Google entfernt umstrittene MyMaps-Karte, die Asylbewerberheime in Deutschland zeigt

Vielleicht ist Euch in den letzten Tagen einmal eine MyMaps-Karte über den Weg gelaufen, die alle Asylbewerberheime in Deutschland anzeigt. Diese wurde im Netz heiß diskutiert, ist sie doch im Zuge der Kampagne „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ entstanden. Sie war bereits mehrere Monate verfügbar, nun sah sich Google allerdings veranlasst, die Karte zu löschen. Die Entscheidung fiel Google aber nicht so leicht, wie man sich das eventuell vorstellt.

MyMaps_Asylbewerberheime

Google Sprecherin Lena Heuermann äußerte gegenüber Spiegel Online:

„Wir erachten den Zugang zu Informationen und die freie Meinungsäußerung als außerordentlich wichtig. Wann immer Inhalte illegal sind, entfernen wir sie von unseren Produkten. So verfahren wir auch mit Inhalten, die gegen unsere Richtlinien und Nutzungsbedigungen verstoßen, wozu auch das Zufügen von Schaden sowie die Förderung von Hass gehören.“

Während eine solche Karte an sich noch kein Gewaltaufruf ist oder einen Hass fördert, ist der Rahmen, in dem diese Karte entstanden ist, durchaus Hass fördernd. Google selbst bekräftigt diese Entscheidung auch noch einmal via Twitter. Gerade heute ist hier feinfühliges Handeln gefragt. Ausländerfeindliche Bewegungen wie Pegida oder die Demos in Freital zeigen sehr deutlich, dass in Deutschland gerne auf die Schwächsten losgegangen wird. Auf Menschen, die aus ihrem eigenen Land flüchten müssen. Man kann sich das selbst gar nicht vorstellen, wie das sein muss. Und dann kommen ein paar Vollidioten und meinen dagegen vorgehen zu müssen.

Google wird sich aus diversen Kreisen nun sicher Zensurvorwürfe anhören dürfen, das sieht man schon an den Antwort-Tweets, die Google durch das Twittern des Spiegel-Artikels erhält. Zum Glück lässt sich Google durch sowas aber nicht beeindrucken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

115 Kommentare

  1. Sehr gut. Ich denke, die Leute, die da wirklich aus dem tiefsten Inneren etwas dagegen haben und sich zu Dummheiten hinreißen lassen, wissen nun nicht mehr, wo sich die Asylantenheime in ihrer Umgebung befinden. Oh wait…

    Ich finde es generell schwierig, wenn Dinge aufgrund von „internen“ Regelungen oder so gelöscht werden. Zumal ich zumindest auf dem Screenshot erstmal keinen Aufruf zu Hass oder gar zu Straftaten erkennen kann. Bei der „Organisation“, die hinter der Karte steht mag das aber natürlich generell anders sein.

    Ja, schwierige Entscheidung. Aus Sicht des Unternehmens Google hat man wohl die richtige Wahl getroffen.

  2. Wirklich schwierige Entscheidung. Auf der einen Seite gehört so eine Info auch dazu, um sachlich vernünftig über europäische Regelungen zu diskutieren (zur Zeit z.B. geht es um Regelungen wie innerhalb Europa Flüchtlinge gerecht aufgeteilt werden sollen, zum anderen gibt es halt Vollpfosten, die meinen andere Menschen seien weniger wert und die dann Gewalt verbreiten, was verabscheuungswürdig ist.
    @Sascha: Pegida ist nicht ausländerfeindlich, da bist Du der Politpresse auf den Leim gegangen. In Wahrheit war sogar ein Mitbegründer Deutscher mit Migrationshintergund und dunkler Hautfarbe. Korrekt ist islamkritisch, was mittlerweile sogar von den Allgemeinmedien so bezeichnet wird. Alles andere ist Stimmungsmache und hat nichts in Artikeln zu suchen oder eindeutig als persönliche Meinung erkennbar gemacht werden. Ganz besonders in Deutschland, wo vorgefertigte Meinungen böse Erinnerungen wach werden lassen und außerdem solche Bezeichnungen gar keine Diskussion mehr zu lassen. Dadurch werden Pegida Anhänger in die rechte Ecke gestellt ohne Chance diese verlassen zu können, denn in Deutschland gilt man als Aussätziger, wenn man einmal als rechts eingestuft wurde, unabhängig davon ob zurecht oder unrecht diese Einschätzung erfolgte. Abgesehen davon halte ich mich für einen mündigen Leser und kann zu solchen Schlüssen selber gelangen, man braucht mir nicht zu sagen was braun ist, ich erkenne braunen Mist selber. Und das gilt sicher für viele andere auch.

  3. Naja… bei vielen der verzeichneten Asylbewerberheimen standen oft Begriffe wie „Asikaschemme“ etc… Ich finde schon, dass das eindeutig zeigt welchen Zweck die Karte hatte. Auch unter der Überschrift war klar, worauf es abzielt. Daher gute Entscheidung. Auch wenn man durchs Löschen nicht direkt den Ausländerhass austreiben kann… leider. Armes Deutschland. 🙁

  4. Amüsant, dass Google zum Kommunizieren nicht auf die eigene Plattform setzt 😛

  5. Tatsächlich relativ schwierige Entscheidung. Ich denke aber löschen war eindeutig die beste Wahl. Selbst wenn sie zu einem anderen Zweck entstanden wäre. Sie stellt eine Gefahr für die Bewohner der Asylanten dar. Schließlich will auch niemand, dass seine Adresse mit seinem Namen auf einer Karte vermerkt wird.

  6. @Fraggle…
    Nein, nein, und nochmals entschieden nein…. Verdammt noch mal nicht diesen strunzdämlichen Bullshit.
    Ich habe jetzt lange genug lesen müssen, dass die Spaziergänger nicht in die rechte Ecke gestellt werden dürfen. Warum kommen wohl keine 20.000 Leute mehr? Weil sie erkannt haben, wem sie da hinterher laufen.
    Die Pegida-Organisatoren und Sprecher sind eine rassistische und homophobe Vereinigung. Auf den Montags-Demos spricht ein Götz Kubitschek (Sezession), einer der identitären Führer Deutschlands und Kumpel von Elsässer. „Plüschpimmel“-Festerling war selbst der AfD zu rechts. Die kleine dicke Vorkrakeelerin aus dem Video „Best of Freital“ durfte neben Bachmann stehen und ihre rhetorischen Ergüsse von sich geben.
    Nein… Du bist KEIN mündiger Leser. Und Du erkennst braunen Mist nicht einmal, wenn Du bis zu den Knieen drin stehst.
    Und spar Dir jetzt jede Replik mit hast Du die Thesen gelesen… Ja, habe ich, ALLE Versionen

    Sorry, Caschy… Ich bitte um Entschuldigung. Aber es gibt Kommentare, die dürfen nicht unwidersprochen stehen bleiben.
    Ich hätte eigentlich lieber einen Hacker gesehen, der ein „Willkommen in meiner Nachbarschaft“ aus der Überschrift gemacht hätte ^^
    Die Leute hören doch nicht auf.

  7. Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich habe angst. Wenn ich die Horden von Flüchtlingen sehe, die aus Afrika zu uns kommen.
    Es währe ja schön wenn diese irgendwie integriert werden könnten. So das die eine Schule oder Ausbildung bekommen usw.
    Aber wollen die das auch?

  8. Was soll das löschen bezwecken? Diese Karte taucht an anderer Stelle doppelt wieder auf.
    Schön wie alle den MSM auf den Leim gehen. Merkel und co fahren den Karren derweil immer tiefer in den Sand. Brot und Spiele!
    Griechenland wird nicht aus dem Euro gelassen. Selbst Obama hat sich eingeschalten, damit Merkle und co ihm ja nicht seinen strategischen Stützpunkt kaputt machen.
    Überalle droht das Thema Asyl aus dem Ruder zu laufen. Mrd werden ausgegeben. Ein Großteil ist nicht Asylberechtigt, müsste ausgewiesen werden. Tut aber keiner. Immer wieder Bilder auf denen nur junge Männer zu sehen sind. Ja klar, die fahren vor und holen später die Familie nach. 😉 Aus einem Kriegsgebiet? Wo diese 12-18 Monate und länger wartet, bis das Asylverfahren durch ist und dann nachkommen können? Die Leute kommen hier teilweise mit Koffern an und sind mit einer menge Geld (für die Schlepper) durch halb Afrika in Kriegsgebieten gereist? Freies geleiht für Flüchtlinge, die Angst um ihr Leben haben und Angst von der IS als Kämpfer eingezogen zu werden? Also irgendwie stinkt die ganze sache gewaltig!

  9. Na dann buch doch mal einen Flug und reise dahin, wo die Leute herkommen… dann kannst verstehen, warum sie hierher kommen.

  10. Meinungsfreiheit ist das höchste Gut und ich lehne diese Zensur ab.

    Wahrscheinlich haben die linken Gutbürger Angst vor der Wahrheit.
    Jegliche Darstellung der Fakten bzw. Ist-Situation kann nämlich dazu verwendet werden, darauf aufbauen eine Analyse oder gar eine Handlungsempfehlung abzuleiten.

  11. @Luke Warum wohl, weil sie sich ein besseres Leben erhoffen. Oder willst Du mir sagen, dass es in ganz Afrika nicht sicher ist und in den nächsten Jahren dieser ganze Kontinent nach Europa überläuft? Warum so viel Geld in die Hand nehmen, wenn sie doch in Nachbarländer flüchten könnten. Die Meisten kommen nicht, weil Krieg herscht. Die Chance heil in Europa anzukommen ist inzwischen auch gestiegen. Sie werden ja an der afrikanischen Küste aufgesammelt. Also jedem der Zweifel an der Überfahrt hatte, wurde diese jetzt auch genommen.

  12. In den „Zusätzlichen Nutzungsbedingungen Google Maps Earth“. Dort findet sich unter Ziffer 3. (Angemessenes Verhalten, Einhaltung von Gesetzen und Google-Richtlinien.) der Hinweis, dass alle Handlungen zu unterlassen sind, die (m) die Verletzung von Personen oder Gruppen begünstigen.
    Folglich musste Google löschen, hätte auch nichts anderes erwartet.
    http://www.infodocc.info/google-my-maps-karte-asylantenheime-eine-rechtliche-pruefung/

  13. Richtige Entscheidung, bedenkt man den Hintergrund aus dem die Karte resultierte.

    @GS Für eine Analyse der Ist-Situtation sind mit Sicherheit nicht die genauen Adressen der Heime nötig.

  14. Ich bekomm das kotzen bei der Map. Ich lass mich lieber als Rechts abstempeln als hier dueses ganze Gesockse, ich rede nicht von Flüchtlingen, hier willkommen zu heißen. Große Anzahl an Scheinasylanten und Verbrechern. Ekelhafte Individuen die ich persönlich abgrundtief verabscheue. Jeder der ein Asylantenheim vor der Nase hat weiß wovon ich rede…. EKELHAFT!

  15. Sascha, mal nebenbei: bist ein Klasse-Blogger geworden. Deine Posts sind absolut lesenswert. Tolle Entwicklung. Weiter so, Gruss ans Team. maat

  16. duhastsorecht says:

    @ Petra

    Danke. Danke für Deine Worte. Nicht nur das Du bewußt andere Menschen und deren Meinungen negierst, Du greifst zu den Mitteln die jeder Totalitäre anwendet. Entmenschlichung, Diffamierung und Herbasetzung Deines politischen Gegners. Nicht nur das Du festlegst was die einzig und richtige wahre Meinung ist, im Zweifelsfall Deine, Deine Vorliebe zur Gewalt, üblich für totalitäre Naturen, kommt ja auch deutlich zum Ausdruck.

    Nachdem klar ist, dass alle die nicht Deiner Meinung sind strunzdumme, rassistische homophobe Bullshit erzählende Plüschpimmelträger sind, denen man entgegenTRETEN muss, um die grenzenlose Masseneinwanderung zu feiern, anders ist Dein Hinweis ja auf illegale Ausländer die willkommen sind nicht zu verstehen. Was machen wir mit den Menschen die nicht Deiner radikalen und dogmatischen Meinnung sind?

    Du hast ja bereits kenntlich gemacht, dass für Dich nur totailtäre Systeme in Frage kommen. Von Demokratie hälst Du nicht viel, den demokratisch geht ja nur Links und damit ja nur als Diktatur. Warum Diktatur? Nun, zu einer Demokratie gehören nun einmal rechte wie auch linke Meinungen. Nachdem das ja für Dich nicht gilt, gut Lösung Diktatur. Was machen wir den nun mit den Menschen die nicht mit Dir übereinstimmen? Wir (entgegen)treten deren Meinung nieder. Wenn die aber immer noch nicht die Klappe halten? Sperren wir sie dann ein? Und wenn sie dann abhauen? Bauen wir eine Mauer? Und wen sie da drüber klettern? Erschiessen wir sie?

    Aber vielleicht erklärst Du einfach mal, wieso Du glaubst anderen Menschen vorschreiben zu wollen wie sie zu denken haben, wie sie zu leben haben und wieso Du deren Geld für Deine Zwecke ausgeben willst. Ich meine, mann könnte ja einen Kompromiss machen. Du und Deine Anhänger nehmt so viele illegale Ausländer auf wie ihr von Eurem Geld versorgen könnt. Oder gehts am Ende um was ganz anderes? Ist es nicht eher so, dass der Sozialkomplex Milliarden Profite auf Kosten der Steuerzahler generiert? Zum Beispiel linke Unterstützungsvereine, die ohne eine Existenzberechtigung staatliche Zuschüsse und damit Einkommen verlieren. Linke Anwälte die von staatlicher Prozesskostenhilfe leben. Immobilienbesitzer aus dem linksgrünen Mileu, die absurde Profite mit ihren abgewirtschafteteten Immobilien generieren? 10tausende von Sozialabreiterstellen, Ausländerbeauftragten, selbsternannten Kämpfern gegen Rechts, Integrationslotsen und so weiter und so fort. Ein Problem schaffen und sich dann als Lösung auf Steuerzahlerkosten anbiedern, ist schon reichlich bigot. Die Folgen muss Euch ja in den sanierten Altbauvierteln beim Bionande schlürfen und veganen Tofuburger fressen nicht jucken. Explodierende Kriminalität? Die Opfer können sich ja an einen aus Steuern finanzierten Hilfsverein wenden. Also egal. Lohndumping durch ein Überangebot an ungelernten Arbeitskräften? Egal, bringt doch mehr Kundschaft bei der H4 Beratung. Am Ende gehts Euch Menschenhändlern ums Geld. Jeder Kunde mehr ist höherer Profit. Die Folgen sind für Euch egal. Das Motto ist neoliberal: Profite privatisieren und (soziale) Verluste sozialisieren.

    Tja, und wenn man nicht für Euch ist. Ist man dann eben wahlweise Rechts, Nazis, Rassist oder was auch immer. Das nennt man dann übrigens in der Industrie social Marketing. Man versetzt durch Emotionalisierung in die Rolle des Opfers, obwohl man selbst Täter ist. Sauber. Faschismus in Reinkultur, wenn Wirtschaft und Staat in Symbiose miteinander sind. Der Mensch beibt auf der Strecke. Aber Hauptsache die Bionade schmeckt.

  17. @Jens: Die Familien der Syrer bleiben in Jordanien oder Libyen, wo sie leidlich sicher sind (sie werden nur passiv umgebracht…), denn auch denen ist klar, dass die Überfahrt extrem gefährlich ist. Die zweite große Flüchtlingsquelle ist Eritrea, wo nur die Männer die Flucht ergreifen (wegen des dortigen „Millitärdienstes“, der eher den Ruf als „moderner Sklaverei“ hat). Die meisten Flüchtlinge sind übrigens *keine* Sunniten, sondern gehören Glaubensgemeinschaften (vor allem Christen, aber auch Angehörige anderer Richtungen des Islam) an, für die sie vom IS gleich einen Kopf kürzer gemacht würden.

  18. @Sacha:
    stimmte maatik zu – Recht hat er.
    Hast dich im Laufe der Zeit echt weiterentwickelt.
    Schön, sowas mal festzustellen. Bleib auf Kurs 🙂

  19. @vivianmeally

    „Es währe ja schön wenn diese irgendwie integriert werden könnten. So das die eine Schule oder Ausbildung bekommen usw.“ – damit sie dann so gutes deutsch schreiben können wie du?

    oder wie dein kollege maik: „Ich bekomm das kotzen bei der Map. Ich lass mich lieber als Rechts abstempeln als hier dueses ganze Gesockse, ich rede nicht von Flüchtlingen, hier willkommen zu heißen“.

    gruselig, was manche herrenmenschen hier für eine grammatik/ ortographie an den tag legen. passend dazu, wenn auch auf sprachlich höherem niveau, die trottel der extremismustheorie (duhastsorecht).

    ist das alles bitter. aber danke, sascha, für deinen kommentar. es ist so erfrischend, zu sehen, dass manche leute tatsächlich daran denken, wie schlecht es denen geht, die hierher flüchten.

    refugees welcome.

  20. endlich mal was was sinnvoll war wurde gelöscht – scheiß Zensur! und Ausländer wollen nicht integriert werden zu 99% also hört auf Mist zu verzapfen!

  21. Mo the boe says:

    ich bitte um Entfernung von Maiks Beitrag, da er den Tatbestand der volksverhetzung beinhaltet.

    abgesehen davon, halte ich mich an pispers, wenn man euch nach der Revolution fragt:“na, welche Rolle hattest du denn in diesem kapitalistischen verbrechersystem?

  22. Sinnvoll warum nochmal?

    Kannst du bestimmt genauso gut erklären wie die 99%.

    Für ABC mags bei dir noch reichen, aber dann scheint auch schon Schluss zu sein.

  23. @petraristow:

    Nun komm mal wieder runter! Woher hast Du denn Deine Erkenntnisse? Ich vermute mal per Ferndiagnose. Da das ja hier so prima funktioniert, warum machen wir das nicht künftig bei Arztbesuchen auch so? Würde die Praxen bestimmt deutlich entlasten.

    Leider werden in den meisten Diskussionen alle Ausländer in einen Topf geworfen. Aber – und möglicherweise überrascht das den einen oder anderen – Ayslbewerber != Zuwanderer != Touristen != …

    Und leider machst Du den gleichen Fehler, den Du den anderen vorwirfst: Alle werden gleichgemacht. Es gibt nur schwarz oder weiß. Bist du nicht dafür, bist du automatisch dagagen. Der kleinste Zweifel wird als „dagegen“ gewertet. DAS ist für MICH „strunzdämlicher Bullshit“.

    @duhastsorecht

    Der gewählte Name sagt es ja schon…

  24. @duhastsorecht
    Dein Beitrag ist zu lang. Keiner wird ihn lesen….

  25. Muss das jetzt echt sein?
    „Menschen die aus ihrem Land flüchten mussten“ – vor der Arbeit, oder was?
    2/3 der Asylanträge werden nachweislich abgelehnt. 2/3 der „Flüchtlinge“ sind also durch nichts bedroht, sondern kommen nur wegen der Sozialleistungen her. Abgeschoben werden sie trotzdem nicht.
    Und dann wieder dieses Nachgeplapper von „ausländerfeindliche Pegida“. Bei deren Demos sind auch Ausländer mitgegangen, die dagegen waren, dass mit ihren Steuergeldern Leute durchgefüttert werden, die durch Straftaten auch noch dem Ruf der hier leange ehrlich lebenden Ausländer schaden.
    Täglich gibt es Massenschlägereien zwischen den vor dem bösen Krieg geflohenen Asylbewerbern. „Jugendliche unbegleitete Flüchtlinge“ machen ganze Straßenzüge unsicher. Wir sind bald bei 1 Million angeblicher Flüchtlinge, die Kosten von bis zu 50 Milliarden jährlich verursachen.
    Und wer was dagegen sagt, wird dann auch noch als „Vollidiot“ betitelt?
    Nein Danke.

    Da man hier wohl keine Autoren filtern kann: Tschüss „Caschy“! Lesezeichen gelöscht…..

  26. Es ist unfassbar welche Reaktionen so ein Beitrag hervorruft, aber umso wichtiger ist es immer wieder Farbe zu bekennen!
    Die Güte einer Gesellschaft zeigt sich für mich vor allem dadurch, wie sie mit ihren schwächsten umgeht.
    Und wenn ich hier einige Kommentare lese die mehr als daneben in ihrer Wortwahl sind wird mir schlecht.
    Gott sei Dank gibt es zu PEGIDA und anderen rechten Veranstaltungen genug Gegenwind! Der Hass darf niemals gewinnen!
    Jeder darf kritisch sein, jeder darf auch Angst vor der Zukunft haben, vor sozialem Abstieg etc. Aber vergesst nie wie gut wir es hier haben!
    Nicht jeder Flüchtling ist ein echter Flüchtling und nicht alle sind Heilige, aber das ist völlig normal aus meiner Sicht!

    P.S. Ich finde Google hat richtig gehandelt!

  27. So habe ich auch mal gedacht. Bis bei uns in der Nähe ein Asylantenheim aufgemacht wurde. Alles neu, Top Küche, sanitäre Anlagen… Heute 6 Monate später ist 2x die Woche der Klemptner da weil die asozialen Dreckschweine, ja asoziale Dreckschweine, jeden Tag die Toiletten verstopfen, Scheiße an die Wände schmieren, die Kücheneinrichtungen geklaut haben… die Luste lässt sich belibig vortsetzen. Es arbeitet mitlerweile der 3te Hausmeister da weil die ehemaligen die Scheiße dort nich mehr ertragen können. Meine Mutter und meine Ehefrau traut sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr raus da sie Angst hat WIEDERMALS belästigt zu werden. Viele Keller wurden aufgebrochen… Es geht mir nicht um Flüchtlinge die Hilfe wirklich benötigen! Aber diesen ganzen SCHEINHEILIGEN MIST, den ich hier lese, von bescheuerten Gutmenschen die stolz darauf sind ihren Namen tanzen zu können und wohl nur klatschen können und jeden Scheiß fressen den sie in den Mainstreammedien lesen oder hören, genau diesen Menschen empfehle ich gerne mal ein Asylantenheim zu besuchen. Dort leben 90% Menschen die niemand, absolut niemand persönlich treffen mag. Das sind ekelhafte Schmarotzer. Ich schreibe das so deutlich weil es so ist. Habt ihr euch noch nie gefragt warum unsere gleichgeschaltete Presse sehr, sehr selten aus so einem Asylantenheim berichtet? Weil dann ganz schnell auch dem Rest der normal denkenden Deutschen klar werden würde das hier keune Cance ins Land komnt oder baldige Facharbeiter… nein hier kommen immer mehr vin diesen asozialen Menschen. Ich finde gar nicht so eine Beleidigung so sehr steht mir die Galle im Hals wenn ich an dieses Pack denke was fast jeden Abend Krawall macht so das man von Polizeisirenen geweckt wird.

    Augen auf und nicht jeden Mist glauben den ihr lest. Un den Mainstreammedien erfahrt uhr gensu das was ihr wissen sollt, NICHT WAS IHR WISSEN SOLTET!

    Um es nochmal deutlich zu machen, ich meine hier keine Kriegsflüchtlingen die unsere Hilfe wirklich brauchen.

  28. Sorry für die Rechtschreibfehler, Handy ist klein und ich habe wohl Wurstfinger gehabt.

  29. Erschreckend, wie viel Hass sich allein schon hier in den Kommentaren offenbart.
    Hätte ich bei der (von mir vermuteten) Klientel dieses Blogs nicht gedacht.

  30. Heinz Inge says:

    @Tchooe

    Ziemlich Naiv oder? Große Teile der Bevölkerung denken so nur trauen sich nur wenige das zu sagen weil sonst gleich wieder ne Meute kommt um sich auf sie zu stürzen. Also lieber die Fresse halten und verdeckt dagegen sein 😉

    Ob das jetzt gut oder schlecht ist möchte ich nicht bewerten.

    Wobei ich das generell schlimm finde mit der Meinungshoheit in diesem Land. Es gibt zu jedem Problem nur noch eine einzige Meinung die man vertreten darf, sagt man das Gegenteil stürzt sich gleich eine Meute auf einen und man erfährt nen Shitstorm am eigenen Leib. Und das unabhängig davon welchem Lager man sich zugehörig fühlt.

  31. @Tchooe
    „Hätte ich bei der (von mir vermuteten) Klientel dieses Blogs nicht gedacht.“
    Die Leser dieses Blogs interessieren sich für Digitaltechnik. Das heißt aber keinesfalls, daß sie deshalb ihren gesunden Menschenverstand irgendwo abgegeben haben.
    Alle diejenigen, die den Kritikern der aktuellen Flüchtlingspolitik Haß oder Dummheit vorwerfen befinden sich damit beim Mainstream der veröffentlichten Meinung in Europa. Und Mainstream – das ist fast immer Scheiße.

  32. Es ist beschämend, was hier zum Teil für Meinungen geäußert werden.

    Interessanterweise sind die Texte von jenen, die meinen, dass sich Flüchtlinge nicht integrieren wollen, die mit den meisten Rechtschreib- / Grammatikfehlern.
    Integration – Lernen der deutschen (Schrift)sprache? Na ja…

  33. ich empfehle, wer neben reinen gefühlsäußerungen an den objektiven fakten interessiert ist, die von der unhcr veröffentlichten statistiken mal näher anzuschauen. die lassen sich auf deren seite abrufen und man versteht die hintergründe von so manchen konflikten bspw. was gerade in ungarn so läuft zumindestens von dieser seite ein bisschen besser. ich hoffe mal nicht die flüchtlingspolitik wird zum europäischen spaltpilz, obwohl sie das potential dazu hätte.

  34. @ Heinz Inge:
    Wie viel Prozent sind denn „große Teile der Bevölkerung“?
    Eine Meinungshoheit sehe ich übrigens nicht. Aber ich sehe, dass es Leute gibt, die glauben, die Meinungshoheit zu haben. Und diese Leute kommen aus allen möglichen politischen Ecken.

    @ l1werner:
    Anscheinend hat ein gewisser Teil der Leserschaft eben doch seinen gesunden Menschenverstand irgendwo abgegeben (oder meinetwegen auch zu Dropbox ausgelagert). Denn Hass hat nichts mit Argumenten oder gesundem Menschenverstand zu tun. Hass ist einseitig und macht jede Diskussion unmöglich. Ich meine damit übrigens nicht diejenigen, die fundierte Kritik vorbringen.

  35. @ Erik

    Sehe ich genau so. Deine Meinung ist so eine. Im Leben auf Hippster machen und auf Konsequenzen des eigenen Handelns pfeifen, da man ja ein dogmatisches Weltbild hat das prinzipiell von allem und von nüscht eine Ahnung hat. Klugscheisser sagte man früher dazu.

    Was passiert auf einem überlaufenen Wohnungsmarkt, wenn ständig neue Menschen nachkommen? Was passiert auf einem Arbeitsmarkt (speziell der für gering Qualifizierte, wenn ständig neue Menschen nachkommen? Was passiert mit den ökologischen und ökonomischen Ressourcen? Was passiert wenn unbeschränkte Nachfrage auf ein begrenztes Angebot trifft? Die Antwort kennt jedes Kind das eine Tüte Bonbons hat und damit eine begrenzte Menge um sie an Freunde zu verteilen. Um auf Deinem Niveau des persönlichen Angriffs zu bleiben, sehe ich da bei Dir einige intellektuelle Defizite im Vergleich zu besagtem Kind.

    Typen wie Du sind so lang nicht für ein Gespräch qaulifiziert, so lang Sie nicht mindestens 10 Jahre in einem Brennpunkt gelebt haben. Alternativ melde Dich bitte einfach in einem Zentrum für illegale Ausländer und geh da mal richtig schaffen. In drei Jahren unterhalten wir uns dann noch einmal,

    p.s.: Was das Thema Rechtschreibung und Interpunktion betrifft, lerne doch erst einmal wie man einen vollständigen Satz bildet bevor Du andere Menschen belehren willst.

  36. Haben die rechten Führer wieder ihre Hate-Armee losgeschickt?
    Gut, dass sie nur im Netz stark sind.

  37. Mo the boe says:

    Mainstream ist Aufbau und verbesserung der Grenzen, abschiebung und rassistische Angriffe und Bedrohungen.

    ich arbeite in einem asylantenwohnheim und sehe dort vor allem viele verängstigte erwachsene und Kinder, die alles tun würden um sich zu integrieren.

    das lamentieren über masseneinwanderung und Kriminalität ist Springer und Stammtisch und entbehrt jedweder Grundlage.

  38. In Niedersachsen ist noch Platz.

  39. @ Erik

    Mir ist bewusst das ich Rechtschreibfehler in meinem Beitrag habe, wie gesagt ich schreibe auf nem kleinen Smartphone… siehe einen Post weiter unten, denn lesen bildet.

    Da dieses allerdings dein einziger sinnloser Kommentar zu sein scheint bei diesem Thema, denke ich eher das du einfach nur keine Ahnung hast aber unbedingt unqualifizierten Senf dazu abgeben möchtest und mag much mit dir auch nicht weiter unterhalten.

    Geh mal vor Ort, danach unterhalten wir uns noch einmal, ich bezahle auch das erste Bier.

  40. @Roelf,

    ich bin also ein „Hippster (sic)“, dessen „dogmatisches Weltbild […] von nüscht eine Ahnung hat (sic)“ (Personifizierung, no?)?
    Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze, die Wohnungen und vor allem aber die „ökologischen Ressourcen“ weg (wie kann ich mir das vorstellen? Klauen die uns die Kohle und den märkischen Sand?)?

    Ich sehe schon, ich muss da dringend ein paar Defizite bei mir ausgleichen, damit ich das alles auf deiner Ebene nachvollziehen kann.
    Vermutlich muss ich einfach meine Abschlüsse zurückgeben und ein paar Jahre jeden Tag in der örtlichen Eckkneipe ein paar Biere „zischen“ gehen, so als „Meinungsformungsmaßnahme“ – dann sollte das passen. Dann reden wir nochmal, okay? 🙂

  41. @Maik,

    sorry, aber das/dass und „vortsetzen (korrekt mit f)“ sind nicht mit Handybenutzung erklärbar. Aber ich meinte auch nicht dich im Speziellen.
    Rechtschreibfehler an sich kreide ich auch eigentlich niemandem (außer Redakteuren, deren Profession es ist zu schreiben). Aber wenn jemand von Integration schreibt usw. (wieder – nicht du, glaube ich), dann wirft das da schon einige Fragen auf.

    Witzig auch, dass ich öfter höre, / lese dass Leute nicht diskutieren wollen. Das spricht ja Bände.

  42. @erik: Word!

  43. @Tchooe
    „Anscheinend hat ein gewisser Teil der Leserschaft eben doch seinen gesunden Menschenverstand irgendwo abgegeben (oder meinetwegen auch zu Dropbox ausgelagert).“
    Ist meine Vermutung völlig falsch, daß Du damit in erster Linie diejenigen meinst, die eine andere Meinung als Du vertreten?

    „Denn Hass hat nichts mit Argumenten oder gesundem Menschenverstand zu tun. Hass ist einseitig und macht jede Diskussion unmöglich. “
    Diejenigen die hier oder woanders die aktuelle Flüchtlingspolitik verteidigen, tun dies überwiegend indem sie ihren Gegnern Rechtsextremismus, Faschismus und Rassismus vorwerfen. Und diese Vorwürfe beinhalten nun mal Haß.

    Ich kann nicht erkennen, daß hier in der Diskussion die „Flüchtlingsfreunde“ übermäßig viel argumentieren. Die von Dir angeforderte „fundierte Kritik“ kommt doch eher von denen, die sich daraufhin eine Herrenmenschenattitüde vorhalten lassen müssen.

    Schon werden doch in der politischen Diskussion die Flüchtlinge mit den Deutschen Heimatvertriebenen nach dem 2. WK auf eine Stufe gestellt. Ich erwarte, daß es noch in diesem Jahrzehnt staatlich verordnete Einquartierungen in privaten Häusern geben wird, wie es das nach dem 2. WK auch gegeben hat. Wenn die Zahlen weiter so steigen – und das ist unverhinderbar – gibt es überhaupt keine andere vernünftige Vorgehensweise.

  44. @I1werner,

    „Ich erwarte, daß es noch in diesem Jahrzehnt staatlich verordnete Einquartierungen in privaten Häusern geben wird, wie es das nach dem 2. WK auch gegeben hat. Wenn die Zahlen weiter so steigen – und das ist unverhinderbar – gibt es überhaupt keine andere vernünftige Vorgehensweise.“

    Und du wunderst dich darüber, dass niemand ernsthaft argumentiert, wenn du so etwas eher belustigendes schreibst?
    Das zu denken ist einfach völlig grotesk. Wie kommst du auf sowas?

  45. @Sascha Ostermaier
    Danke dass ihr mal den Mut hattet auch mal so einen Artikel zu bringen. (Politik …)

    Erschreckend was hier teilweise für krasser Mist zu lesen ist. Nach wie vor niedere Urinstinkte wie blanker Egoismuss (dass ist meine Höhle, dass ist mein Futter usw.).

    Nur mal so als einzige Erwiederung (@Fraggle)
    Dass Pegida nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun hat beweist dann vermutlich Bachmanns Facebook sowie Twitter Profil – auch nachdem diese in der Öffentlichkeit bekannt wurden hat B. dort nichts gelöscht. Alles klar ….

  46. @Erik
    Ich sehe überhaupt nicht was an meiner Vermutung grotesk, belustigend oder auch nur unvernünftig sein soll. Wenn man doch jetzt schon Zeltlager auf Friedhöfen anbringt…
    Und wie ich darauf komme? Wenn Du nicht mitbekommen hast, wie unser Bundespräsident höchstselbst den Vergleich mit den Heimatvertriebenen geführt hat, solltest Du Dich vielleicht an so einer Diskussion nicht beteiligen. Außerdem hatte ich oben schon darauf hingewiesen.
    Wenn die Zahlen weiterhin so steigen, gibt es keine Alternative dazu. Es gab sie nach dem 2. WK unter viel ungünstigeren Bedingungen ja auch nicht.
    Und zum „ernsthaft argumentiert“: Sachen wie „Die Pegida-Organisatoren und Sprecher sind eine rassistische und homophobe Vereinigung. Auf den Montags-Demos spricht ein Götz Kubitschek (Sezession), einer der identitären Führer Deutschlands und Kumpel von Elsässer. „Plüschpimmel“-Festerling war selbst der AfD zu rechts. Die kleine dicke Vorkrakeelerin aus dem Video „Best of Freital“ durfte neben Bachmann stehen und ihre rhetorischen Ergüsse von sich geben.“ wirst hoffentlich selbst Du nicht als „ernsthaftes argumentieren“ verkaufen wollen. Einmal ganz davon abgesehen, daß Deine Profilierung als Rechtschreibnazi auch nicht ganz das ist was man gemeinhin mit Argumentation verbindet.

  47. Mo the boe says:

    Flucht ist einzig und allein Symptom des kapitalistischen Systems, das zur Verwertung ständig Ressourcen und menschliche Ausbeutung benötigt.
    mit Beginn der industriellen Revolution hat eine beständige Verlagerung des Proletariats vom Inland in den Trikont begonnen.

    dieses systemimmanente Problem lässt sich auch nicht durch Asyl, alnatura oder ökostrom lösen, da dieses den wohlhabenden vorbehalten und damit zum kapitalistischen Nischenprodukt stilisiert wird.

    sehr wohl ist dennoch eine vorübergehende Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, hier Asylanten, in jeglicher Form zu begrüßen.

  48. „Flucht ist einzig und allein Symptom des kapitalistischen Systems“
    …sagt der Vertreter einer Ideologie, die die Menschen gleich gar nicht flüchten sondern gleich umbringen läßt.

  49. @maik „Das sind ekelhafte Schmarotzer“

    Wer solche Sprüche klopft hat seine Gesinnung schon zu genüge gezeigt. Bin echt froh das so Leute wie du, in Deutschland nichts zu melden haben. Mit dir braucht man auch nicht diskutieren, dir geht es nicht um Diskussion, wenn es so wäre würdest du nicht solche Sprüche wie oben ablassen. Bildung würde dir ganz gut tun, dann wüsstest du, wer solche Sprüche wie oben ablässt auch zu mehr im Stande ist. Schaue mal in unsere Vergangenheit. Da wurden Menschen auch erst als „ekelhafte Schmarotzer“ bezeichnet. Wir wissen alle wie das geendet ist. Am Schluß ist jeder der irgendwie anders war im Lager gelandet. Wer weiß vielleicht gehörst du schon dazu und weißt es nur noch nicht. Also paß auf andere als ekelhafte Schmarotzer zu bezeichnen.

  50. Und so spricht jemand der einfach nur blind ist, oder schlimmer, sich blind stellt. Du hast nicht den Hauch einer Ahnung was hier jede Woche, besonders jedes Wochenende abgeht. Gutmenschen wie du sind weit aus schlimmer als jeder Nazi. Kopf in den Sand stecken ist ne Möglichkeit die Augen vor der Realität zu verschließen…. und feige.

  51. @I1werner,

    „wirst hoffentlich selbst Du nicht als „ernsthaftes argumentieren“ verkaufen wollen“
    >> habe ich nicht

    Ansonsten fehlt für diese „Zwangseinquartierungen“ einfach komplett die rechtliche Grundlage und die Grundlage für die Erschaffung einer solchen Grundlage auch. Unmöglich.
    Und die Situation nach einem Weltkrieg zu vergleichen mit der heutigen ist einfach.. ich finde dafür nicht mal passende Worte.
    So eine Aussage zeugt einfach nicht davon, dass du dir das alles wirklich gut überlegt hast. Und genau das ist auch der Grund, warum niemand mit dir reden möchte.

    Die wenigsten Menschen sind dafür, unbeschränkt Flüchtlinge aufzunehmen. Aber wo du geboren bist ist einfach nur Glück – du könntest ebenso in Syrien geboren sein. Mir fehlt da einfach die moralische Grundlage, das was ich habe, anderen zu verwehren, nur weil sie eben Pech hatten.
    Klar kann man auf einer ökonomischen Grundlage darüber diskutieren, wie (nicht ob) man Einwanderer Aufnehmen sollte. Aber diese Diskussion muss sachlich sein und bleiben – und das sehe ich bei solchen Argumentationsstrukturen wie der deinigen gerade nicht gegeben.
    Die Zeugt eher von diffusen und irrationalen Abstiegs- und Verlustängsten. Und Angst ist nie eine gute Grundlage für einen gesitteten Austausch.

  52. Steuernichtzahler says:

    Generell finde ich Informationen wo die Asylbewerberheime sind, eine Selbstverständlichkeit, sowas sollte vom Staat zur Verfügung gestellt werden.

  53. Mo the boe says:

    @steuer
    wieso?
    damit wir wissen wo die richtigen Menschen, also die deutschen, und wo die Ausländer wohnen? aufhören in Rasse oder ethnie zu separieren bedeutet eben auch die persönliche komfortzone zu verlassen.

    wo bleibt denn der Gedanke des christlichen Abendlandes von pegida wenn es drauf ankommt?

  54. @Maik:
    Das sind dann aber sehr individuelle, schlechte Erfahrungen die du da gemacht hättest, sollte deine Beschreibung auch nur ansatzweiße der Wahrheit entsprechen und nicht irgendwelchen rassistischen Wahnvorstellungen.
    Auch in meinen Wohnort gibt es seit ein paar Monaten eine Asylantenunterkunft, hier haben wir keinerlei Probleme mit den Flüchtlingen. Gleich nach dem ersten Treffen mit ihnen wurden ich und meine Familie zum Kaffee eingeladen. Da sieht man dann auch unter welchen Verhältnissen diese Menschen leben müssen – und trotzdem haben sie uns auch noch was zu Essen angeboten. Seither haben wir uns öfter mit ihnen getroffen (auch bei uns) und es ist trotz der sprachlichen Schwierigkeiten eine Freundschaft entstanden. Und wenn meine Freunde beleidigt werden (was du durch die Pauschalisierungen machst), muss ich sie an dieser Stelle auch verteidigen.
    Und ja: es gibt auch Leute, die sich Asyl in D erschleichen wollen und keine Flüchtlinge sind oder solche, die sich daneben benehmen. In letzterem Fall sollte man allerdings auch die Gründe dafür hinterfragen – einige von ihnen haben auch Traumata, da sie alles verloren haben.

    P.S.: die Karte stammt vom dritten Weg, eine zutiefst neonazistische Partei, gegen die Pegida, NPD & Co. geradezu bürgerlich wirken. Das hat sicher nichts mehr mit demokratischer Toleranz zu tun!

  55. @Erik
    „Aber wo du geboren bist ist einfach nur Glück – du könntest ebenso in Syrien geboren sein. Mir fehlt da einfach die moralische Grundlage, das was ich habe, anderen zu verwehren, nur weil sie eben Pech hatten.
    Klar kann man auf einer ökonomischen Grundlage darüber diskutieren, wie (nicht ob) man Einwanderer Aufnehmen sollte. Aber diese Diskussion muss sachlich sein und bleiben“

    Im politischen Prozeß kann die Mehrheit der Wähler festlegen ob Einwanderer aufgenommen werden sollen. Es ist nicht zulässig bei dieser Diskussion dem politischen Gegner Dummheit oder Angst vorzuwerfen. Es ist nämlich in einer Demokratie eben nicht verboten, dumm oder ängstlich zu sein.
    Und der unbelegte Vorwurf des Rassismus ist ein Haßargument. Hier in der ganzen Diskussion sehe ich auf der Seite der „Flüchtlingsfreunde“ weit überwiegend keine Argumente sondern nur Haß. Wer so argumentiert wird ggfls. auch KZs bauen.

    Und auch Du läßt Dich nicht auf eine Argumentation ein, wenn Du „nicht mal passende Worte“ für etwas findest was in vergleichbarer Situation schon mal realisiert wurde. Du drückst Dich um eine argumentgestützte Vorgehensweise um dann gleich zu „diffusen und irrationalen Abstiegs- und Verlustängsten“ zu kommen.

    Auch Deine Vorgehensweise ist – sehr zurückhaltend ausgedrückt – unredlich.

  56. @Steuernichtzahler,

    ich bin im Gegenzug dafür, dass die Standorte aller Häuser veröffentlicht werden, in denen Menschen wohnen, die das fordern.

    Da zieht dann kein gebildeter Mensch mehr hin und dann können die ihr eigenes kleines „Banlieue“ haben.

    (Achtung Ironie)

  57. Mo the boe says:

    wir verirren uns hier in Begrifflichkeiten.

    Demokratie bedeutet nämlich nicht nur, dass gemacht wird, was die Mehrheit möchte, sonst wäre der Nationalsozialismus unter anderen Umständen auch demokratisch denkbar, sondern vielmehr eine Bevölkerung, die informiert und emanzipiert am politischen Prozess teilnimmt.

    fehlt diese Grundlage ist der Übergang zuNationalismus und Rassismus fließend.

  58. @l1werner,

    „Es ist nämlich in einer Demokratie eben nicht verboten, dumm oder ängstlich zu sein.“

    >> Ja, äh… Das ist ja ein wunderschönes Schlusswort, da muss ich auch nichts mehr hinzufügen. Kudos!

    Eine Frage bleibt aber, und du bist da leider in der argumentativen Bringschuld:
    Auf welcher Ebene ist die Situation, wie sie nach dem zweiten Weltkrieg vorherrschte ansatzweise vergleichbar mit der heutigen?

  59. @Erik
    „ich bin im Gegenzug dafür, dass die Standorte aller Häuser veröffentlicht werden, in denen Menschen wohnen, die das fordern.“

    Genau das ist die mittlerweile übliche Vorgehensweise der Antifa gegenüber bekannten PEGIDA-Leuten. Dies bis hin zu Aufrufen deren Haustiere zu ermorden (beim Gassigehen) und sie bei ihren Arbeitgebern unmöglich zu machen.

    Ich vermag Deinen Ironietag nicht ernst zu nehmen, da genau dies bereits Realität ist.

  60. Ansonsten schließe ich mich bisher uneingeschränkt dem an, was Mo the boe schrieb.

  61. @l1werner,

    na ja, ich denke du verwechselst da die allgemeinen Kausalitäten. Ohne Faschisten gäbe es keine Antifaschisten. Genau wie es ohne Gewalt keine Notwehr gäbe.

    Versteh mich nicht falsch, ich billige dieses Vorgehen im Speziellen nicht, aber versuch da mal ein bisschen zu abstrahieren. Ohne Rassisten gäbe es auch keine Antirassisten. (Nein ich bezeichne hier niemanden pauschal als Rassisten, das dient hier nur der Veranschaulichung eines allgemeineren Prinzips.)

  62. Kein Trauma, egal wie schlimm auch immer rechtfertigt es Kot an Wände zu schmieren, fremdes Hab und Gut zu klauen und andere zu belästigen.

    Nur mal ne Info am Rande, meine Stiefmutter ist Asiatin und meine Schwester ist halb deutsch, halb Philippina.

    Und ich wiederhole es nochmal für diejenigen die nur das lesen was sie wollen. Ich finde es absolut richtig Kriegsflüchtlingen zu helfen. Schmarotzern, mir egal ob jemanden das Wort stört weil es nicht der political correctness entspricht, oder Menschen ohne Willen zur Integration haben meiner Meinung nach hier nicht das geringste zu suchen. Für mich ist genau das gesunder Menschenverstand.

    Mag sein das meine Ansicht gegenüber Ausländern dadurch sehr negativ ist, allerdings kann ich immer noch gut zwischen Solchen und Solchen unterscheiden.

  63. @Erik
    „Eine Frage bleibt aber, und du bist da leider in der argumentativen Bringschuld:
    Auf welcher Ebene ist die Situation, wie sie nach dem zweiten Weltkrieg vorherrschte ansatzweise vergleichbar mit der heutigen?“
    Kein Problem.

    Wenn – wie es nach dem 2. WK der Fall war – der Zustrom von Flüchtlingen stärker wird als es durch Baumaßnahmen ausgeglichen werden kann, muß es einen Zugriff auf den vorhandenen Wohnungsbestand geben. Und diesem Zustand nähern wir uns mit Riesenschritten, da es ja bereits jetzt Zeltlager gibt. Und so was ist unter den hiesigen klimatischen Bedingungen nicht lange durchführbar.

    @Mo the boe
    „vielmehr eine Bevölkerung, die informiert und emanzipiert am politischen Prozess teilnimmt.“
    =Umerziehungslager für diejenigen, die das nicht wollen oder können. Oder eben die Kugel was in Deiner Ideologie auch ein üblicher Weg ist.

    Es ist festzustellen, daß die „Flüchtlingsfreunde“ hier mit Haß und Drohungen arbeiten aber keinesfalls mit Argumenten.
    Und das erleichtert ungemein die Feststellung wo die richtigen Antworten auf die aktuellen Fragen zum Thema ungefähr liegen.

  64. Illegal ist die Karte würde ich mal sagen nicht, also widerspricht sie wohl Googles Nutzungsbedingungen. Vielleicht hätten sich die Ersteller der Karte diese erst mal aufmerksam durchlesen sollen? Gibt es bei OSM überhaupt analoge Nutzungsbedingungen?

  65. @Erik
    „ich billige dieses Vorgehen im Speziellen nicht, aber…“ im Allgemeinen und da bei als Rassisten und Faschisten erkannten Personen eben doch.

    Ich habe Dich schon richtig verstanden. Wer sich aus welchen Gründen auch immer gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wehrt, hat es sich selber zuzuschreiben auf eine Liste zu kommen.
    Und da braucht es eben keine Argumentation mehr (auf die hier von Euch ja auch gleich verzichtet wird)..

  66. @Maik
    „Ich finde es absolut richtig Kriegsflüchtlingen zu helfen. Schmarotzern, mir egal ob jemanden das Wort stört weil es nicht der political correctness entspricht, oder Menschen ohne Willen zur Integration haben meiner Meinung nach hier nicht das geringste zu suchen.“
    Es gibt keinen sinnvollen Weg zwischen Kriegsflüchtlingen und solchen von Dir sog. „Schmarotzern“ zu unterscheiden. Es handelt sich immer um Flüchtlinge.

  67. @l1werner,

    wenn du das darauf beschränkst, dann schau dir mal das hier an:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/258767/umfrage/totale-leerstandsquote-von-wohnungen-nach-bundeslaendern/

    Dass Flüchtlinge in Zeltlagern untergebracht werden hat andere Gründe – vornehmlich organisatorische. Aber ist g a n z sicher nicht einem Mangel m Wohnungsbestand geschuldet.
    Außerdem gibt es wie gesagt keine rechtliche Grundlage für solch eine Zwangseinquartierung.

    Aber der andere Punkt, den du ansprichst ist viel interessanter.
    Und zwar die Frage, wer am demokratischen Prozess teilnehmen darf und sollte. Schwierige Nummer. Warum dürfen Kinder nicht wählen? Weil sie sich über viele Sachverhalte keine differenzierte Meinung bilden können und in diesem Sinne nicht mündig sind. Wir haben allerdings keine moralische (oder rechtliche) Grundlage, das Erwachsenen zu verbieten, die nicht willig sind, sich eine solche Mündigkeit zu erarbeiten. Es gibt dafür auch keinen obektiven Maßstab.
    Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob und wie er sich bildet. Aber das kann natürlich gefährlich sein: Menschen die nicht in der Lage sind Informationen akkurat zu bewerten, weil sie nicht „schlau“ oder „gebildet“ sind, treffen vermutlich eher falsche Entscheidungen und können sehr viel Unglück über alle anderen bringen. Wenn sich eine Person der Mündigkeit in diesem Sinne entsagt, warum sollte sie sich dann nicht auch automatisch dem Wahlrecht entsagen? In meinem Unternehmen haben ja Leute, die – salopp gesagt, keine Ahnung haben ja auch keine Entscheidungen zu tragen.
    Wie gesagt, schwierige Sache.

  68. @Erik
    Ich denke mal, daß zu den Leuten auf die die Profilierung „nicht “schlau” oder “gebildet” sind, treffen vermutlich eher falsche Entscheidungen und können sehr viel Unglück über alle anderen bringen“ zutrifft insbesondere DU gehörst.

    Und nun?

  69. Darum schrieb ich auch Kriegsflüchtlinge…

    Sinti und Roma wie bei uns um die Ecke sind das definitiv nicht. Das sind einfach nur ins gemachte Bett Sitzer… Ganz ehrlich mir ist es Wurst ob die in ihrem Land bettelarm sind, deten Problem. Ja das ist nicht writ gedacht vin mir,ich weiß. Aber warum sollen wir Wirtschaftsflüchtlinge durchfüttern die hierher kommen mit ihren 5 Blagen, die noch zum klauen angestiftet werden? Jeden Tag hier solch Meldung. Gibst du jedem Bettler an der Ecke ein paar Münzen? Auch dann wenn er duch vorher noch beklaut hätte weil er nichts hat? Zerkratzen Autos, hab ich ganz vergessen…. Nee, Flüchtlinge hin oder her, das ist haarspalterei.

  70. @l1werner,

    na ja immerhin bin ich nicht derjenige hier, der einen Haufen faktisch falscher Annahmen gepostet hat und darauf seine Ansichten begründet. Da bin ich denke ich mal auf der sicheren Seite.

  71. @Erik
    „Da bin ich denke ich mal auf der sicheren Seite.“
    Und schon mal das ist mindestens Einbildung aber eigentlich auch eine „faktisch falsche Annahme“.

  72. Mo the boe says:

    Werner, ich versuche die ganze zeit, gebe mir auch recht Mühe dabei, zu argumentieren, gehe auch nie auf die kleinen spitzen zu meiner angeblichen Ideologie ein.

    anscheinend müssen wir hier, besonders im Hinblick auf Maik, das ganze mal herunterbrechen. wir gehen doch alle von der Prämisse aus, dass der Zufall darüber entscheidet wo und wie wir geboren werden, und darüber hinaus, dass nicht jeder die gleichen Chancen hat, und sei es nur weil er die Bedeutung der Notwendigkeit diese zu ergreifen nicht versteht. ihn dafür Zu Strafen wäre falsch.

    soweit sind wir doch alle einvernehmlich, oder?

  73. @Erik
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/258767/umfrage/totale-leerstandsquote-von-wohnungen-nach-bundeslaendern/
    Da wird mir nicht ganz klar was Du da meinen könntest. Da wird ja gezeigt, daß es durchaus einen Leerstand gibt, auf den man zugreifen könnte. Die gesetzlichen Grundlagen gibt es ja (in Berlin z.b. wird vorgeschrieben, daß Wohnungen nicht für Touristen vermietet werden dürfen, Mißbrauchsklauseln etc.).

    Könntest Du bitte näher erklären was die Statistiken nach Deiner Ansicht aussagen?

  74. @l1werner,

    na ja ob jemand gebildet ist, kann anhand von verschiedenen Faktoren einigermaßen sicher objektiv beurteilt werden, ebenso ob jemand intelligent im weiteren Sinne ist.

    Manche Dinge sind nunmal faktisch falsch – z.B. das was du oben schriebst (Zeltlager wegen Wohnungsnot und dass es möglich ist, Zwangseinquartierungen in Deutschland vorzunehmen).

    Was ist also dein Punkt? 😉

  75. @werner,

    vielleicht habe ich dich falsch verstanden, was ist eine Zwangseinquartierung?

  76. @Mo the boe
    „soweit sind wir doch alle einvernehmlich, oder?“
    Vermutlich nicht.
    Dies umso mehr als Leute die solchen Gedankengängen wie Du anhängen gewöhnlich nur üble Verbrecher sind.

    @Erik
    Zwangseinquartierung

    Nun exakt das was man nach dem 2. WK gemacht hat. Leuten die über einen gewissen Wohnraum verfügten, wurden Flüchtlinge zugewiesen.

  77. Sparbrötchen says:

    Ich kann Eure aufgeregte Diskussion nicht nachvollziehen.
    Es geht im Rahmen dieses Blogs doch überhaupt nicht um den Inhalt der Karte, sondern darum, daß eine Karte gelöscht wurde, die öffentlich zugängliche nicht geheime Informationen beinhaltete.

    Und nach der Logik derjenigen, die Google auch in die Pflicht nehmen, Links zu löschen zu Inhalten die ihnen nicht passen, weil sie keine Lust haben sich um ihre eigenen Sachen selber zu kümmern (Recht auf Vergessen), ist doch jetzt alles wieder in Ordnung.
    Denn es ist ja allgemein bekannt, daß das was man nicht mehr sieht, auch nicht mehr da ist.

    So mal sicher auch niemand im Besitz der KML Datei ist und die Karte ganz sicher nie wieder irgendwo anders erscheinen kann.

    Und die Möchte-Gern-Demonstranten, die von München kommend sich auf der Karte informiert haben, wo sie denn im Emsland am besten demonstrieren können, werden in der Phantasiewelt der Löschbefürworter, mangels Betätigungsmöglichkeit auch vom Saulus zum Paulus mutieren.

    Zumindest bei den Berichten im TV sind es immer die direkten Anwohner, die sich äußern und die brauchen keine Karte.

    Oder kurz, das alles ist reine Symbolpolitik und der Sache der freien objektiven Information hochgradig abträglich. Für die Asylanten bringt es gar nichts und die Demonstranten werden dadurch nicht zu besseren Menschen.

  78. @werner,

    ich nehme mal an, du beziehst dich auf die Aussage von Grass?
    Es ist rechtlich nicht ohne weiteres möglich, Menschen dazu zu zwingen, andere Menschen bei sich zuhause aufzunehmen.
    Das wäre auch gar nicht nötig, weil es eben sehr viel Leerstand gibt. Das war nach dem zweiten Weltkrieg nicht gegeben.

  79. @brötchen Ich glaube ja Erik, Werner und Maik sind alle diesselbe Person.

  80. @erik
    “ Das wäre auch gar nicht nötig, weil es eben sehr viel Leerstand gibt.“
    Dann wäre zu fragen warum dieser Leerstand nicht schon jetzt verwendet wird. Die Besitzer haben wohl übersehen diese Immobilien anzubieten.

    Natürlich würden leerstehende Wohnungen und Häuser zuerst requiriert werden.

  81. @Erik
    „rechtlich nicht ohne weiteres möglich“ heißt doch, daß es unter bestimmten Umständen eben doch möglich ist.

  82. @werner,

    dann sollte dir klar sein, dass wir zig Millionen Einwanderer (die nicht arbeiten und sich deshalb keine eigene Wohnung leisten können) Aufnehmen könnten ohne, dass es da zu Problemen kommen würde.
    Diese meisten dieser Wohnungen stehen frei, weil sie sich in Gebieten befinden, die nicht gefragt sind. Beispiel Berlin – die Mehrzahl der Zuzieher würde gerne in fünf bestimmten Bezirken eine Wohnung haben. Zehn andere Bezirke haben aber viel Leerstand.

    Unter bestimmten Umständen ist rechtlich a l l e s möglich. Es ist nur eine Frage der Wahrscheinlichkeit des Eintretens gerade dieser Umstände.
    Es ist mutmaßlich wahrscheinlicher, dass du von einem Blitz erschlagen und gleichzeitig überfahren und erschossen wirst, als dass so eine Regelung durchkommt. Es würde also weniger grotesk sein, wenn du deshalb Angst hättest. 😉
    Aber Angst hat eben allgemein auch immer etwas mit Unwissenheit zu tun, wie man an diesem Beispiel super sieht. Irrational und diffus… und gefährlich – wenn man seine Ansichten auf Fehlinformationen wie oben aufbaut.

  83. @Erik
    Ich habe keine Angst und muß deswegen auch keine Angst haben. Im übrigen: Wenn ich Angst hätte oder Angst haben müßte wäre auch diese legitim. Insofern ist auch das kein Argument.
    Und auch Dein Gedankengang ist falsch. „Diese meisten dieser Wohnungen stehen frei, weil sie sich in Gebieten befinden, die nicht gefragt sind.“ Tatsache ist nun mal, daß dieser Wohnraum jemandem gehört, der es bislang nicht für nötig oder sinnvoll befunden hat, ihn den Behörden anzubieten. Und die Einquartierung von Flüchtlingen wäre dann …. eine Zwangseinquartierung.
    Von einem Blitz erschlagen zu werden ist extrem selten. Dagegen kennen wir die Flüchtlingszahlen und – vor allem – deren Steigerung. Nichts spricht dafür, daß diese Zahlen nicht weiter ansteigen werden. Diese Zahlen kennst Du auch und wenn Du sie negierst hast Du entweder keine Ahnung oder Du bist in dieser Sache böswillig.

    Und früher oder später wird es keine Alternative dazu geben zwangsweise – wenn auch nicht unentgeldlich – auf bislang privaten Wohnraum zuzugreifen. In der taz haben sie ausgerechnet, daß man auf diese Weise ca. 8 Millionen Flüchtlinge mit ihren Familien unterbringen kann.

    Ich muß leider davon ausgehen, daß Du diese Zusammenhänge wider besseres Wissen bestreitest.

  84. @Erik
    „dann sollte dir klar sein, dass wir zig Millionen Einwanderer (die nicht arbeiten und sich deshalb keine eigene Wohnung leisten können)“
    Ach… arbeiten sollen die auch nicht?

    Du verlangst tatsächlich, daß wir mehrere Millionen Menschen bis auf weiteres durchfüttern sollen?
    Und Du glaubst tatsächlich, daß das gelingt „ohne, dass es da zu Problemen kommen würde“?

    Hier fehlen mir allerdings die Worte.

  85. @werner,

    du verdrehst meine Aussagen.

    „Du verlangst tatsächlich, daß wir mehrere Millionen Menschen bis auf weiteres durchfüttern sollen?
    Und Du glaubst tatsächlich, daß das gelingt „ohne, dass es da zu Problemen kommen würde“?“
    >> Erstens ging es darum nicht, zweitens habe ich das nirgends geschrieben und als Ableitung aus dem von mir Gesagten ist das ungültig, drittens zeigt allein schon deine Formulierung, dass du da viel zu einfach denkst.

    „Wenn ich Angst hätte oder Angst haben müßte wäre auch diese legitim.“
    >> Das pauschal zu sagen greift auch einfach zu kurz. Wenn diese Angst auf der fehlerhaften Interpretation von Fakten basiert ist sie gerade nicht „legitim“.

    Als letzten Punkt: Wir werden nicht auf einen Nenner kommen, wenn du – wie du oben gegenüber @Mo the Boe schreibst – verneinst, dass es einfach Zufall ist, wo wir geboren werden. Was soll es denn sonst sein? Hat Gott uns dazu berufen, Deutsche zu sein?

  86. @Erik
    „Hat Gott uns dazu berufen, Deutsche zu sein?“
    So richtig sehe ich nicht was das mit der Diskussion zu tun haben soll.

    Ich interpretiere das mal so, daß es Deine Meinung ist das jeder beliebige Mensch dieses Planeten das gleiche Recht haben soll sich hier in Mitteleuropa aufzuhalten.
    Dieser Gedanke ist insofern falsch als der Aufenthalt in Europa ja nicht voraussetzungslos ist. Tatsächlich hat JEDER Mensch in Europa allein durch seinen Aufenthalt hier eine Reihe von Rechten (und Pflichten), die sich allesamt in Geldzahlungen übersetzen lassen. Und diese Geldzahlungen müssen von den hiesigen Einwohnern getragen werden, die dementsprechend ein Mitspracherecht haben. Sie können entsprechend also darüber entscheiden, wer kommen darf.
    Damit ist diese Deine Meinung schon mal grundfalsch.

    Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet zum Schutz von aufgrund ihrer politischer Aktivität in den Heimatländern verfolgten – solange diese Verfolgung anhält. Danach ist vorgesehen diese Ex-Verfolgten zu repatriieren.
    Bei der übergroßen Mehrheit der Flüchtlinge kann im Asylrechtsverfahren diese Verfolgung allerdings nicht festgestellt werden. Es handelt sich also weit überwiegend um illegale Einwanderer, die sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Aufenthalt verschafft haben. Strenggenommen müßten sie für den entstandenen Schaden (Kosten ihres Aufenthalts und des Asylrechtsverfahren) zahlungspflichtig gemacht werden.

    Im übrigen steht es jedem Deutschen Staatsbürger frei, beliebige Nicht-EU-Bürger einzuladen, wenn er nachweisen kann, daß er für ihn aufkommen kann (und will).

    Es bleibt festzuhalten, daß ALLE Deine Annahmen und Meinungen einer Überprüfung nicht standhalten. Und damit ist klar, daß
    „na ja immerhin bin ich nicht derjenige hier, der einen Haufen faktisch falscher Annahmen gepostet hat und darauf seine Ansichten begründet. Da bin ich denke ich mal auf der sicheren Seite.“
    definitiv falsch ist.

  87. @Erik
    „„Du verlangst tatsächlich, daß wir mehrere Millionen Menschen bis auf weiteres durchfüttern sollen?
    Und Du glaubst tatsächlich, daß das gelingt „ohne, dass es da zu Problemen kommen würde“?“
    >> Erstens ging es darum nicht, zweitens habe ich das nirgends geschrieben “
    Und das ist offensichtlich unwahr – eine Lüge.

  88. Mo the boe says:

    Werner, willst du dich nicht von deinen angstgeleiteten Gedanken befreien? ja klar darfst du die haben, klaut dir keiner, aber stell dir mal nur deine innere Ruhe und Frieden vor, wärst du davon emanzipiert. 😉

    ich fände es gut wohnraumspekulanten eine zwischennutzung gesetzlich vorzuschreiben.

    das einzige, was du machst, ist eine beschreibung des gesellschaftlichen zustands, kommst aber nichtmal zur analyse, weil dir dazu einfach das wissen zur realität beim thema asyl fehlt.

    meine gedankengänge schmetterst du mit historischen, sicherlich bedauernswerten, fragmentrealitäten ab.

    letzten endes erschafft auch die sprache realität, und wessen geistes kind du bist, zeigst du uns ja deutlich, wenn die sorge um menschen, deren probleme im land wir mitverursacht haben, von dir zum lästigen „durchfüttern“ herabgesetzt wird.

  89. Mo the boe says:

    und bevor ein Praktikant der Bild hier mit dem Wort Lüge um sich schmeißen sollte, kontextuell ist der von dir zitierte Satz Eriks eindeutig auf die Versorgung mit Wohnraum bezogen. wenn du schon solch einfache sätze nicht verstehst, was kommt dann überhaupt bei dir an.

    oder muss ich etwa von einem böswilligen missverstehen ausgehen? 😉

  90. armesDeutschland says:

    Wehret den Anfängen!

  91. Sascha Ostermaier says:

    Info an alle, die hier meinen, irgendwelche braune Scheiße verbreiten zu müssen. Ich werde heute im Laufe des Tages hier einige Kommentare löschen. Nicht weil sie eventuell nicht mit deutschem Recht vereinbar wären, eher weil ich so einen Müll nicht unter meinen Beiträgen möchte. Könnt Ihr dann Zensur schreien oder eine Petition starten, vielleicht geht Ihr ja sogar mit Bannern auf die Straße oder erstellt eine Karte mit MyMaps, mir letztendlich egal. Unfassbar, was sich hier für Abgründe auftun. Man schämt sich reglerecht, mit solchen Menschen eine Gesellschaft zu bilden, aber kann man sich ja leider nicht aussuchen.

  92. @werner,

    na ok, der Dialog mit dir ist ja nicht sehr ergiebig, da es dir an intellektuellem Rüstzeug und schlicht an Fachwissen zu fehlen scheint und du scheinbar nicht in der Lage bist, die allersimpelsten Gedankengänge nachzuvollziehen. Egal ob auf ökonomischer, rechtswissenschaftlicher oder humanistischer Ebene. Das ist alles nicht mal erstes Semester.
    Wie du oben schon schriebst ist Bildung keine Pflicht und es kann niemandem verboten werden, dumm zu bleiben, aber es ist müßig, das alles zu erklären, wenn du offensichtlich kein Grundlagenwissen hast und deshalb Zusammenhänge falsch deutest.
    Deshalb beende ich das an dieser Stelle mal. Meinetwegen kannst du das gerne als Zeichen deiner Überlegenheit deuten 🙂

  93. Der König Schamandra says:

    Das ist sehr gute und neutrale Berichterstattung….. die überschrift hätte auch sein können :“Google geht gegen Nazis vor ! „

  94. Mo the boe says:

    @könig
    sehr richtig, da die Karte sowie projekt tatsächlich von ultrarechten einschlägig vorbestraften Subjekten stammt.

  95. @ Sascha:
    Ich würde die Kommentare stehenlassen, sie nicht löschen. Denn ich glaube nicht, dass sich irgendjemand dadurch auf das rechte Ufer ziehen lässt; eher schon kann die hier gezeigte Auseinandersetzung zwischen einigen der Kommentatoren dazu dienen, zu erkennen, welcher sprachlichen Mittel sich gewisse Menschen in unserer Gesellschaft bedienen, um andere zu diskreditieren, ohne selbst echte Argumente vorzubringen.

    Denk doch noch mal drüber nach, bitte. Denn DEIN Artikel wird durch die Kommentare keinesfalls in ein falsches Licht gestellt oder in seiner Bedeutung verdreht.

  96. Ich krieg nen Hals was ich hier als Volksverhetzung in anonymen Kommentaren zu lesen bekomme. Die haben keine Eier und posten hier anonym. Sind nicht bereit mit ihrer Meinung (zb auf FB) konfrontiert zu werden…

    Ab ca der Hälfte hab ich abbrechen müssen…

    @Fraggle: Wie man LINKS mit der Flüchtlingsproblematik umgeht hab ich auf den Pegida Gegendemos gelebt. Wenn man jetzt sagt, dass Pegida nicht rechts ist, sollte man sich mal mit den Argumenten der Linken auseinandersetzen. Wenn man denen nicht zustimmt ist man rechts 😉

    @Fabian: Das Google twitter kaufen würde und mit Google+ am liebsten fusionieren würde ist dir bekannt oder?!? Bisher sind sie gescheitert 😛

  97. @Erik
    „na ok, der Dialog mit dir ist ja nicht sehr ergiebig, da es dir an intellektuellem Rüstzeug und schlicht an Fachwissen zu fehlen scheint und du scheinbar nicht in der Lage bist, die allersimpelsten Gedankengänge nachzuvollziehen. “
    …sagt der dessen Argumente in der Diskussion allesesamt widerlegt worden sind oder gar als Scheinargumente entlarvt wurden. Letztlich läuft Dein standpunkt doch darauf hinaus, daß Du das Wissen hast und alle anderen die Dir nicht folgen deswegen falsch liegen MÜSSEN. Fakten hast Du allerdings (bis auf eine Statistik, deren Aussage unklar ist) nicht beigetragen.

    @Mo the boe
    „Werner, willst du dich nicht von deinen angstgeleiteten Gedanken befreien?“
    Welche sollen denn das sein? Ich habe keine Angst und habe auch derartiges nicht geschrieben.

    „ich fände es gut wohnraumspekulanten eine zwischennutzung gesetzlich vorzuschreiben.“

    Was immer auch „Wohnraumspekulanten“ sind (in Deiner Welt vermutlich Leute, die in einem zu großen Haus wohnen), so habe ich doch vorausgesagt, daß diese Gruppe gezwungen wird Flüchtlinge aufzunehmen. Und dafür – für diese Zukunftsvoraussage – bin ich von Euch kritisiert worden.
    Und am Ende befürwortest Du meine Vermutung.

    „das einzige, was du machst, ist eine beschreibung des gesellschaftlichen zustands, kommst aber nichtmal zur analyse, weil dir dazu einfach das wissen zur realität beim thema asyl fehlt.“
    Das weißt Du überhaupt nicht und kannst es auch gar nicht wissen. Und Leute wie Dir ist gewöhnlich „realität beim thema asyl“ völlig egal solange sie irgend ein Haar in der Suppe der aktuellen gesellschaftlichen Verfassung finden und sie dafür grundsätzlich kritisieren können.
    Das sieht man dann schon bei dem Satz: „wenn die sorge um menschen, deren probleme im land wir mitverursacht haben“
    Der Satz ist unwahr.
    Weder haben wir hier in den Bürgerkrieg in Syrien verursacht noch die Kriegszustände in Eritrea. Und die anderen Flüchtlinge aus Afrika kommen nur und ausschließlich deshalb, weil es dort in immer größeren Maß Wohlstand gibt und immer mehr Menschen sich diese teure Reise leisten können. Dieser Wohlstand dort ist – neben eigenen Anstrengungen dort – eben auch durch Handel und Entwicklungshilfe entstanden. Wer etwas anderes behauptet kennt die Realitäten dort nicht oder negiert sie absichtlich.

    „wessen geistes kind du bist“
    Wie war das noch mal mit dem Haß? Das was Du da vorträgst ist eindeutig ein Rassismusvorwurf und damit hatespeech. @Erik hat geschrieben:
    „dann sollte dir klar sein, dass wir zig Millionen Einwanderer (die nicht arbeiten und sich deshalb keine eigene Wohnung leisten können) Aufnehmen könnten ohne, dass es da zu Problemen kommen würde.
    Diese meisten dieser Wohnungen stehen frei, weil sie sich in Gebieten befinden, die nicht gefragt sind. Beispiel Berlin – die Mehrzahl der Zuzieher würde gerne in fünf bestimmten Bezirken eine Wohnung haben. Zehn andere Bezirke haben aber viel Leerstand.“

    @Erik hat da postuliert, daß da Millionen Menschen kommen, die kein eigenes Einkommen generieren können. Und denen ist natürlich nicht nur mit Wohnungen gedient sondern auch alle anderen Notwendigkeiten des Lebens sind zu erfüllen. Selbst wenn es so ist, daß er nur die Probleme des Wohnungsmarktes ansprechen wollte (und damit meine Voraussage bezüglich „Zwangseinquartierungen“ explizit bestätigte!) so ist doch die Aussage „ohne, dass es da zu Problemen kommen würde“ offensichtlich falsch. Ein Großteil der Flüchtlingsdiskussion dreht sich schon jetzt(!) um diese Frage und im Kern ist das auch die Problematik die Sascha Ostermeier in seinem Blogbeitrag angesprochen hat.
    Meine Bemerkung mit dem „durchfüttern“ ist nicht nett aber sie bringt die Problematik auf den Punkt und das ist von Euch auch richtig erkannt worden. Mir dies in dieser Weise, die ihr gewählt habt vorzuwerfen ist schon ziemlich übel und zeigt den Psychoterror den solche wie ihr in solchen Diskussionen standardmäßig verwenden. Und in der Realität übersetzt sich so etwas dann in die erwähnten Mordaufrufe gegen Haustiere von als mißliebig erkannten Mitmenschen.
    Am Ende wird es dann auch zu Mordaufrufen gegen Menschen kommen, die sich gegen Zwangseinquartierungen wehren.
    Und diese werden dann von solchen wie DIR ganz selbstverständlich als Wohnraumspekulanten (im besten Fall), Rassisten und Nazis qualifiziert. Im nächsten Schritt wird dann naturgemäß Enteignung und Bestrafung gefordert.

    Und davor soll man keine Angst haben dürfen?

    Hat Dir eigentlich schon mal jemand gesagt, daß Du ein ziemlich bösartiger Typ bist? Wenn nicht – hiermit geschehen.

  98. @Mo the boe
    „meine gedankengänge schmetterst du mit historischen, sicherlich bedauernswerten, fragmentrealitäten ab.

    letzten endes erschafft auch die sprache realität, und wessen geistes kind du bist, zeigst du uns ja deutlich, wenn die sorge um menschen, deren probleme im land wir mitverursacht haben, von dir zum lästigen „durchfüttern“ herabgesetzt wird.“

    Man könnte sich natürlich auch mit der Frage befassen wessen Geistes Kind jemand ist, der Massenmord als „sicherlich bedauernswerte fragmentrealität“ bezeichnet.

  99. @ l1werner:
    „Und die anderen Flüchtlinge aus Afrika kommen nur und ausschließlich deshalb, weil es dort in immer größeren Maß Wohlstand gibt und immer mehr Menschen sich diese teure Reise leisten können. Dieser Wohlstand dort ist – neben eigenen Anstrengungen dort – eben auch durch Handel und Entwicklungshilfe entstanden. Wer etwas anderes behauptet kennt die Realitäten dort nicht oder negiert sie absichtlich.“

    So langsam wird es lächerlich. Im Moment bist du es, der die Tatsachen negiert.

    „Und in der Realität übersetzt sich so etwas dann in die erwähnten Mordaufrufe gegen Haustiere von als mißliebig erkannten Mitmenschen.
    Am Ende wird es dann auch zu Mordaufrufen gegen Menschen kommen, die sich gegen Zwangseinquartierungen wehren.“

    Vorläufig haben wir es aber erst einmal mit Verfolgung der Befürworter von Flüchtlingsaufnahme zu tun:
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6274222/ortsvorsteher-tritt-wegen-der-npd-zurueck.html
    Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Ein schönes, friedliches Wochenende wünsche ich euch allen.