Google Gallery Go: Eine neue Foto-App, die offline arbeitet

Überraschung! Google hat eine neue App vorgestellt, sie hört auf den Namen „Gallery Go von Google Fotos“. Die App ist für den Offline-Betrieb konzipiert ist und verwendet maschinelles Lernen, um eure Fotos automatisch zu organisieren und optimal aussehen zu lassen. Gallery Go hilft Smartphone-Besitzern, Fotos einfach zu finden, zu bearbeiten und zu verwalten, ohne dass sie Zugriff auf Hochgeschwindigkeits-Internet- oder Cloud-Backups benötigen, so Google.

Gallery Go organisiert die Fotos automatisch nach den Personen und Dingen, die ihr fotografiert, so dass ihr eure Lieblings-Selfies leicht finden könnt. Nutzer können Ordner erstellen, um ihre Fotos zu organisieren und Gallery Go arbeitet auch mit SD-Karten zusammen. Gallery Go läuft ab Android 8.1 Oreo. Obwohl die App weltweit verfügbar ist, sind einige Funktionen wie die Organisation von Fotos von Personen nicht in allen Ländern verfügbar. Ratet mal, welches Land darunter fällt. Richtig.

Gallery Go von Google Fotos
Gallery Go von Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
via google

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Die fehlende Möglichkeit der Organisation von Fotos mit Personen könnte in Deutschland vielleicht mit der DSGVO zusammenhängen?

    • RegularReader says:

      Glaub ich nicht, kann Apple ja auch. Da läuft das ganze schon immer nur offline auf dem Gerät.

    • Es ist schlicht eine App für Low End Geräte. Wie die ganzen anderen Go Apps auch.
      Und auch ein hausgemachtes Problem, wenn man die Apps mit immer mehr Zeug zumüllt.
      Gerade erst wieder selbst gemerkt, wenn ich z.B. die GMail App auf meinem Nexus 5X durch die Werksversion ersetze; butterweich, schnell, flüssig. Die aktuelle GMail App ist einfach nur noch grottenlahm und ruckelt vor sich hin – und von „Maps“ rede ich erst gar nicht, furchtbar inzwischen.

      Und warum die Funktion hier wieder fehlt, nunja, weil Google das offensichtlich so will.

      Edit: Woher kommt die Info, dass Deutschland nicht dabei ist, eigentlich? Im offiziellen Blog-Post heißt es, wie im Play Store, nicht in allen Ländern – aber wo steht welche?

    • Wenn es wirklich nur lokal läuft, sollte die DSGVO eigentlich nicht greifen. Es wird eher das deutsche „Gesichtserkennung ist immer Böse, außer natürlich die Polizei macht das“ die Ursache sein. Google hat gelernt Negativschlagzeilen zu vermeiden.
      Bei Google Fotos kann man das ja relativ einfach freischalten, wird bestimmt einen ähnlichen Weg geben bei der neuen App, wenn man das wirklich will.

  2. Macht genau das selbe wie Google Fotos. Nur ohne den Clound Mist. App gleich ersetzt. Sowie funktioniert das Ordner anlegen richtig, so dass der Ordner auch aufgelistet wird. Kann Google Fotos ja nicht wirklich richtig.

  3. Die App setzt jetzt aber nur auf Bilder auf, die auf dem Gerät gespeichert sind? Oder gibt’s auch eine Verknüpfung zu Google Fotos?

    • Genau das ist doch der Sinn der App, Lokal.

      Wie früher, bevor Google Fotos kam. Eine schlichte Galerie und fertig. Un dnicht so vollgepumpt mit Zeug, wie das aktuelle Google Fotos. Macht doch gar keinen Sinn, damit auf Google Fotos zuzugreifen: Dafür gibts Google Fotos.

  4. Also ich muss zugeben, dass ich meine Fotos lieber selbst sortiere, als das einem Algorithmus zu überlassen.

    • Pappschachtel says:

      Ich wüsste auch nicht wie das überhaupt anders funktionieren soll? Ich mache ein Selfie und das taucht dann zusammen mit lustigen Fotos von Omis 80sten in EINEM Ordner auf? Fotos von einem seltenen Oldtimer liegen zusammen mit Unfallfotos von frauchens 25 Jahre altem Corsa? Das ist doch das reinste Chaos!
      Ich händel meinen Kram sowieso lieber selber, da wird es wenigsten richtig gemacht. Kein Assistent kann meine Ordnung ersetzen.

      Edit: grad mal getestet, sortiert wird doch gar nichts.

      • „Edit: grad mal getestet, sortiert wird doch gar nichts.“

        Hast du nur die Überschrift gelesen? LUL

        • Pappschachtel says:

          Negativ, hätte aber auch gereicht. Die App kann ja gar nichts sinnvolles.

          Wenn du darauf anspielst: „einige Funktionen [ . . . ] Organisation von Fotos von Personen“ heißt jetzt nicht, dass gar nichts passiert.

          Nicht mal den Dark Mode von Begin an eingebaut. Gibts in nem halben Jahr dann die Meldung zu 😀
          Bleib ich lieber bei „Schlichte Galerie“, hab ich wesentlich mehr von.

        • Es wird sortiert, dauert nur etwas. Ich hab inzwischen die Kategorien Selfies, Natur, essen, Tiere.

  5. Ich verstehe ja den Sinn der ganzen zusätzlichen Go-Apps nicht. Hier zum Beispiel, würde es der normalen Google Fotos App nicht auch gut tun, lokal auf dem Gerät die Bilderkennung laufen zu lassen? Dann schaltet man den Sync noch aus und hat praktisch Gallery Go. Die ganzen Optimierungen für Low-End-Geräte können da auch noch rein und würden sowieso auch High-End-Geräten nicht schaden.

  6. Hmmm….eben mal angeschaut, die App ist recht pur. Was an für sich begrüssenswert ist, stellt aber für mich in der derzeitigen Version keinen Mehrwert da. Mal abwarten, vielleicht passiert da ja noch was…

    • Für mich kommt die App gerade richtig.
      Ich möchte nur eine App haben die alle Fotos nach Datum oder Ordner basiert anzeigt, grundlegende Bearbeitungsfunktionen hat und fertig.
      Bis vor kurzen habe ich die schlichte Gallery Pro genutzt, aber mein aktuelles Gerät hat Android 9 und damit gibts Probleme mit der Aktualisierung der Datenbank.
      Gallery Go ist also genau das was ich möchte und funktioniert auch einwandfrei, also bitte so lassen und nicht weiter aufblähen.
      Wer mehr braucht kann ja eine andere der zig Gallerie Apps verwenden.

  7. „Dein Gerät ist nicht mit dieser Version kompatibel“
    Toll, das S7 hat nur 8.0

  8. leachimus says:

    Ich nutze schon sehr lange diese QickPic Gallery.
    Aber in der moded Version.

    https://www.google.com/amp/s/forum.xda-developers.com/android/apps-games/mod-gallery-quickpic-based-4-7-4-t3790425/amp/

    Läuft sehr zuverlässig ohne Algorithmus Quatsch. Optional können hier aber auch externe Cloud Dienste oder SMB Freigaben hinzugefügt werden.

    Ich bin voll zufrieden damit.

    • Toller Tipp!
      Hab den gerade installiert.Läuft wirklich sehr flüssig auf meinen Samsung Note 8.
      Vielen Dank!
      Hat die App die gleichen Probleme bzgl unerlaubtem Datensaugen wie seinerzeit Quickpic?

  9. Klang vor der Installation alles recht vielversprechend.
    Nach der Installation und der Erlaubnis auf Zugriff werden alle Fotos und auch Grafiken, Icons auf dem Telefon der App hinzugefügt. Es gibt keine Möglichkeit Fotoordner festzulegen oder auch Ordner auszuschließen. So befinden sich unzählige Fotos und Grafiken in der Ansicht „Alben“. Ordner lassen sich nicht ausblenden… In der Form aus meiner Sicht z.Z. eine völlig unbrauchbare App!

    • Dafür gibts die NoMedia-Datei….

      • Hilft Dir auch nichts, weil die Fotos dann auch in anderen Apps nicht mehr angezeigt werden.
        Eine Foto App bei der ich nicht mal Ordnung definieren und Ordner ausschließen kann ist auch in meinen Augen ganz großer Mist. Das sind wirklich Grundfunktionen die hier fehlen.

    • Sehe ich auch so, aufgrund solcher fehlender Grundfunktionen leider unbrauchbar.

  10. Schade das aktuelle Betriebssysteme (ja das wäre z.B. noch immer 7 & 8) nicht unterstützt werden.
    Vor allen in einem Umfeld wo OS Updates einem vorenthalten werden ist das eine bedenkliche Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.