Google informiert, welche Assistant-Features uns in der kommenden Zeit erwarten

Während des Google Events am vergangenen Dienstag wurde vom Unternehmen neue Hardware präsentiert, darunter beispielsweise das Pixel 3/3 XL oder auch der Google Home Hub, ein Smart Display mit integriertem Google Assistant. Auch wenn die Präsentation gelinde gesagt echt ermüdend war, so erwarten uns in der kommenden Zeit durchaus ein paar sehr interessante Gerätschaften.

Nun informiert Google in einem aktuellen Beitrag darüber, auf welche Features wir uns bezüglich des überall implementierten Google Assistant noch freuen dürfen, auch wenn im Grunde nichts davon nicht schon irgendwann einmal im Vorfeld angeteasert worden ist.

Bleiben wir dazu doch direkt bei den Smart Displays, derer es inzwischen schon ein paar gibt. Insofern die Displays auch auf den Google Assistant setzen, werden die folgenden Features innerhalb der kommenden Wochen hierfür verfügbar sein:

  • With multi-room audio, you can add your Smart Display to a speaker group and play music throughout the house.
  • With Live Albums from Google Photos, your Ambient Mode will always show off the best photos of your favorite people and pets without you having to curate them. It will also make sure to pick your best photos, so that receipts, screenshots, duplicates, and blurry or sensitive photos will not appear on your Smart Display.
  • With Nest Hello Doorbell, your Smart Display will now show who is at the door when someone rings, and allows you to send quick responses.
  • With Home View, you can see and control all of your smart home devices in a single dashboard by swiping down from the top edge of your Smart Display.

Neben der Multiroom-Unterstützung finde ich persönlich vor allem die Funktion Home View interessant. Alle verbundenen Smart-Home-Gerätschaften, die vom Assistant unterstützt werden, sind hier in einer schicken Übersicht aufgelistet und lassen sich von dort aus auch direkt ansteuern.

Doch gerade in Bezug auf Android-Smartphones hat uns Google schon beim vorherigen Event das eine oder ander Feature versprochen, auf das sicherlich einige von euch schon ungeduldig warten (oder eben auch nicht).

So sollen sich nämlich schon bald Anrufer mit unbekannter Nummer auf Wunsch über den Button „Screen call“ an den Assistant weiterleiten und dort automatisiert beantworten lassen. Eine automatische Mitschrift der Aussagen eures Anrufers sollt ihr live mitlesen können, so Google. Angeblich sei das Feature bereits noch ab diesem Monat für alle Pixel 3 verfügbar, das Pixel 1 und 2 werden wohl im November damit versorgt, wobei ich vermute, dass diese Funktion hierzulande noch auf sich warten lassen wird. Leider wird Google hier – wie so oft – nicht sehr deutlich.

Deutlicher wird es dann allerdings bei der Funktion, die vor geraumer Zeit für allerlei Aufsehen sorgte. Damals zeigte Google, dass der Assistant für euch voll automatisiert Reservierungen in einem Restaurant vornehmen können soll und dabei angeblich relativ problemlos, aber personalisiert, auf Fragen des Gesprächspartners antwortet. Wie gut das dann wirklich funktioniert, davon können wir sicher bald lesen. Denn jenes Duplex-Feature soll für Pixel-Nutzer in New York, Atlanta, Phoenix und der San Francisco Bay Area gegen Ende des Jahres erstmals verfügbar werden.

Wiederum für alle Nutzer des Google Assistants soll eine ganz andere Funktion schon bald erscheinen: die sogenannten Event-Empfehlungen, die ihr über das Icon in der rechten oberen Ecke eures Assistants erreichen können sollt. Hier werden euch alle wichtigen, in Kürze anstehenden, Termine angezeigt, aber auch kürzlich erstellte Notizen oder auch Listen. Außerdem lässt sich dann auch in den Einstellungen des Assistants eine Option aktivieren, mit der ihr selbst bei gesperrtem Gerät Fragen wie „Hey Google, was steht als nächstes auf meinem Kalender?“ beantwortet bekommt, ohne vorher das Pixel 3 entsperren zu müssen.

Schaut einfach mal in den wirklich umfangreichen Google-Beitrag, den ich hier als Quelle herangezogen habe. Hier erfahrt ihr auch noch ein wenig mehr zu den neuen Pixel USB-C-Earbuds oder auch dem Pixel Stand. Ebenso werden dort noch ein paar der kommenden Wellbeing-Features erläutert und wie ihr sie einsetzen könntet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Mal ganz ehrlich Freunde, Hand aufs Herz, wer nutzt den Sprachassistent im Handy so wir das von Präsentationen von Apple und Google kennen? Ich habe den Eindruck, dass das nur Amis machen.

    • Ich benutze Siri schon ziemlich oft, aber auch meistens nur zuhause weil es eben sonst gefühlt niemand macht. Aber ich finde die Hersteller übertreiben es ein wenig. Es ist schön und gut wenn man es kann aber den Großteil der Sachen nutze ich dann eben nicht. Außerdem ist die meistgenutzte Funktion „Hey Siri, Bluetooth aus“ da ich ja dafür seit iOS 11 immer in die Einstellungen muss.

    • Mein Top-Kommando ist: „Hey Siri, alle Wecker deaktivieren!“, weil ich doch sehr viele brauche, um nicht zu verschlafen. Manchmal auch „Hey Siri, rufe Mama an!“, weil das doch gefühlt Zeit spart.

  2. Ich nichtnicht. Telefonieren über Home Geräte wäre endlich mal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.