Google Pixel 4: Das sollen die technischen Spezifikationen sein

Rein optisch kennen wir das Google Pixel 4 schon – und wir wissen auch, was Google an Sensoren für Face Unlock verbaut. Sicherlich wird es wieder zwei Varianten geben, einmal das Google Pixel 4 und das Google Pixel 4 XL. Bevor diese im Spätherbst in den Handel kommen, wird es natürlich noch einige Leaks geben. Ein aktueller spricht von den technischen Eckdaten des Google Pixel 4. Schauen wir mal in diese rein:

Das Pixel 4 und Pixel 4 XL verfügen demnach über 5,7 Zoll bzw. 6,3 Zoll große OLED-Displays – das 5,7 Zoll große Display hat Full HD+, das größere Quad HD+. Beide sollen 90-Hz-Displays sein, von Google wird das dann Smooth Display genannt. Das bedeutet, dass Pixel 4 und 4 XL höhere Bildaktualisierungsraten als viele andere Smartphones haben – vergleichbar mit dem OnePlus 7.

Zu den Kameras: Auf der Rückseite befinden sich zwei Sensoren, von denen einer 12 Megapixel liefert und mit Phase Detection Autofokus (PDAF) ausgestattet ist. Der andere Sensor kommt auf 16 Megapixel und verpasst dem Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ein Teleobjektiv. Angeblich entwickelt Google noch Zubehör, um mehr aus der Kamera herauszuholen.

Laut geleakter Informationen hat der kleinere 5,7-Zöller Google Pixel 4 einen 2.800 mAh-Akku, während das größere Modell einen 3.700 mAh großen Akku hat. Das bedeutet, dass das kleinere Pixel im Vergleich zum Vorjahr einen etwas kleineren Akku hat (von 2.915 mAh auf 2.800 mAh), während das größere Pixel einen deutlich stärkeren hat (von 3.430 mAh auf 3.700 mAh). Klar, kommt natürlich auf Performance und Effizienz des Pixel an – ich hätte mir im kleinen Google Pixel 4 mehr gewünscht. Beide Geräte werden den Snapdragon 855 nutzen, eine geschätzte Erweiterung auf 6 GB RAM erhalten und sowohl in der 64 GB- als auch in der 128 GB-Variante erhältlich sein.

Wann kann man Google Pixel4 oder Google Pixel 4 XL kaufen? Vermutlich im Oktober.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Daniel Däschle says:

    Fehler?
    (von 2.915 mAh auf 2.915 mAh) und (von 3.430 mAh auf 3.430 mAh)

    Ich habe mir auch mehr gewünscht. Vielleicht wird der Akku verbrauch ja trotzdem besser. Beim P3 ist es jetzt kein Weltwunder, leider. Sie wollen wohl nicht versuchen mehr als ein Tag Akkulaufzeit zu bekommen.

    • Das P3 hält bei mir keinen Tag.
      Musik und Telefongespräche via Bluetooth über den Arbeitsweg/Arbeitstag verteilt.
      Das Display verwende ich dabei nur um Anrufe zu starten oder gelegentlich mal die Musik zu wechseln.

      Bei Feierabend ist der Akku bei 20% oder weniger, einen geselligen Abend überlebt es dann nicht mehr.

      Gekauft habe ich es erst vor 5 Monaten, der Akku sollte also noch nicht hinüber sein.

  2. Das „kleinere“ Google-Pixel mit 5.7 Zoll wäre damit immer noch größer als ein iPhone 8 Plus (5.5 Zoll). Und das größere Modell halt noch größer als ein Huawei P20 Pro (6.1 Zoll). Braucht’s das wirklich?

    • Warum verstehen es so wenige… wie wäre es wenn du einfach mal auf die Außenmaße schaust und auch grad dann eben auf die des Pixel4 wartest… ein Iphone 8 plus Klumpen hat nur 5,5″ ja…. trotzdem ist das Gerät dafür verhältnismäßig riesig. Immer wieder liest und hört man, dass alle nur von der Displaygröße schließen das Gerät sei viel riesiger als die alten Geräte die eben noch viel mehr Rand besaßen…

      • Wie willst Du es denn kleiner als 5.5″ machen, wenn das Display schon diese Größe hat, hm?

        • Beim Iphone 8 Plus ist um das 5,5″-Display noch eine weite Landschaft aus Gehäuserand.
          Pixel 3 (nicht XL) und Iphone 8+ haben beide 5,5″, dabei ist das Pixel 1,3cm kürzer, 1cm schmaler und einen halbem mm dicker als das Iphone. Bei identischen Display-Größen… also wenn Google jetzt nicht die Ränder beim Pixel 4 breiter macht als beim Pixel 3, dann wird selbst das 5,7″-Gerät kleinere Abmessungen haben als der Iphone8+ Brocken.

        • Die 5,7 Zoll sind das Display. Um das Displqy wird beim Pixel nur ein recht kleiner Gehäuserahmen sein. Dieser Ragmen ist beim iPhone 8 plus deutlich größer (U.a. weil dieses noch den physischen Homebutton besitzt). Daher wird das Pixel 4 in der Länge als auch in der Breite kompakter ausfallen als das iPhone 8+. Verständlich?

        • Junge, das iPhone 8 Plus ist als Gerät so groß wie das iPhone Xs Max – mit dem Unterschied, dass das 8 Plus nur ein 5,5″ Display verbaut hat und das Xs Max bei gleicher Gehäuse-Größe auf ein 6,5″ Display kommt.

          Erst nachdenken, dann posten. Moep hat schon Recht, bevor jemand sagt ein Display wäre zu groß, sollte man sich erst die Gesamtabmessungen eines Gerätes anschauen.

          Ja, das Nexus 6 war mit fast 6″ einfach zu groß – aber die heutigen Geräte haben nahezu alle über 6″ und sind kleiner und handlicher als das Nexus 6 – der Formfaktor und die Ränder ums Display haben sich einfach geändert.

  3. Um die 500€ eine Überlegung wert vom Pixel 2 XL umzusteigen auf das Pixel 4/XL. Aber 1000€ für 64GB Storage und 6GB RAM ist pure Unverschämtheit, falls es so kommen sollte. Das RAM Management bei den Pixels ist katastrophal und das wird sich mit 2GB mehr auch nicht ändern.

    • Vor allem, dass man Ende 2019 noch ein 64GB ROM Variante anbietet grenzt m. E. an Kundenverarsche.

      Aber die Dinger scheinen sich noch gut genug zu verkaufen wenn man so etwas macht.

      • Der Oliver says:

        Was habt ihr alles auf euren Geräten, dass ihr so viel Speicherplatz verbraucht? Von meinen 32GB sind noch immer 10,5GB frei.

        • Frage ich mich auch.

        • Frage ich mich auch. In Zeiten der Cloud brauche ich kaum noch Speicher. Fotos? Google Drive. Musik? Spotify. Spiele? Max nur 1-2, die ich spiele. Apps? Nur die, die ich auch nutze.

          Von meinen 128GB habe ich noch weit über 100 frei 😀

          • von meinen 256GB habe ich noch 30GB frei. Alle Fotos und Musik usw. vom PC synct sich zum Phone. Nicht jeder will alles in der CLoud liegen haben, zumal es auch 2019 noch Gebiete gibt, in denen man nicht immer konstant gutes Netz für den problemlosen Cloudzugriff hat.

            • Google will aber, dass seine Cloud Dienste genutzt wird.
              Und nur weil Deutschland das 3. schlechteste Netz hat, kann da Google auch nix dafür 🙂
              Wenn du Cloud nicht nutzen willst, solltest du kein Pixel kaufen.

              • „Und nur weil Deutschland das 3. schlechteste Netz hat…“

                Hahahahaha, der war gut! Deutschland hat das 47. schlechteste Netz, deswegen brauchen wir mehr lokalen Speicher und setzen eine DSVGO auf, um von der beschissenen Infrastruktur abzulenken! 😉

                https://www.wsj.com/articles/germans-grow-frustrated-with-their-slow-poke-internet-11565002666?mod=rsswn

              • Über die Auslagerung größerer Datenmengen in die Cloud kann man nachdenken wenn überall schnelles LTE verfügbar ist, und keine Drosselung erfolgt. Also wohl die nächsten 5-10 Jahre in Deutschland noch kein Thema.

                • Seit Jahren ein Thema. Zumindest mit LTE von Telekom/Vodafone. Zuletzt hatte ich es mal in der Mecklenburgischen Provinz, dass ich nur Edge hatte. Da hätte ich dann nicht in den Home-Cloud-Terrabytes nutzen können, aber wozu hätte ich das auch tun sollen?
                  Wenn man 2-3GB Musik dabei hat, die Fotos der letzten Wochen und Offline-Kartenmaterial für das ganze Bundesland, kann man auch mal 30min ohne Cloud überleben. Übrigens habe ich die gesamte Heimfahrt nach Hamburg per Stream Musik gehört, ohne Aussetzer. Ob ich mein 128gb Pixel2 wieder durch ein 128gb-Gerät ersetze? Nur wenn es weniger als 100€ Aufpreis auf das 64gb-Gerät sind.

            • Ich sehe ja auch die Notwendigkeit des Zugriffs auf möglichst alle meine Daten von unterwegs aus. Aber alte Fotos schaue ich mir so gut wie nie an. Und daß ich – falls es doch mal so sein sollte – ausgerechnet dann im Funkloch bin, käme einem Lottojackpot gleich.

        • Wenn man viel Speicher zur Verfügung hat, nutzt man den auch. Auf meinem S10 habe ich insgesamt 512 GB zur Verfügung und diese sind auch schon zu 80 Prozent voll.

      • ROM wird hier gar nicht verbaut, sondern Flash-Speicher. ROM = Read Only Memory – wäre schon schön doof, wenn man daraus nur lesen könnte. Sorry, aber das musste jetzt sein, selbst einige Hersteller weisen den Gerätespeicher fälschlicherweise als ROM aus, weil sie wohl annehmen, den doofen Nutzer so den Unterschied zwischen Arbeitsspeicher und Gerätespeicher erklären zu können.

  4. Fritz Mukula says:

    Ich verstehe beim besten Willen diese schwachsinnige Akku-Politik bei den Pixel-Smartphones nicht. 5,7″ und lächerliche 2800mAh. Da interessiert mich jeglicher Quick-Charge, auch wenn er in 15 Minuten auf 100% lädt, einen feuchten Dreck. Ich möchte mit dem Gerät, auch bei 6h Screen-On und GPS über den Tag kommen. Wieso funktioniert das beim OnePlus mit einem vernünftigen Akku und bei Google seit Nexus immer nur diese lächerliche Dimensionierung? Zum Kotzen!

  5. Also das mit dem Akku ist echt traurig.. selbst das Mi9SE mit sein 5,9″ hat mehr und kostet wohl ein drittel. Was den speicher angeht kannich mit den 64 GB gut leben.. Mach eigentlich alles über mein NAS.. Außer wenn ich mal mit dem RE1 unterwegst bin.. Da kommt dann halt mal ein film und Musik direkt auf´s smartphone.

  6. Würde gerne mal mein NX5 langsam mal ersetzen, aber mit diesem lächerlichen Akku …
    Klagen über unzureichende Akku-Kapazitäten sind seit langem deutlich zu vernehmen
    und werden genau so lange penetrant ignoriert. Dabei betonen ja alle Unternehmen immer
    wieder, sie würden sich an den Kundenwünschen orientieren …LOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.