind wieder neue Bilder aufgetaucht, die das Smartphone zeigen sollen. Wir sehen ein schwarzes Google Pixel 4 mit weißem Power-Button und nicht zu übersehen ist der Rahmen oben. Etwas, was bei neuen Smartphones eigentlich Seltenheitswert hat. Die Ecken des Displays sind wie bei früheren Pixel-Smartphones immer noch abgerundet und das Display selbst ist immer noch nicht gebogen, was für mich persönlich für ein Smartphone wie das Pixel spricht. Auf der Rückseite sieht man dann die Kamera, die in diesem Jahr mit Teleobjektiv daherkommen soll.

Weitere Gerüchte rund um das Google Pixel 4, das auch in diesem Jahr eine XL-Version zur Seite gestellt bekommen wird?

Das Pixel 4 und Pixel 4 XL verfügen angeblich über 5,7 Zoll bzw. 6,3 Zoll große OLED-Displays – das 5,7 Zoll große Display hat Full HD+, das größere Quad HD+. Beide sollen 90-Hz-Displays sein, von Google wird das dann Smooth Display genannt. Das bedeutet, dass Pixel 4 und 4 XL höhere Bildaktualisierungsraten als viele andere Smartphones haben – vergleichbar mit dem OnePlus 7.

Zu den Kameras: Auf der Rückseite befinden sich zwei Sensoren, von denen einer 12 Megapixel liefert und mit Phase Detection Autofokus (PDAF) ausgestattet ist. Der andere Sensor kommt auf 16 Megapixel und verpasst dem Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ein Teleobjektiv.

Laut früherer Informationen hat der kleinere 5,7-Zöller Google Pixel 4 einen 2.800 mAh-Akku, während das größere Modell einen 3.700 mAh großen Akku hat. Das bedeutet, dass das kleinere Pixel im Vergleich zum Vorjahr einen etwas kleineren Akku hat (von 2.915 mAh auf 2.800 mAh), während das größere Pixel einen stärkeren hat (von 3.430 mAh auf 3.700 mAh). Klar, kommt natürlich auf Performance und Effizienz des Pixel an – ich hätte mir im kleinen Google Pixel 4 mehr gewünscht. Beide Geräte werden den Snapdragon 855 nutzen, eine geschätzte Erweiterung auf 6 GB RAM erhalten und sowohl in der 64 GB- als auch in der 128 GB-Variante erhältlich sein.

Wann werden wir das Google Pixel 4 sehen und kaufen können? Vermutlich im Oktober.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Das der Gockel immer am Akkuspart…kann ich nicht verstehen.. finde es gut ohne Notch.. Wenn eh schon viel Platz gebraucht wird für die ganzen Sensoren wegen der FaceID.. dann halt so . Weil wenn die bilder stimmen vom Mate 30 wirds ja auch so eine Geschichtserkennung haben, daher dieses Brett von notch. wo dann links und rechts 2 mm display überbleiben, damit man ja auuf eine größere Diagonale kommte..

    Dann lieber so wie Google das löst.

    • Finde ich auch. Es ist mir völlig unverständlich, dass man jeden Scheiß vom angefaulten Apfel kopieren muss – ob es sinnvoll ist oder nicht

  2. 90 Hz und kleinerer Akku? Das wird dürftig sein. Kann mir nicht vorstellen, dass sie auf einmal ein super akkuschonendes System gezaubert haben.

    • Ich frage mich ob das einstellbar ist. Also das „nur“ Apps auf 90 Hz laufen oder Videos und Spiele oder Alles mit App-Drawer.

      Wahrscheinlich ist es nicht möglich aber bringen 90 Hz auch so viel im reinen App-Drawer und Bildschirm?

  3. SD 855, QuadHD+@90Hz und 2800mAh? Na, zwei mal am Tag laden Pflicht! Die haben echt ’ne Meise!
    Gar kein Fingerabdrucksensor mehr? Dann isses eh nichts mehr für mich… Dann lieber 6 Monate nach Launch einen Pixel 3 abstauben! 😉

  4. Emily-Rose Frank says:

    Bis zum Google Pixel 3 waren die wunderschön, wie die von Nokia/HMD. Das Pxiel 4 sieht mit der Kamera schlimm aus. Muss wohl auf das Nachfolge-Modell von Nokia 9 warten, das Nokia 9 sah so wunderschön aus, auch der Display war schön gleichmäßig verteilt, nicht wie beim Pixel 4.

    • phrasemongerism says:

      Gibt es tatsächlich Leute die Smartphones nach Wunderschönheit kaufen? Und es ist das Display.

      • Clausstrasse says:

        Naja glaubst du ernsthaft, dass Otto Normalverbraucher nur ansatzweise irgendwas von den ganzen Features braucht und/oder damit umgehen kann? Die Leute kaufen das natürlich fast ausschließlich für Basisfunktionen und weil es halt hübsch/cool ist und andere auch haben, oder eben nicht haben.

      • Emily-Rose Frank says:

        Mal geschaut, was solche Geräte kosten? 600 bis 1.000 Euro. Glaubst Du, man gibt so viel Geld aus, wenn das Design nicht perfekt aussieht? Bei solchen hohen Summen erwarte ich ein perfektes Design. Wieso müssen die Kamera beim Google Pixel 4 so auffallen und nicht wie bis zu Pixel 3 auf einer Ebene wie der Rest des Gehäuses. Dezentes, aber schönes Design scheint heute bei solchen Preisen wohl eine Seltenheit zu werden.

        Und ich brauche die vielen Extras nicht, die verursachen je nur noch mehr Stromverbrauch und haben kaum ein Nutzen. Daumen auf den Display, fertig, mehr brauche ich nicht. Dann dazu eine sehr gute Kamera für professionelle Bilder, starker Akku und ein perfektes Design.

        Letzteres war bei Google Pixel 3 und Nokia 9 der Fall. Nur beim Google Pixel 4 nicht. Und ich bin halt eine Person für ein Auge des schönen Designs. Ich kaufe kein Gerät, wenn es optisch nicht wunderschön aussieht. Man hätte doch das Google Pixel 4 die paar Millimeter dicker machen können und schon wären die Kamera-Objekte gleichmäßig hoch wie die andere Fläche und dann weg mit dem hässlichen Viereck um die Kamera.

  5. Thomas Höllriegl says:

    Das sehe ich so wie der Autor. Ich kaufe kein Smartphone mit Notch, Punchhole, Wasserfall-Display oder sonstigem Trendgeschnösel. Eckiges Display, flach und ein Rahmen, damit man das Teil auch über einen längeren Zeitraum ohne Krampf in den Fingern halten kann. Die Pixel Smartphones erfüllen exakt dies und da sie noch dazu von Google selbst sind, mein klarer Favorit. Aktuell habe ich das Pixel 3, das 4-er werde ich auslassen. Hoffentlich bleibt Google seinem Ansatz treu und verzichtet auf den ganzen Design-Schnickschnack.

  6. Finde ja das Display/Gehäuse Verhältnis geht für ein Flagschiff 2019 gar nicht mehr. Da haben ja die günstig Modelle weniger Display Ränder, bzw dieses hässliche Kinn/„Stirn“.
    Fand ich beim Pixel 3 schon nicht mehr Zeitgemäß, da war es wenigsten noch symmetrisch.
    Der Akku ist auch Lachhaft.

    Finds schade das google das immer so leichtfällig saußen lässt, vor Jahren hatten sie den Markt mal ordentlich aufgemischt und vielen gezeigt, wie ein Flagschiff aussehen muss. Heute gen 0.

    • Warum muss man denn immer jeglichen Trend hinterher rennen?
      Die großen Ränder wie beim iPhone 8 oder bis Pixel 2 empfinde überhaupt nicht schlimm und waren mir viel lieber als diese ganzen Lösungen mit Notch, Löcher oder sonstigen Lösungen. Das finde ich arg hässlich und würde es auch nicht kaufen.

      Die Lösung vom Pixel 4 finde ich wieder richtig gelungen. Lieber alle Sensoren in einem durchgehenden Balken als diese Notch Lösungen.

    • Na wo sollen denn die Sensoren hin? Lieber 12 Löcher im Display oder gleich eine Notch, die am Rand nur noch 2mm Display übrig lässt? Hier wird so getan, als hätten die Ränder noch iPhone 4 Maße, dabei scheint mir die Stirn auf dem Bild gar nicht so überdimensional groß zu sein.

    • Ja, seiner Zeit waren die Nexus Geräte einfach wunderbar!
      Vernünftige Technik (für die jeweilige Zeit). Vernünftige Preise!

      Wieso ähnelt dass Konzept zur Zeit immer dass an Apple?

  7. Warum wird kein 865 er Snapdragon verbaut? Scheinen also darin keine sinnvollen Mehrwert zu sehen… Die Leute müssen doch ein Upgrade sehen:)

  8. Ende 2019 noch eine Version mit nur 64GB nicht erweiterbaren Speicher im Flagship-Bereich anzubieten grenzt für mich an Kundenverarsche.

    Ansonsten noch bei den Kameras und beim Akku gespart – finde ich schon sehr dürftig zum Flagship-Preis.

    Dann kann man nur wieder auf einen Flop hoffen und es in ein paar Monaten günstige aus der Resterampe schießen.

    • Thomas Höllriegl says:

      Die denken sich: „Ende 2019 noch nicht die Cloud verwenden, ist Technologieverweigerung“. 😉

      Ich habe ein Smartphone mit 64GB, nicht erweiterbarem Speicher und der war wohl noch nie mehr als 10% voll. Inklusive Apps. Es hängt also sehr stark vom Nutzungsszenario des Einzelnen ab.

      • Cloud ist toll wenn man nicht in Deutschland wohnt und gutes Mobilfunknetz hat.

        Ich mache mir gerne etliche Playlisten in Spotify, Audible Hörbücher Offline verfügbar weil selbst im Telekom Netz immer mal wieder keine Verbindung möglich ist oder das Netz überlastet ist (LTE Band 20 meist).

        Nur 64GB überhaupt in einem Flagship anzubieten finde ich lächerlich.

    • Ich find da nix Flopp drann weil die Cam´s wieder super sein werden. Beim Akku geb ich dir recht.. Was den Sinn oder unsinn einer Speicherkarte angeht lässt sich streiten

  9. Google Smartphones sind wie vorstehend immer die am aggressivsten gebashten. Mein Nexus 5 soll damals eine unmögliche Kamera gehabt haben und mein derzeitiges Pixel 2 XL ein Schund-Display. Aber ich war immer jahrelang sehr zufrieden damit, so glücklich, daß ich das Pixel 4 auslassen werde, weil ich ja sowieso nicht Android 10 kriegen werde und Software-Updates der Kamera.app…

    • Naja, nicht „nicht“, sondern „noch“ – Autokorrektur ist zum Glück kein spezielles Pixel-Problem 😀

    • Was die Nexus-Reihe betrifft – da hast du absolut recht. Selbst sog. Tech-Newssites haben of behauptet, das wären nur Mittelklasse gewesen und daher der verhältnismäßig günstiger Preis. Oft habe ich nachgefragt, was daran Mittelklasse war und habe entweder korrigieren müssen oder die Antwort blieb aus.
      Nexus 5 hatte ich auch, war zusammen mit der Google Camera App für fantastische Ergebnisse zuständig, habe damit schöne Bilder gemacht.
      Die Pixel-Reihe war für mich nicht interessant. Das war ein Apple-im-Google-Kleid-Konzept, kann daher nichts dazu sagen.

      • Hatte auch so über die Pixel gedacht, doch dann war mein Nexus 5 nach vier Jahren plötzlich kaputt, das Pixel 2 XL im Angebot, und ich hatte keine Lust auf Vergleiche, jedoch auf Stock-Android. Naja, und dann fand ich doch, daß der Premium-Preis durchaus auch mit Premium-Features einhergeht, an die ich mich schnell gewöhnt habe. Falls das Pixel 6 mein nächstes wird, wäre das auch völlig akzeptabel…

    • Ja, ich war auch recht zufrieden mit Google.
      Aber jetzt hal net mehr!
      Zu teuer dass ganze! Und der Preis fällt a net so schnell.

  10. Hey Caschy, soviel ich weiß, hat nur das OnePlus 7 _Pro_ ein 90Hz-Display 😉

  11. Heftig. Es sieht aus wie ein… Smartphone. 😀

    Immerhin so wie ich es mag: Schlicht.

    Nur in welcher Bastelbude ist das denn aufgetaucht? Sieht mir jetzt nicht so nach offizieller F&E aus.
    Wird nur preislich wieder jenseits dessen liegen, was ich bereit bin, auszugeben. Aber was solls. Wenn Google nur bloß so lange dabei bleibt, die Xa Linie weiter zu führen, bis mein Nexus 5X über den Jordan ist, würde mir das völlig reichen. Ich befürchte nur, Google stellt die Serie vorher ein…

  12. Class 1 Laser product würde ja eher für einen Laser Autofocus statt PDAF sprechen. Bzw. vielleicht beides?

    Ich persönlich finde einen Rahmen besser als eine Notch, mal sehen wie das Endprodukt wirklich aussieht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.