Google Maps kommt auf die Apple Watch zurück – irgendwann

Es ist Euch vielleicht nicht aufgefallen, aber es gibt weniger Apps für die Apple Watch. Große Unternehmen wie Google, Amazon und eBay haben ihre Apple Watch-Apps wieder entfernt. Gerade bei der Google Maps-App ist das nicht ganz verständlich, bei anderen vielleicht schon. Nicht jede App, die auf dem Smartphone der Hammer ist, ist auf der Watch brauchbar. Allerdings ist es – zumindest im Fall von Google Maps – nicht das endgültige Aus für die Watch-Version der App.

Googles Kommentar zur stillen Entfernung der Apple Watch App: „We removed Apple Watch support from our latest iOS release but expect to support it again in the future.“ Nun ist der genannte Zeitrahmen nicht gerade konkret und so bleiben Nutzer, die die Maps-App auf der Watch vielleicht vermissen, erst einmal ohne diese.

Interessant ist, dass dies kaum jemandem aufgefallen ist. Nicht nur Google Maps ist seit längerer Zeit wieder ohne Apple Watch-App. Auffällig ist allerdings auch, dass die Entfernung der Apple Watch-Apps von Amazon und eBay zeitlich ebenfalls sehr nah zusammen. Man könnte ja auch einfach mal ins Blaue spekulieren und neue Apps für watchOS 4 erwarten.

Oder die Watch-Apps „lohnten“ sich einfach nicht. Für wenige Nutzer eine App zu pflegen, ist auch ein Aufwand, der sich irgendwo rechnen muss. Vermisst Ihr Apps auf der Apple Watch, die es vorher bereits gab?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Die Watch als App Plattform war bisher ein totaler Flop. Und das liegt an der Software von Apple. Selbst die fähigsten Entwickler schaffen es nicht eine stabile und schnelle App hinzubekommen. Watch OS 3 ist eine starke Verbesserung und auch die S2 ist schneller, trotzdem ist das alles noch viel zu lahm.

  2. @plantoschka, und wie ist es bei der Konkurrenz?

  3. Sohnkarlsruhe says:

    ViewRanger als Wander App funktioniert perfekt. Es liegt also schon teilweise an den Entwicklern. Ansonsten funktioniert 1Password und Bring ganz gut

  4. Der Hype um die Apple Watch ist vorbei. Niemand braucht halt so ein Ding wirklich, das mehr Arbeit als Nutzen bringt, nur eine iPhone-Verlängerung ist und täglich geladen werden muss.

    Wenn schon eine Smartwatch, dann eine, die mit Zugang zum Mobilfunknetz autark ohne Smartphone ist und mehrere Tage durchhält. Wie die Samsung Gear S3. Die ist um Generationen weiter. Nicht nur bei der Nutzbarkeit, sondern auch beim Benutzerinterface.

  5. @tobi Diesen Kommentar ließt man auch unter jedem Bericht der über die Apple Watch oder auch andere Smartwatches gemacht wird. Und ja: Sicherlich sind die Funktionen eingeschränkt und in Deinem ganz persönlichen Workflow unnötig. Das sieht bei mir ganz anders aus, in meinem Workflow habe ich 1 Jahr mit einer Pebble Classic, anschl. mit einer Pebble Time Steel gearbeitet. Anschließend hatte ich eine Fitbit, um mehr Sportdaten zu messen zusätzlich zu Wecker, Erinnerungen und Anrufen / Nachrichten. Zum Geburtstag habe ich dann eine Apple-Watch geschenkt bekommen (da haben dann auch alle zusammengeschmissen – ist ja teuer) und was soll ich sagen: Sie macht das, was sie soll. Ich kann Nachrichten sämtlicher Dienste lesen (und kurz beantworten), kann notfalls mal Anrufe annehmen aber in erster Linie ablehnen, schnell den nächsten Termin checken und meine Fitness-Geschichten im Blick haben. Mehr brauche ich kaum. Bring ist ganz nett, Fußgänger-Navigation ist absolut brauchbar mit Apple Maps. Es gibt auch recht gute Apps für Sport usw. Aber ich würde nicht schreiben: Kauft Euch alle eine Watch. Quatsch. Jede*r wie er/sie es braucht. Für mich funktionierts. Übrigens ist Ebay schon wieder da. Hab ich aber noch nie benutzt. Genausowenig wie Googlemaps und Amazon.

  6. @tobi
    Der Hype ist wirklich vorbei, aber die Verkaufszahlen steigen trotzdem. Jetzt kaufen halt Leute, die wirklich darin einen Mehrwert sehen- Am Anfang kauften Leute, weil es halt neu war und überall darüber geschrieben wurde. Von Modelljahr zu Modelljahr wird die nun brauchbarer, wir mich persönlich aber erst so richtig, wenn ein LTE Modul verbaut ist.

  7. Sebastian says:

    Ich mag die Apple Watch, obwohl ich mir manchmal denke, dass sie durchaus etwas mehr können könnte 🙂 die Apps waren bislang kein großer Mehrwert für mich. Tatsächlich recht langsam aber vor allem funktional sehr limitiert.

    Grüße,
    Sebastian

  8. @HO wie kommst Du darauf, dass die Verkaufszahlen steigen? Man liest eigentlich überall das Gegenteil.

  9. Mithrandir says:

    Naja, seit ich eine Apple Watch habe, verpasse ich keinen Anruf mehr. Das Telefon ist dauerhaft stumm, stört niemanden, und wenn jemand anruft, spüre ich das sofort an meinem Arm. Ein kurzer Blick hilft mir zu entscheiden, ob ich rangehen muss, oder nicht.

    Einige WhatsApp Nachrichten (gerade von der Freundin) beantworte ich mit einem kurzen Smiley direkt vom Arm.

    Wenn ich beim Kochen mal wieder einen Timer brauche, kann ich nebenbei mit Siri eben jenen an der Uhr einstellen. Egal, wie meine Hände aussehen und ob es drunter und drüber geht.

    Und beim Einkaufen muss ich nicht die ganze Zeit mein Telefon in der Hand halten, sondern hake die Sachen einfach auf meiner Liste am Handgelenk ab. Fertig.

    Geladen wird die Watch übrigens alle zwei Tage, das Handy mittlerweile alle drei.

    Man muss nicht immer von sich auf andere schließen – und schon gar nicht auf die Bedürfnisse der Allgemeinheit.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.