Google Nest Hub: US-Nutzer können sich bald den lokalen Luftqualität-Index darstellen lassen

US-Nutzer eines Nest Hubs von Google bekommen in den kommenden Wochen ein Update für ihren Hub verpasst, durch den eine Anzeige für die Luftqualität am Standort in das Uhren-/Wetterwidget eingefügt wird. Hinzu kommt, dass man als Nutzer den Google Assistant auf dem Gerät dann auch fragen kann, wie die Luftqualität in der Nähe gerade ist. Und man darf sich alarmieren lassen, wenn die Werte mal bedenkliche Höhen annehmen. Bisher ist nicht weiter benannt, ob und wann andere Märkte mit der Funktion versorgt werden.

Das Umweltbundesamt (EPA) verwendet den US-AQI zur Angabe der Luftqualität, der einen Zahlenwert von 0-500 und ein leicht zu erlernendes Farbschema enthält, damit Sie schnell erkennen können, ob der aktuelle Zustand der Luftqualität Anlass zur Sorge gibt. Höhere Werte bedeuten eine stärkere Luftverschmutzung, und jede Farbe steht für eine allgemeine Qualitätskategorie: Gut, mäßig, ungesund für empfindliche Gruppen, ungesund, sehr ungesund und gesundheitsgefährdend. — Google

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.