Anzeige

Google macht es euch einfacher, den Suchverlauf zu löschen

Google speichert einen Datensatz von allem, wonach ihr auf Google.de und Co sucht, wenn ihr in eurem Google-Konto angemeldet sind. Bedeutet: Man kann den lokalen Verlauf im Browser zwar löschen, online bei Google bleibt aber alles erhalten – zur Verbesserung des Nutzererlebnisses, wie es immer so schön heißt. Diese Aktivitäten kann man natürlich löschen, in der Vergangenheit hatten wir dazu einige Beiträge, wie ihr da aufräumen könnt. Nun kann  man schneller darauf zugreifen, schaut mal auf der Google-Suchseite unten rechts in die Einstellungen.

Ab sofort können Nutzer dort die Datenschutzeinstellungen direkt in den Google-Produkten vornehmen – den Anfang macht die erwähnte Google-Suche. Ohne die Suche verlassen zu müssen, können letzte Suchaktivitäten überprüft und gelöscht, schnell auf die wichtigsten Datenschutzeinstellungen im Google-Konto zugegriffen sowie mehr über die Verarbeitung von Daten in der Google-Suche erfahren werden.

Diese Neuerung ist in der Google-Suche für Desktop und im mobilen Web verfügbar. In der App für iOS und Android wird es in den kommenden Wochen eingeführt, so Google. Auch weitere Dienste sollen folgen, beispielsweise Google Maps.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. guter Ansatz… ich glaube jedoch, dass die Verläufe, Suchbegriffe und sonstige Daten lediglich ausgeblendet und keineswegs handfest gelöscht werden. Diese Daten sind schließlich das Produkt, das google an seine Werbekunden verkauft. Das lassen die sich sicherlich nicht einfach so weglöschen. Zumindest wäre es sehr, sehr dumm und google ist nicht dumm

  2. Bei diesem „Löschen“ wird dann eine „1“ in die Variable „Suchhistorie_bis_xx_nicht_zur_Filterung_benutzen“ für den Google-Algorithmus gesetzt, und das war’s.
    Glaubt echt jemand, da würden wirklich die wertvollen Nutzerdaten vom Server gelöscht?

  3. Das ist doch Googles Geld, das kann man nicht löschen

  4. Ich habe den Suchverlauf generell sowieso deaktiviert (lokal wird regelmäßig gelöscht) und lasse nur den YouTube Verlauf tracken…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.