Google Maps: Nützliche Neuerungen für Local Guides vorgestellt

Als Local Guide ist man in der Lage, Einträge in Google Maps nicht nur zu bewerten, sondern sie mit Änderungen zu versehen (welche vor Veröffentlichung geprüft werden) und vor allem auch neue Einträge vorzunehmen. Während der globalen Corona-Pandemie hatte man bei Google festgestellt, dass die Community in Google Maps aktiver war und ist denn je. In regelmäßigen Abständen werden neue Einträge erstellt, vor allem aber wurden die Öffnungszeiten einzelner Orte immer wieder angepasst und neue Attribute wie „bietet Lieferdienst an“ hinzugefügt oder entfernt. Nun stellt das Unternehmen drei Neuerungen vor, mit denen man Local Guides noch mehr Möglichkeiten bieten möchte, in Google Maps helfend einzugreifen.

So startet in den USA eine besondere Herausforderung, bei der es darum geht, insgesamt 100.000 Einträge von Unternehmen in Google Maps auf einen aktuellen Stand zu bringen. Gezählt werden hierbei Bewertungen, Bewertungen in Textform und beantwortete Fragen zu den einzelnen Einträgen. Doch auch außerhalb der USA kann man mit neuen Features mitmischen. So dürft ihr nämlich inzwischen Foto-Updates hinterlassen. Das sind – wie der Name schon sagt – Fotos von Örtlichkeiten, auf denen besondere Gegebenheiten, wie schattige Sitzplätze oder ein kunstvoller Brunnen im Innenbereich, zu sehen sind. Hier wird jeweils nur eine kurze Beschreibung hinzugefügt, lange Texte sind nicht nötig. Zu finden ist das Ganze im Reiter „Neuigkeiten“ eines entsprechenden Eintrags. Über das Dreipunktemenü oben rechts könnt ihr eigene Fotos in den Feed hochladen.

Zudem soll in den kommenden Monaten noch eine weitere Neuerung verteilt werden, mit der sich Straßen und Wege auf einfache Weise in die Karte eintragen und an Google zur Überprüfung übermitteln lassen. Schon jetzt lässt sich die Karte in Google Maps über das Seitenmenü bearbeiten und fehlende Straßen und Wege ergänzen. Neu ist, dass sich die Straßen und Co. zukünftig mit einem Zeichenwerkzeug in die Karte einzeichnen lassen. Ihr dürft aber auch Straßennamen ändern, die Richtung der Straßenführung ändern und bestehende Straßen anpassen oder löschen. Ebenfalls soll es dann möglich sein, gesperrte Straßen zu melden und direkt den Grund und sogar eventuelle Zeitangaben zu hinterlassen, sofern diese bekannt sind. Auch hier versichert Google, dass alle eingereichten Beiträge und Änderungen vor Veröffentlichung sorgfältig geprüft werden sollen.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−111,04 EUR 687,96 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−150,00 EUR 979,00 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−220,00 EUR 1.229,00 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Peter Lustig says:

    Das editieren ging bis vor einigen Jahren mit mapmaker sehr gut. Keine Ahnung warum Sie den Dienst eingestellt haben. Gut, dass es jetzt wieder geht. Bis Google eine neue Autobahn mit korrekten Auf- und Abfahrten bei uns drin hatte, verging 1 halbes Jahr.

  2. Wäre schön, wenn die Adresskorrektur bei Google Maps mal ein bisschen Aufmerksamkeit kriegen würde. Sie kriegen es einfach nicht hin (oder wollen es nicht) die Hausnummernzuordnung in unserem Straßenabschnitt zu korrigieren. Das nervt schon ein bisschen. Melde ich als Local Guide, dass ein Laden dauerhaft zu ist oder sich die Öffnungszeiten geändert haben, ist das nach ein paar Stunden drin. Aber Hausnummern korrigieren? Keine Reaktion.

  3. ich würde so ein Edit-Feature für Gebäude wünschen.
    Wir bauen demnächst in ner Baulücke. Die Häuser drum herum gibts schon seit mehr als 10 Jahren.
    Trotzdem sind in google maps noch die Gebäude des alten Bauernhofs eingezeichnet, die es seit locker 15 Jahren nicht mehr gibt.
    Macht unter anderem Probleme bei der Navigation zu bestimmten Hausnummern in dem Areal.
    Satellitenbilder sind alle top-aktuell..

    Ich frage mich da echt, auf welche Kartendaten Google da zurück greift. Bisher habe ich noch keine Karte ausserhalb google maps gefunden, auf der noch dieser veraltete Stand verzeichnet ist.

    Ich habe auch noch nichts gefunden, wo man das melden kann..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.