Google Hangouts On Air starten weltweit

Na, das ist ja auf den ersten Blick eine nette Nachricht. Google Hangouts On Air starten nun weltweit. Was Google Hangouts on Air sind? Nun ja – Menschen die etwas zu sagen haben, oder der Meinung sind, etwas sagen zu wollen, können dies nun tun. Global & live – während sie vor dem Rechner sitzen. Google+ besuchen, Haare zurecht rücken und einen Hangout starten. Der bislang beschränkte Videochat kann nun von euch global gesteuert werden. Ihr seid der Hauptdarsteller und die Welt darf zuschauen. Euren persönlichen Stream – oder eben der Hangout, den ihr mit Leuten gerade abfeiert. Talkshows via Google Hangout vor einem großen Publikum. Wohnzimmerkonzerte. Virtuelle, öffentliche Feiern. Alles möglich.

Was mich persönlich an der Meldung gerade etwas stutzig macht, ist die Definition des Wortes „Weltweit“ seitens Google. Worldwide hat man nämlich verlinkt – auf eine Informationsseite, die zumindest für meine Augen nicht das Wort „Deutschland“ enthält. Doof. Warten wir mal ab, wann und vor allem ob der Spaß ins Technikwunderland Deutschland kommt. Dann haben auch wir die Möglichkeit, öffentliche Live-Hangouts abzubrennen, den Spaß aufzuzeichnen und zu sharen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Achisto says:

    Wie geil, endlich! Ich habe mir das mal angeschaut, wie das teilweise so ablief und das war schon enorm was man da machen kann – hoffen wir mal, dass das nur ein Versehen war und Deutschland dabei ist!

  2. Weltweit heißt nicht, dass es überall auf der Welt geht. Nur dass es über die ganze Welt verbreitet ist. Lücken gibt es immer.

  3. Wird wohl mal wieder das fortschrittliche Rechtssystem in Deutschland sein, wo man ab 500 Empfängern wohl eine Sendelizenz braucht….

  4. @David
    So sieht’s aus … 🙁

  5. Japs das ist es… das nette Mediengesetz! Komisch, dass die GEMA mal nicht schuld ist 😉

  6. Ich tippe bzgl. des Fehlens von Deutschland bei der Länderliste mal ganz stark auf „nicht eingeräumte Rechte von der GEMA“, weil es könnte ja jemand Musik verwenden, die von der GEMA betreut wird. Aber natürlich möchte ich der GEMA und Google nichts unterstellen.

  7. Hansbert says:

    Nix GEMA, hier geht es um die Sendelizenz.

  8. Zitat Stefan von Google auf G+: Wann immer wir neue Produkte und Features starten, möchten wir sie natürlich auch auf so viele andere internationale Länder wie möglich übertragen. Wir freuen uns, dass wir diesem Ansatz folgend Hangouts On Air seit heute in 40 weiteren Ländern anbieten können. Wir arbeiten an der Übertragung weiterer Länder wie Deutschland.

  9. Kritiker says:

    Ich weiß nicht, inwiefern man diesen Artikel als Grundlage nehmen kann und möchte, aber hier wird einmal herausgestellt, warum Hangout On Air nicht in Deutschland starten wird, kann, darf http://dirk-baranek.de/internet/staatsvertrag-verhindert-start-von-google-hangouts-on-air-in-deutschland/

    Ja, ja, eine Zensur findet nicht statt. ^^

  10. Die ganze Welt ist von google+ besetzt. Die ganze Welt? Nein, ein von unbeugsamen Juristen und der GEMA bevölkertes Land hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

  11. Musenrössle says:

    Na da bin ich aber froh, daß ich nichts zu sagen habe. 😉

  12. Tja, die Gallier waren wirklich insgesamt sympathischer…

  13. Die Beschreibung von Hangouts on Air ist aber etwas zu schwach, sorry. Der neue Dienst bietet jedem Unternehmen einen Live-Broadcasting-Zugang. Die Videos sind nach Sendung dann noch editierbar. Das ist weit mehr als globaler Videochat, würde ich meinen. Natürlich bedarf ein professionelles Broadcasting weiterhin professionelle Technik VOR der Aufnahmetechnik und professionelle Inhalte. Google wird aber noch stärker zu einem allgemeinen Zugang zum Internet. Fehlt nur noch Kaffeekochen.