Anzeige

Google Messages: RCS ist nun global nutzbar – und Infos zur Verschlüsselung

Wir haben schon häufig über die „SMS-Weiterentwicklung“ RCS (Rich Communication Services) berichtet. Nun kommen diesbezüglich weitere Nachrichten aus dem Hause Google. RCS gibt es schon lange, in Deutschland hat es sich bislang aber noch nicht wirklich durchgesetzt. Abhilfe soll nun die Google-eigene Nachrichten-App schaffen. Mit „Messages“ von Google können Nutzer aus einem Chat heraus einen Videoanruf starten, eine Nachricht aus dem Web senden und Funktionen wie Smart Reply nutzen und sich gleichzeitig vor Spam schützen. Heute stellte man die neuesten Aktualisierungen vor, die man vorgenommen hat.

In den letzten Jahren habe man mit der Mobilfunkindustrie und Geräteherstellern in mehreren Netzwerken in bestimmten Ländern zusammengearbeitet, um Chat-Funktionen in Nachrichten auf der Grundlage des offenen Rich Communication Services (RCS)-Standards anzubieten. Chat-Funktionen werten SMS-Textnachrichten auf, sodass Anwender eben Fotos und Videos in besserer Qualität senden und empfangen können – und eben über WLAN oder Daten all das machen, was viele vielleicht schon von iMessage bei Apple kennen.

Heute hat Google laut eigener Aussagen die weltweite Einführung von Chat-Funktionen abgeschlossen, um dieses Messaging-Erlebnis universell und für jeden auf Android nutzbar zu machen. Jetzt hat jeder, der die Messages-App auf der ganzen Welt nutzt, Zugang zu modernen Chat-Funktionen, entweder über seinen Mobilfunkanbieter oder direkt über Google. Google hat auch eine Karte dazu veröffentlicht, im Gegensatz zu Street View ist Deutschland nicht weiß. Laut erster Rückmeldungen ist es aber mitnichten so, dass da jeder Zugriff hat.

Man arbeite auch kontinuierlich an der Verbesserung der Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Privatsphäre und werde eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einführen, beginnend mit Einzelgesprächen zwischen Personen, die die App verwenden. Dies wird Anfang dieses Monats für Betatester eingeführt und bis ins nächste Jahr hinein fortgesetzt. Unterstützte Gespräche werden dann automatisch verschlüsselt – die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nur verfügbar, wenn sowohl ihr als auch die Person, an die ihr Nachrichten sendet, die App nutzt und Chat-Funktionen aktiviert hat. Dies wird auch hier beschrieben. In diesem Sinne – Chat-Funktionen aktivieren und loslegen.

Finde ich, der auch iMessage kennt – richtig gut.

Messages
Messages
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Wie weit ist eigentlich Apple?
    Intern (Mac / iOS) soll es wohl schon benutzt werden?
    Weiss da jemand mehr?

  2. Ich glaub es nicht, RCS kommt ja doch noch. Wird nur schwierig gegen die Konkurrenz WhatsApp noch anzukommen.
    @cashy welche Betreiber unterstützen denn RCS bei uns oder läuft es hier nur über Google direkt?

  3. Mit meinem O2 Vertrag ist aktuell keine Nutzung des RCS-Chat möglich.

    • Classic O2.

    • o2 hat es wieder eingestellt, weil es niemand benutzt hat. Die deutschen Netzbetreiber haben RCS genau wie MMS an die Wand gefahren. RCS wurde nie über die Netzbetreiber selbst ausgeweitet die ihre eigenen Apps dafür bereit gestellt haben. Bei MMS war es der Preis der einfach viel zu hoch war und ist und bei RCS war es die Verbreitung. Deshalb benutzen alle heute immer noch WhatsApp & Co.

  4. Bei mir ist es noch nicht aktivierbar.

  5. In Deutschland können (meines Wissens) nur direkte Kunden von Telekom und Vodafone RCS nutzen. Alle andere sind raus. War mit ein Grund, wieso RCS damals gescheitert ist, man hat Reseller und andere davon ausgeschlossen und so Netzwerkeffekte verhindert.

  6. Wird das jetzt noch ausgerollt oder ist die Meldung hier irreführend, da offensichtlich nicht alle Nutzer Zugang dazu haben?

    • Die Meldung ist falsch. Sie sagt ja, entweder über den Mobilfunkanbieter oder über Google. Tatsächlich ist es entweder über den Mobilfunkanbieter oder gar nicht. o2 Kunden können den Dienst nach wie vor nicht nutzen, über Google geht da nichts.

      • Naja prinzipiell ist doch auch ein Weg über die Server von Google denkbar. Identifikation der User mittel Handynummer.

        • Denkbar schon. Es gibt ja auch einen Hilfetext dazu der besagt, dass die RCS Verbindung „möglicherweise“ auch über „Jibe Mobile von Google“ angeboten werden kann, wenn der Mobilfunkanbieter es nicht unterstützt. Das ist hier in Deutschland aber offenbar nicht der Fall.

  7. Wie wird das eigentlich dann angerechnet?
    Wie eine SMS oder MMS ich habe noch keine Verträge mit RCS Flatrate gesehen.

  8. Es ist und es bleibt eine Totgeburt. Da wird Google auch nichts dran ändern. Google hätte damals besser WhatsApp gekauft und fertig. Kauf definitiv verpasst!

    • Whatsapp ist aber nur für die EU interessant, in den USA ist die SMS deutlich relevanter und daher das Interesse von Google an RCS.
      Ich nehme mal meinen alten Beitrag von hier:

      Die Umfrage ist zwar schon 2 Jahre alt aber zeigt immer noch deutlich, dass z.B. in den USA die SMS eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Daher kommt das Interesse und die Bemühungen seitens Google.

      https://www.androidpolice.com/2018/07/01/weekend-poll-regularly-use-sms/

      Ein Kommentar beantwortet auch die Unverständnis gegenüber SMS:
      „European user also – SMS is either free or several times cheaper than a kilobyte of data, doesn’t risk data charges, doesn’t drain my battery with 4G radios, and doesn’t require me to guess whether or not the other person is online.“

  9. Ergibt für mich absolut keinen Sinn.
    Mal davon abgesehen, dass nicht jeder Mobilfunkanbieter diesen Service unterstützt und somit für mögliche Nutzer unbrauchbar macht, werden die wenigsten Nutzer von WhatsApp und Co abspringen. Eine parallele Nutzung kommt genauso wenig in Frage.
    SMS habe ich vor 8 Jahren das letzte Mal geschrieben – von MMS spreche ich erst gar nicht.
    In den meisten Verträgen ist doch gar keine SMS Flat mehr enthalten, stattdessen ein hohes Datenvolumen.
    Mit Services wie z.B. SpeedOn Social der Telekom hab ich alles, was ich brauche um wirklich jeden Inhalt mit quasi jeden zu teilen.

    • Nicht jeder will WhatsApp (oder andere Dienste von Facebook) nutzen.. Da wäre eine Lösung von Google, die auf jedem Android-Phone installiert ist, schon eine super Sache. Ähnlich wie iMessage..

      • Hat es jahrelang gegeben.
        4 Jahre vor imessage (2011) gab es schon Google Talk (2007) auf jedem Android Smartphone. Wurde 2013 durch Hangouts ersetzt (damals war Hangouts Chat und SMS App).
        Hat sich nur leider nicht beim Kunden durchgesetzt.

      • Ich glaube nicht, dass es eine große Zahl an Nutzern gibt, die einerseits WhatsApp Facebook wegens nicht benutzen möchten, andererseits aber keine Probleme mit Google Diensten haben.

        Also so eine Nachfrage wäre doch sehr voraussetzungsreich, beinahe esoterisch.

  10. Mir ist das jetzt egal.
    Ich bin nun ins Apple-Lager gewechselt. Tja, Android. Schade.

  11. Oliver Müller says:

    Und wie verwendet man RCS, wenn man Google Messages nicht nutzen kann? Gibt es Clients für Android außerhalb des Play Store, für iOS oder für Desktop Betriebssysteme? Falls nicht, man es also ausschließlich auf einer Plattform nutzen kann, ist es genau so eine Totgeburt wie iMessage.

  12. Tatsächlich, bei mir (Aldi O2) sind gerade
    die Chatfunktionen freigeschaltet worden.

    Da ist toll, man kann jeden erreichen mit den Funktionen eines modernen Messengers.

    Ich hoffe das bleibt jetzt dauerhaft so.

  13. Was ist der Mehrwert von diesen messagern wo doch jeder heutzutage ne Telefon SMS und mms Flatrate hat.

    Die werden auch von keinem ausländischen Konzern ausspioniert.

    Ich hab früher auch ICQ Studi vkontakte Facebook und WhatsApp genutzt aber nur weil damals noch keiner ne all net flat und SMS und mms flat hatte.

    Und damals hatte jeder ICQ benutzt oder Nen paar Jahre später jeder Studi benutzt.

    Heutzutage gibt es ja so viele messanger da wären meine 512 GB telefonspeicher voll, wenn ich alle runterladen würde.

    • Da braucht man ja nichts mehr runterladen.
      Bei neuen Smartphones ist das schon drauf.
      Messages ist das um Chat erweiterte SMS.
      Das hat dann quasi jeder auf seinem Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.