Google Nest Audio ist offiziell, kostet 99,99 Euro

Google hat heute allerhand neue Hardware für das smarte Zuhause vorgestellt, darunter natürlich den neuen Nest Audio, zu dem wir in den vergangenen Wochen schon das eine oder andere Mal etwas lesen und auch sehen konnten. Das Gerät ist in den Farbvarianten Sage, Sand, Sky, Chalk und Charcoal zu bekommen und soll knapp 100 Euro kosten, ist ab sofort vorbestellbar. Keineswegs verwunderlich ist, dass der Google Assistant mit an Bord ist und der Lautsprecher somit nicht nur Musik abspielen kann, sondern euch auch auf Fragen und Sprachbefehle antwortet und reagiert.

Ebenfalls wieder mit dabei und auf der Rückseite verbaut ist der kleine Schiebeschalter, mit dem sich das Mikrofon stumm schalten lässt. Die LEDs zur Anzeige der Lautstärke und Reaktionen des Google Assistant befinden sich wiederum auf der Vorderseite unter dem Stoff. Die Form des Lautsprechers erinnert dabei ein wenig an eine aufrecht stehende Brotdose, macht sich aber sicher je nach Einrichtung ganz schick im Zuhause. Außerdem lässt sich das Gerät mit weiteren Nest Audio verbinden und kann so in eurem Zuhause auf Zuruf in allen Räumen auf einmal streamen oder auch nur in einzelnen Räumen.

Selbstverständlich hat Google beim neuen Nest Audio auch am Klang gefeilt, was laut einem ersten Bericht auch gelungen sein soll, zumindest im direkten Vergleich mit dem klassischen Google Home, auch wenn der Klang recht direktional wirke. Google verspricht knapp 50 Prozent mehr Bass, höhere Lautstärken und einen weiterhin klaren Sound. Hierfür sorgen unter anderem ein neuer 19-mm-Tweeter und ein 75-mm-Mid-Woofer. Erhältlich sein soll der Nest Audio ab dem 5. Oktober dieses Jahres.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Kein integrierter Akku??
    Dann bleibe ich bei meinem Google Home + Ninety7 Loft Akku…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.