Google Now Playing sollte euch bald eine Verlaufsgeschichte anzeigen

Google hat für seine beiden Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL ein Feature namens Google Now Playing eingeführt. Im Grunde ermöglicht die Funktion den Smartphones einen großen Lauschangriff. Denn bei Aktivierung hören die Geräte permanent mit. Der Sinn des Procederes ist aber an sich harmlos: Sobald laufende Musik in eurer Umgebung erkannt wird, zeigen die Pixel 2 und Pixel 2 XL euch den jeweiligen Künstler und Songtitel auf dem Sperrbildschirm und in den Benachrichtigungen an. Funktioniert sogar offline. Offenbar wird für Google Now Playing nun auch eine Verlaufsgeschichte eingeführt.

Praktisch, falls ihr eben vergessen habt direkt reinzuschauen, aber gerne wissen möchtet, welches Lied euch da vor einigen Stunden so im Gehörgang haften blieb. Zumindest deutet ein Teardown der APK-Datei für die neuesten Pixel Ambient Services (1.0.193639268) darauf hin, dass ein solcher Verlauf bald für die Nutzer einsehbar sein sollte. Denn dort ist von der Option „View History“ in de Strings des Codes die Rede.

Freigeschaltet ist die Funktion für Google Now Playing derzeit aber noch nicht. Vermutlich dürfte es aber in naher Zukunft möglich sein, über die Funktion eben auch den Verlauf erkannter Songs abzurufen. Google selbst hat sich dazu allerdings bisher nicht offiziell geäußert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wie genau soll das bitte offline funktionieren? Will Google eine Datenbank von 50 Millionen Liedern am Handy speichern?

    • Weird Fish says:

      Die Musikerkennung benötigt nicht viel Speicher. Musik besteht ja aus Höhen und Tiefen (Wellentäler/Wellenberge beim Darstellen von Ton) und entsprechend hat jeder Titel seine spezifischen Spitzen.
      Es ist erstaunlich, wie schnell die Musik erkannt wird, wenn ich mit der Google App einen laufenden Titel erkennen lasse. Der Ton muss ja zu den Server geschickt werden, abgeglichen und die Informationen zurück zum Gerät und auf dem Display angezeigt werden.
      Was eventuell auch möglich ist: die Musik wird offline zwischengespeichert (da reichen auch fetzen von paar Sek. Länge) und online abgeglichen. Aber dann erscheint offline eben kein Interpret und Titel auf dem Sperrbildschirm/in der Benachrichtigung.

    • Nein, die Auswahl ist auf ca ein paar zig tausend beschränkt bei der offline Erkennung.

  2. Frage mich auch wie das funktioniert. Bin aber begeistert wie genau diese Funktion Musik erkennt. Teils auch schon sehr praktisch gewesen. Für diese History hab ich irgendwann mal eine gelobte und kostenpflichtige App runtergeladen die seitdem problemlos funktioniert. Nennt sich Now Playing History und ist für 1,49€ zu haben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.