Google mit neuer Kontaktsynchronisation für Apple iOS

OK, das in der Überschrift erwähnte Apple iOS ist nur ein Beispiel, wohl aber das Populärste, wenn es um CardDAV geht. Ich beschrieb hier zwar neulich erst, wie ich meine Kontakte easy peasy mit Google und iOS nutze, die CardDAV-Lösung ist auch nicht wesentlich spektakulärer. Statt über den von mir gewählten Exchange-Weg, geht man wie folgt vor: in die Einstellungen, in den Punkt Mail, Kontakte und Kalender. Dort einen Account hinzufügen, Typ „Andere“.

Hier dann CardDAV auswählen. Der Server ist google.com, der Benutzername eure Mailadresse (ohne@gmail.com) – das war es schon. Gibt es Vor- oder Nachteile? Ich persönlich bleibe bei der alten Lösung (Exchange), da diese es möglich macht, Kontakte in anderen Gruppen zu durchsuchen, die CardDAV-Variante kann dies nicht. Wir erinnern uns: synchronisiert man iOS mit Google, wird nur die Gruppe „Meine Kontakte“ synchronisiert, mehr nicht.

(via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Interessant zu wissen wäre, ob es hierbei auch Einschränkungen bezüglich der Anzahl und Labels von Adressen und Nummern gibt. Über Google Sync (Exchange) gibt es ja Beschränkkungen. Custom Labels werden gesynct, private Email-Adressen nur bis zu drei etc. Wenn es per CardDav da keine Limitierungen gibt, und auch eigene Labels übernommen werden, wäre das ein Vorteil.

  2. Custom Labels werden NICHT gesynct über Exchange, wollte ich sagen.

  3. Was ist jetzt der Vorteil gegenüber Exchange?

  4. Kann man das bei OSX 10.8 auch so machen, ich meine, einfach den Exchange Sync mit Google einrichten? Wenn ihr mir einen Pointer geben würdet, danke!

  5. Für die Meisten ist dies der schnellere und bessere Weg. Schließlich gruppieren die Meisten nicht ihre Kontakte.

  6. Caschy, kannst du auf deine angewendete Exchange Lösung nochmal eingehen, oder einen link zu einer Erklärung? Bin seit Freitag iOS Neuling und freue mich über jeden guten Tipp . Danke und viele Grüße

  7. @Fanta: ist doch oben verlinkt….
    @Paul: nö. Schneller ist Exchange, der mach Cal und Mail 🙂

  8. Exchangesync hat bei mir noch nie richtig geklappt. Ich habe viele Kontakte mit mehreren Mobilnummern und da fehlt dann immer die Hälfte, bzw. jeder Kontakt hat maximal 2 Nummern. Mein Kontakte „synce“ ich momentan per Itunes.

  9. Wenn ich nun CardDAV via Google zusätzlich zu icloud einrichte, wie bekomme ich dann nun einen neuen Kontakt bei Google erstellt?

  10. @leosmutter

    Exchange funktioniert fantastisch inklusive Push. Du musst nur wie ich oben schon geschrieben habe auf die die Beschränkungen bzgl. der Labels achten. Es müssen die Standard-Label wie „Privat“ oder „Mobil“ sein, außerdem gelten diese Einschränkungen:

    Das iPhone kann bis zu 3 E-Mail-Adressen synchronisieren. Die Synchronisierung von Telefonnummern ist auf zwei Festnetzanschlüsse, einen Faxanschluss, ein Handy, einen Pager und drei Arbeitsnummern (eine wird als Hauptfirmennummer angegeben) sowie eine Arbeitsfaxnummer beschränkt.

    Quelle: http://support.google.com/a/users/bin/answer.py?hl=de&answer=139635

  11. Interessant wäre die komplette CardDAV URL um das z.B. auch mit Thunderbird/SOGo zu verwenden…

  12. @Cascha: Danke, den Link hab ich irgendwie übersehen 🙂

  13. Also eine weitere Möglichkeit, ohne Vorteile zu der Lösung über das Exchange Protokoll?

  14. Habe die CardDAV URL von Google herausgefunden, funktioniert wunderbar mit SOGo für Thunderbird, damit entfällt das lästige und fehlerhafte Google Contacts Plugin:
    https://google.com/m8/carddav/principals/__uids__/username%40domain.com/lists/default/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.