Google Lens: Mathematik-Funktionen werden wohl bald erweitert

Die Google Lens soll ja Funktionen erhalten, welche beim Lösen von mathematischen Gleichungen zur Seite stehen – darüber hatte Olli schon im April gebloggt. Nun sieht es danach aus, als ob die Entwicklung voranschreitet. Denn ein Teardown der neuesten Google-Beta-App, gibt noch etwas mehr Aufschluss zu dem Feature.

Die Google Lens könnte euch dann, nach dem Scannen komplexerer, mathematischer Gleichungen, Hilfestellungen anbieten. Das passende Interface dazu ließ sich schon vorher aktivieren, funktionsfähig war bisher aber noch nichts. Nun ist man schon einen Schritt weiter, denn die Beta kann z. B. zu möglicherweise hilfreichen Quellen wie Wolfram Alpha, MathPapa oder Cmath weiterleiten.

Oben seht ihr ein Beispiel mit einer nicht allzu komplexen Gleichung, nämlich 5+5. Muss man aber mal abwarten, wie die Google Lens später verfahren wird, etwas konkretere Hilfestellungen oder mögliche Lösungsvorschläge wären ja grundsätzlich nicht übel – gerade bei komplizierteren Gleichungen und Formeln wie meinetwegen Lagrange, der Bestimmung von Grenzwerten oder der Bestimmung von Extremstellen.

Mal sehen, wann Google das neue Feature für die Google Lens breiter ausrollt – würdet ihr es im Alltag beanspruchen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wer so etwas ausprobieren möchte, gucke sich einmal die App „Photomath“ an:

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microblink.photomath

    Schon beeindruckend was möglich ist. Und dafür setze ich die App hin und wieder auch ein, nicht um wirkliche mathematische Probleme zu lösen, sondern um zu zeigen, dass Technik mehr sein kann als Whatsapp und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.