Google Maps stellt neue Funktionen für den Sommer vor

Google Maps soll Nutzer im Sommer 2022 mit neuen Features versorgen, um unter anderem die Urlaubsplanung zu erleichtern. So stehen für Android und iOS zukünftig etwa Luftaufnahmen von bis zu 100 weltweit beliebten Sehenswürdigkeiten sowie neue Fahrradrouten-Informationen in zahlreichen Städten – in denen Radwegbeschreibungen abrufbar sind – zur Verfügung. Zudem lässt sich mit den neuen Benachrichtigungen zur Standortfreigabe auf einen Blick erkennen, wann beispielsweise die Reisebegleiter an einem Ort angekommen sind oder ihn verlassen haben.

Die fotorealistische Luftaufnahmen von fast 100 der weltweit beliebtesten Sehenswürdigkeiten stammen aus Städten wie Barcelona, London, New York, San Francisco und Tokio. Auf diese Weise könnte ihr euch etwa von Zuhause aus schon ein Bild davon machen, wie das Empire State Building aus der Nähe aussieht.

Um euch eine Luftaufnahme anzuschauen, wo immer sie verfügbar ist, sucht in Google Maps nach einer Sehenswürdigkeit und geht in den Fotos-Bereich.

Google Maps bietet seit über zwölf Jahren Fahrradrouten an. Mit den neuen Fahrradrouten-Informationen könnt ihr bald Fahrradrouten vergleichen und detailliertere Informationen anzeigen lassen. Habt ihr eine Route ausgewählt, seht ihr nun nicht nur die Höhenunterschiede entlang eurer Strecke, sondern wisst auch, ob ihr mit starkem Autoverkehr oder steilen Hügeln rechnen müsst. Außerdem erhaltet ihr eine Aufschlüsselung der Route, sodass ihr auf einen Blick erkennen könnt, auf welcher Art von Straße ihr unterwegs sein werdet – z. B. auf einer viel befahrenen oder einer Seitenstraße.

Mit den neuen Benachrichtigungen zur Standortfreigabe könnt ihr wiederum sehen, wann eure Mitreisenden an einem Ort angekommen sind oder ihn verlassen haben. So könnt ihr eure Zeitpläne besser koordinieren. Beispielsweise wollt ihr euch bei einem Konzert treffen: Ihr seht, wann eure Freunde ankommen und auch wann sie den Veranstaltungsort wieder verlassen haben, falls ihr in der Menge getrennt werdet.

Google gibt an, dass man auch Datenschutz und Privatsphäre berücksichtigt habe. Standort-Benachrichtigungen können deshalb nur für Personen eingestellt werden, die ihren Standort bereits mit euch geteilt haben. Die Person, die ihren Standort mit euch geteilt hat, erhält dazu mehrere Erinnerungen – einschließlich einer Push-Benachrichtigung in der Maps-App und einer E-Mail sowie wiederkehrenden monatlichen E-Mails. Ihr könnt die Freigabe eures Standorts jederzeit beenden oder das Einstellen von Standort-Benachrichtigungen ganz blockieren.

Luftaufnahmen von Sehenswürdigkeiten und Benachrichtigungen zur Standortfreigabe rollt Google Maps ab sofort weltweit in Google Maps auf Android und iOS aus. In den kommenden Wochen werden zudem in Hunderten von Städten, in denen Radwegbeschreibungen verfügbar sind, Fahrradrouten-Informationen eingeführt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Datenschutz und Privatsphäre bei/von Google finde den Fehler Nun wünsche jedem aber viel Spaß damit, nutze Maps schon lange nicht mehr eben aus den oben genannten Gründen. Aber deswegen werde ich die App nicht schlecht reden, jeder so wie er mag

  2. Nichts dabei, was mich auf meiner Reiseroute mit dem Auto unterstützt.
    Da würde ich mir noch das eine, oder andere wünschen. Naja, vielleicht nächstes Jahr dann.
    Frage noch an die anderen hier?
    Bei der Urlaubsfahrt, ehr Google Maps, oder Apples Karten App?
    Bin mir noch nicht ganz sicher, was ich nutzen soll.

    • Warum nicht OsmAnd mit vollständigen Offline-Karten in verschiedenen Ansichten, ob im Stil einer normalen Straßenkarte oder als topographische Karte mit Schummerung und Höhenlinien?

      Und, je nachdem wo es hingeht, eine Blitzer-, ähem Gefahrenwarnstellen-App. Nicht überall sind die Höchstgeschwindigkeiten hinreichend eindeutig gekennzeichnet. Im Ausland, zudem ohne entsprechende Sprachkenntnisse, ist man schnell in einer ungünstigen Position…

      • Auch GM kann Karten Offline speichern.
        Datenvolumen ist kein Problem für mich.
        Es geht nur um die Routing- & Stauumfahrungsqualität zwischen GM oder Apple Karten.

  3. Ich dachte Reisen mit Auto, Flugzeug & Co. verursacht zu viel CO2 und wir haben kaum noch Zeit den Planeten zu retten?!? Reicht es da nicht sich nur die Ansichten über Maps anzusehen, ohne persönlich dahin zu müssen?

    • Ist ein Foto von Feuer nicht auch ausreichend, um warm zu bekommen?

    • Die Funktion kann auch so über Google Maps aufgerufen werden. Die Sehenswürdigkeiten auf Maps suchen und mit der Maus (oder dem Finger) drauf klicken. Schon erhält man das 360° Bild. Auch z.B. beim Kölner Dom möglich.

  4. Nutzt jemand Google Maps mit dem Fahrrad? Wenn ich Touren mache nehme ich eigentlich immer komoot. Google Maps nutze ich eigentlich nur fürs Auto oder Fußgänger Navigation innerhalb der Stadt.

  5. Es gibt leider nicht DIE eine Navi-App, oder DAS eine NAVI!
    Egal ob z.B. Google Maps, Waze, Kurviger, Michelin, Here, Sygic oder sonst eine Navi-App – jede hat ihre Vor – und Nachteile.
    Deshalb habe ich auch 4 verschiedene auf dem Handy die je nach Bedarf zum Einsatz kommen!
    Und damit man seine (häufigen) Ziele nicht in jeder App einzeln anlegen muss gibt es z.B. MapMarker!
    Von dort kann man das Ziel an die jeweilige Navi App senden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.