Google Maps: Größtes Street View-Update aller Zeiten

Den Superlativ in der Überschrift habe ich mir nicht selbst ausgedacht, der stammt von Google höchstpersönlich, wie man im passenden Blog-Beitrag heute verkündet. Da steckt aber durchaus was dahinter, denn Google erklärt, dass man satte 250.000 Meilen Straße bei Street View ergänzt hat.

Im Bild seht ihr Taiwan, welches von diesem Update profitiert. Aber auch eine Menge anderer Länder haben heute haufenweise neue Street View-Meilen spendiert bekommen, als da wären: Macao, Singapur, Schweden, die USA, Thailand, Italien, Großbritannien, Dänemark, Norwegen und Kanada.

Damit aber noch nicht genug. Auch  bei den sogenannten Special Collections hat man nochmal ordentlich nachgelegt. Soll heißen, es gibt wieder einen Haufen spezieller Attraktionen, die ihr nun auch von der heimischen Couch virtuell erreichen könnt. Viele Sehenswürdigkeiten könnt ihr begutachten und viele Parks durchwandern. Beispielsweise könnt ihr nun das Schloss Kronborg in Dänemark bestaunen, welches seine Berümtheit durch William Shakespeare erlangte, der dort Hamlet spielen ließ. Dort könnt ihr nicht nur drumherum rennen, sondern via Street View sogar in den Innenhof reinmarschieren. Diese neuen Special Collections finden sich in vielen Ländern, beispielsweise Südafrika, Japan, Spanien, Frankreich, Brasilien und Mexico. Viel Spaß beim Erkunden 😉

Quelle: Google Maps Blog

 

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Und – danke an alle Datenschützer – gibt es diesen wirklich sinnvollen Server immer noch nicht bei uns…

  2. Gemessen an unserer Stellung in der Welt ist mir absolut unverständlich, warum Deutschland mal wieder nicht mit dabei ist. Vermutlich ist es zu klein(geistig)…

  3. Ich möchte das endlich auch für Deutschland – sofort.

  4. Tja die deutschen stellen sich ja wieder an. Wenn Google Deutschland bei Streetview richtig hinzufügen würde, wären 95% der Häuser an den Straßen verpixelt, da lässt man es lieber ganz weg.

  5. Jaja, wo kommen denn die ganzen Deutshcen-Hasser wieder her? Schon mal was von Toleranz gegenüber Andersdenkenden gehört? Das scheint machen Kommentatoren ja ein Fremdwort zu sein. Aber nochmal für die, die nur an sich denken: Es gibt einen Unterschied zwischen der Darstellung von privaten Wohnsiedlungen und von Bereichen des allgemeinen Interesses. Das ist vielleicht bei den ewigen Nörglern noch nicht angekommen. Und nein, Wohnstraße xyz in Buxtehude ist nicht von allgemeinem Interesse. Der Kölner Dom hingegen schon.
    Wie auch immer, ich respektiere wenn andere das anders sehen, ebenso sollte man aber auch respektieren, wenn man nicht will das sein Haus gezeigt wird. Diese Intoleranz geht gar nicht.

  6. Genau! Nicht dass noch jemand das Haus geklaut wird, weil man es bei Google Streetview sehen konnte. Erwachsen werden müssen wir alle…

  7. @Fraggle: Das ist doch Blödsinn. Sicher hat jeder ein recht auf Privatsphäre… Aber ob ich nun ein Luftbild von einem Haus sehen kann, es interessant finde und hinfahre und es mir angucke, um zu sehen, wie ich da einbrechen kann, oder ob ich gleich bei StreetView gucke macht im Endeffekt auch keinen unterschied. Da finde ich die Luftbilder sogar noch ‚gefährlicher‘ – immerhin kann man hier sogar in den Hinterhof gucken! Diese ‚Haus Verpixeln‘-Geschichte macht es diesbezüglich, finde ich, sogar noch interessanter (da gibt’s bestimmt was zu holen!).

  8. Das ist ja alles schoen. Aber meine Schwester wohnt seit 5 Jahren in Meerbusch auf einer Wiese. Wenn doch da mal endlich Haeuser hinkaemen…

  9. In Deutschland wird nichts mehr kommen. Google hat doch gesagt, dass ihnen das Unkenntlichmachen zu viel geworden ist. Microsoft hat seine Aktivität in D deshalb vor einigen Monaten übrigens auch eingestellt. Klasse. 🙁

  10. Northlander says:

    Unsere Strasse in Schweden ist jetzt auch abgelichtet, eine von zwei ländlichen Strassen, die ins benachbarte Dorf führen. Das auf der Auffahrt geparkte Taxi hat ein verpixeltes Nummernschild. Die hexe nebenan wurde nicht gefilmt.

  11. Diese „Anderstdenker“ sind doch eh meist irgendwelche Sozialschmarotzer bei denen es nix zu holen gibt! warum dann also verpixeln lassen. Einbrechen wird da eh keiner 🙂

  12. Es handelt sich hierbei nur um ein Update von schon bereits abgelichteten Städten. Neue Orte sind glaube ich nur wenige mitentahlten.

    Aber das zeigt wiederum, dass Google die Bilder durchaus aktuallisiert, so dass sie nicht alt werden. und das weltweit (außer Deutschland)

    Allerdings , und täglich grüßt das Murmeltier, bleibt Google ein AMATEURVEREIN, was Street View angeht. Ich verstehe Google einfach nicht. Sind die wirklich so krass unfähig? Leute, die updaten ihre Bilder, aber dann ist von diesen neuen Bildern NICHTS zu sehen!

    Beispiel: http://goo.gl/maps/r7gpL
    Dieses Bild wurde im November 2011 aufgenommen. Geht man aber weiter dann sind wieder die Bilder aus 2008 zu sehen. Erst ein paar weitere Bilder später sind die neuen Bilder wieder da.
    Es gibt Abschnitte aus denen nur die alten Bilder zu sehen sind, obwohl, Google diese Straßen fotografiert hat.

    Haha, Google kann ein selbstfahrendes Auto entwickeln, aber in Sachen Street View sind sie absolut unfähig. Das gilt auch für ihre Software, die viel zu viele unnötige Gegenstädte automatisch unkenntlich macht, da sich die Software denkt, es ist ein Gesicht/Autokennzeichen.

    Das ist einfach nur peinlich was sich Google da leistet.
    Wenn die nur wüssten, dass Brasilien hauptsächlich aus falschen Bildern bestehen, die nicht zu der beschriftete Straße gehören.

  13. @iFlorian

    Du musst auch bedenken, dass nicht jeder Winkel jeder noch so großen oder kleinen Stadt abgedeckt werden kann. Schließlich düst Google mit dem Auto nicht einfach mal durch alle Straßen der Stadrt und hat automatisch alle wieder beisammen. Diese müssen anschließend noch zusammengefügt, bearbeitet und eingefügt werden.

    Außerdem solltest du bedenken, dass es zwischendurch bestimmt immer wieder passiert, dass Aufnahmen nicht gelingen, irgendwelche anderen Autos, LKWs oder sonstige Hindernisse die Sicht versperren und die Aufnahme später wiederholt werden muss. Allein durch diesen ganzen Prozess vergehen bestimmt Wochen.

    Und dann auch noch alle drei Jahre das gesamte weltweite Bildmaterial aktualisieren?! Es würde einfach zu teuer werden.

  14. @Rene
    Du hast das Problem anscheint nicht verstanden.
    Google gelingt es nicht, die (erfolgreichen) Aufnahmen in Street View zu integrieren. Straße A,B,C,D,E wurden fotografiert, in Street View fehlen aber dann die Bilder aus Straße A und B bzw. es fehlen einige Bilder aus Straße A und B, sie sind unvollständig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.