Google Fotos und Google Drive: Google kündigt Umstellung an

Google wird das Zusammenspiel zwischen Google Fotos und Google Drive zum Leidwesen vieler Nutzer ändern. Viele Anwender speichern ihre Fotos und Videos sowohl auf Google Drive als auch auf Google Fotos, wodurch sie sicher und leicht zugänglich sind. Ich sichere beispielsweise alte Fotos im Drive, lasse diese aber in Fotos anzeigen.

Google habe Rückmeldungen gehört, dass die Verbindung zwischen diesen Diensten verwirrend ist, so dass man im nächsten Monat einige Änderungen vornimmt, um das Erlebnis zwischen Drive und Fotos „zu vereinfachen„.

Ab Juli werden neue Fotos und Videos von Drive nicht mehr automatisch in Fotos angezeigt. Ebenso werden neue Fotos und Videos in Fotos nicht dem Ordner Fotos in Drive hinzugefügt. Fotos und Videos, die Anwender aus Drive löschen, werden nicht aus den Fotos entfernt. Ebenso werden Elemente, die man innerhalb von Google Fotos löscht, nicht aus dem Drive entfernt. Diese Änderung soll dazu beitragen, ein versehentliches Löschen von Elementen produktübergreifend zu verhindern.

Man habe weiterhin gehört, dass viele Nutzer eine genauere Kontrolle beim Kopieren von Fotos und Videos von Drive in Fotos wünschen. Deshalb bringe man auf photos.google.com eine neue Funktion namens „Upload from Drive“, mit der man Fotos und Videos von Drive manuell auswählen kann, einschließlich der Elemente „Geteilt mit mir“, die man in Fotos importieren kann. Einmal kopiert, sind diese Elemente nicht mehr zwischen den beiden Produkten verbunden. Da Fotos und Videos nicht mehr mit beiden Produkten synchronisiert werden, werden in Originalqualität kopierte Elemente auf das im Plan enthaltene Speichervolumen von Drive und Fotos angerechnet.

Nutzer können weiterhin Backup & Sync unter Windows oder MacOS verwenden, um auf beide Dienste in hoher Qualität oder Originalqualität hochzuladen. Wie bisher werden Inhalte, die in hoher Qualität hochgeladen wurden, nicht auf die Account-Speicherquota angerechnet, und Inhalte, die mit Backup & Sync in Originalqualität zu beiden Diensten hochgeladen wurden, werden nur einmal auf das Volumen angerechnet.

Alle Fotos oder Videos von Drive in Fotos, die man vor dieser Änderung hochgeladen hat, bleiben in Google Fotos. Wenn Nutzer einen Ordner „Google Fotos“ im Drive haben, bleibt er im Drive, wird aber nicht mehr automatisch aktualisiert.

Ein Support-Dokument hat Google erstellt.

via Google

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

44 Kommentare

  1. Wäre es nicht am einfachsten, wenn die Fotos-App bloß ein einfaches verdammtes Verwaltungstool für die Bilder/Fotos/Videos in der Google Cloud wäre? Wie eine simple Galerie-App?
    Speichern und Zugreifen in simpler Form einfach im Browser via Drive. So wie im Windowsexplorer. Einfach die Dateien und Ordner anzeigen. Und in der Galerie-App dann hübsch aufbereitet, mit Sortierfunktionen, Bearbeitungsmöglichkeiten der Metadaten, ausschließen von Ordnern, teilen von Ordnern/Bildern, weiß der Geier. Aber nein. Das wäre… zu intuitiv?

    Genau aus dem Grunde, weil Google so inkonsequent und unbeständig ist, hab ich schon lange keine sinnvolle Verwendung für Drive und Fotos mehr.

    • Ein großer Vorteil von Google Fotos ist doch, dass man unbegrenzt viele Fotos kostenlos bei sehr guter Qualität (aber halt nicht unkomprimiert) hochladen kann, ohne dass das auf das Speicherkontingent angerechnet wird. Google hat da hervorragende Kompressonsalgorithmen.

      Wenn man das gleiche mit Drive machen könnte, würden das sicher einige Leute ausnutzen und riesige Mengen an Speicherplatz verbraten, ohne was zu zahlen. Damit wäre das Gratis-Modell von Google Fotos wohl nicht mehr finanzierbar.

      Ist also nachvollziehbar, dass Google das trennt.

  2. Also JETZT bin ich verwirrt…

  3. Ein klarer Rückschritt.
    Wobei bei mir Drive und Fotos schon seit längerem nicht mehr funktionieren. Ich kann schon seit mehr als 10 Monaten nur noch einen kleinen Teil der Fotos auf Drive sehen.

  4. Das hat bisher eh schon mehr schlecht als recht funktioniert. Jetzt wird halt etwas Salz in den Topf geworfen, umgerührt und uns schmackhaft gemacht… Ohje.
    Beste Aktion war, dass Google mir mal meine Originaldateien in hoher Auflösung durch die niedriger aufgelösten Kopien aus der Cloud ersetzt hat. Hätte ich nicht mehrere Backups, hätte ich zig Fotos nur noch als Matschbilder…

  5. Toll, heißt also Fotos die ich mit mein Smartphone mache werden nicht mehr in Drive hinzugefügt als nicht auf dem PC runtergeladen?
    Es war vorher so einfach und Simple, jetrzt wird es schwer und nicht klar was mach machen soll!

  6. Endlich!
    Bisher hab ich immer Fotos auf Google Fotos hochgeladen – und manchmal plötzlich auf Drive wiedergefunden. DAS war verwirrend. Ich nutze Drive für Dokumente. Ich will da keine Fotos haben.

  7. ich finde es mega praktisch dass meine Fotos von allen Geräten direkt im Explorer im Order …\Google Drive\Google Fotos\2019 verfügbar sind.

    Fällt das nun weg? Wir gesagt JETZT bin in verwirrt.

  8. Thomas H. says:

    Im Prinzip wird B&S wieder zu Google Photo Backup (die Vorgänger-App) und das ist gut so! Es war verwirrend. Anfangs gab es Sync-Probleme. Alle Fotos und Videos wurden nach jedem Start erneut hochgeladen. Weil ich Fotos aus dem Drive, die Doppelten, löschte, waren sie in Photos auch auf einmal weg. Musste mit Google Photo Backup (lief damals noch parallel) noch einmal alles abgleichen und Fehlendes hochladen. Konzeptionell war B&S für Fotos auch nicht durchdacht gewesen. Wieso soll ein Mac-User seine Photo Library in den Google Drive hochladen? Die Ordner-Struktur der Mac Photo-App ist unbrauchbar, um etwas aufzufinden. Gänzlich sinnlos! Wer einen großen Fotobestand hat, der wartet beim Start von B&S ewig, bis alle Dateien abgeglichen sind. Ich bin jedenfalls froh, dass Google Photos vom Drive abgekoppelt wird.

  9. Heisenberg says:

    F*** Google, dann installiere ich eben die mega App, da ist eh mein Backup von Backup, dann synct der PC halt zwischendurch alle Clouds, oder Mal sehen ob ES pro das nicht direkt zu Drive synct!
    Wird ja noch lustiger wenn die Affen play music still legen, dann muss man noch ne SSD kaufen um von der fritte an CC Audio zu streamen!
    Dazu die gestrichene Werbe api, Ami Firmen gehen mir nur noch gegen den Strich!!!

    • Sehr ausgewählte Ausdrucksweise. Hut ab! Und offensichtlich mega-intelligent. Immerhin benutzt es eine ES-App. Lange nicht mehr so hart mit dem Kopf auf dem Tisch aufgeschlagen… #smh

  10. Wie sichere ich denn jetzt normal meine gesamten Fotos von Google Fotos ohne den Fotos Ordner mehr in Google Drive zu haben? Kommt man da irgendwie an das ganze Fotos Archiv Ran und kann die Fotos aus Google Fotos mit der Software trotzdem auf den PC noch spiegeln?

    Mal im Ernst man pumpt da Bilder nun rein ist sich sicher die immer als Backup in der cloud zu haben und nun nehmen sie dir die Funktion die Bilder auf den PC zurück zur spiegeln? Sorry aber ich bin sogar zahlender Kunde bei Google, was soll der Mist?

    Mal im Ernst wie Backup ich jetzt alle Fotos von Google Fotos? Einer eine gute Idee?

    • Gummibärchengrab says:

      Genauso mache ich das auch:
      Alle Fotos vom Android-Phone in Google Photos saugen lassen und auf dem PC dann durch den Drive-Sync automatisch ein lokales Backup meiner Fotos.
      Was wenn die Cloud-Fotos mal (warum auch immer) weg sind?

  11. Kann man eigentlich irgendwie einstellen, dass Fotos, die dort hochgeladen werden, automatisch mit Tags wie z.B. dem Namen des Fotografen versehen werden?

    • Ja kann man machen wennn man will. dann steht der Name des photofutzis drauf, weiss nicht ob das so toll ist aber jeder Mars anders insofern viel Spaß

      • Gut, aber wie geht das? Ich möchte ja auch nicht, dass der Name direkt auf den Fotos zu sehen ist, sondern in den EXIF-Daten hinterlegt wird.

  12. Hallo, hier 2 Tipps wie ihr eure Fotos trotzdem noch „physisch“ auf den Rechner synchen könnt.

    Erstens: Mit Dropbox, dort gibt es in der mobile App eine Kamera-Upload Funktion. Da müsst ihr aufm Rechner die Bilder nur regelmäßig aus dem Dropbox Ordner ziehen, da der Speicherplatz irgendwann voll ist. Wie man mehr Dropbox-Speicher bekommt, wurde hier im Blog auch oft beschrieben. Sehr simpel, nutze ich auch so.

    Zweitens: Man kann sämtliche Daten/Dateien die man bei Google liegen hat, runterladen. Man kann im Google Konto ein Archiv seiner kompletten Fotos Galerie beauftragen und bekommt dann eine Mail, wenn es bereit ist. Das geht scheinbar sogar automatisch mehrmals im Jahr. Hier die Infoseite: https://support.google.com/accounts/answer/3024190 und hier der direkte Link: https://takeout.google.com/
    Man kann sich das Archiv sogar in Drive und andere Cloudanbieter (Dropbox/OneDrive/Box) schicken lassen.

    Vielleicht hilft das dem ein oder anderem.

    • oder automatisch per Onedrive (s. mein Post oben)

      • Genau, das ist natürlich auch möglich. Viele Cloudanbieter haben diese Funktion. Es gibt also Möglichkeiten und Auswahl.

        • Fotos in die Cloud sichern können in der Tat viele, aber das, was Google Fotos i.V.m. dem Smartphone von anderen Diensten abhebt, ist die Möglichkeit, auf Knopfruck alle gesicherten Fotos vom Gerät zu löschen. Zumindest habe ich das noch bei keinem anderen Anbieter so gesehen.

          • Tobysocial says:

            Das kann Onedrive auch, einfach in der Onedrive APP in die Einstellungen, dort Freigeben von Speicherplatz, dann entweder die Automatik aktivieren oder manuell durchführen und die Fotos vom Gerät die in der Cloud sind werden gelöscht.

  13. Meine Handyfotos werden auf Google Fotos geladen um einfachen Zugriff zu haben, und ein weiteres Mal auf meine Diskstation. Echte Fotos sind sowieso auf der Diskstation, auf externen Platten an verschiedenen Orten und einmal verschlüsselt in der Cloud. Also soll Google machen was Sie wollen. Drive nutze ich nur für Zwischenspeicher um Daten weiterleiten zu können.

    • Philotech says:

      Wie lädst Du die auf die (Synology nehme ich an) Diskstation? Vor Google Photos (dh vor 6 Jahren oder so) hab ich das auch gemacht mit den Synology Apps, aber das war extrem unzuverlässig und extrem langsam. Anschauen mit DS Photo ging schon zu Hause ungeheuer schleppend und unterwegs trotz 10 MBit Uplink praktisch gar nicht oder wegen irgendwelcher Hickups in der Kette tatsächlich überhaupt nicht.
      Auf den iPhone war der Hintergrund-Upload über DS Photo zudem notorisch unzuverlässig und musste fast immer händisch angestoßen und bei aktiver App und iPhone laufen gelassen werden.

  14. One step forward
    Two steps backward
    Changes in da Google Drive

  15. Google geht irgendwie sehr ‚diktatorisch‘ mit seinen Projekten um und völlig an den Usern vorbei finde ich.
    Sie haben irgendwie gute Ideen, z.B. hat mir G+ deutlich besser als FB gefallen, aber was nützt es, wenn die Dienste so schnell sie kamen auch wieder verschwinden.
    Ich versteh auch jetzt nicht das Theater… Eigentlich sollte ‚drive‘ meine Daten sichern und ‚Google Fotos‘ wie eine Maske darüber liegen und die Dinge nur noch virtuell sortieren und darstellen. Und so kann man es eben auch mit Text Daten oder Musik machen…. Warum soll da irgendetwas unabhängig werden, was gar keinen Sinn macht, oder schlimmer noch ‚doppelt‘ gespeichert werden. Dasd ist doch ökonomisch blödsinnig.

    Ich würde gerne mal mit jemanden ‚kratives‘ von der Google Oberliga ansprechen, denn ich habe eine gute Idee. Aber man findet gar keinen solchen Kontakt, wo man an kompetente Googleianer, aus der Ideenschmiede rankommt.-..?!
    Google hat glaube ich nicht so viel Interesse an einer etwas persönlicheren Community, die vielleicht sogar noch mitbestimmen will und sich anbiedert… Schade eigentlich, denn in ihren eigenen ‚Grundzielen‘ steht ja der gute Kontakt um, für Menschen Dienste zu schaffen, die uns helfen sollen…

    Diese Diskussion hört sich echt traurig an, so sinnlos, als würden sie ihr eigenes Konzept nicht mehr verstehen….? Oder geht es um die bessere Befriedung der ‚zahlenden‘ Klientel von Google…?

    • Zumindest bei Google+ dürfte die fehlende Nutzerbasis entscheidend zur Einstellung beigetragen haben. Und ein paar Jahre hatte das Angebot ja immerhin Bestand. Das macht es nicht besser, aber letztlich kann es immer sein, dass solche Dienste eingestellt oder verändert werden – nicht nur bei Google.

  16. Hat jemand Erfahrungen mit Amazon Photos (Prime Kunde) als Backup/Sync für Fotos von Android und PC?

  17. Also mit Cloud Systemen ist einfach kein Langzeitarchiv möglich. Diese Änderung wieder eine Bestätigung. Als damals ca. 2008 Clouds aufkamen nutzte ich diese begeistert. Tue ich heute auch immer noch,… ABER alles von dem ich weiß, was gerne auch in 50 Jahren von meinen Kindern gerne genutzt werden soll. Eben ihre Fotos/Videos aus der eigenen Kindheit. Da habe ich mittlerweile wieder klassisch eigene Sicherunfssysteme implementiert. Ich bin Softwareentwickler und fahre bei dem Thema höchste Risikovermeidung. Syncvorgänge täglich, wöchentlich und monatlich, (jährlich sogar ein complete compressed Dump auf BlueRay) ganz zu schweigen von analogen Drucken … Alles sehr simpel auf eigene Festplatten die sogar räumlich 300km getrennt sind.

    Und bei Freunden merke ich, wenn man nicht mindestens jährlich an der Archivierung arbeitet, dann wird die Foto- und Videoflut zu einem undurchsteigbaren Terabyte-Brei nach 10 Jahren.

    Clouds mit ihren Änderungen alle paar Jahre traue ich nicht mehr. Nutze sie täglich dennoch, aber eben nicht für langfristige Dinge.

    • Gummibärchengrab says:

      Ich habe Google-Photos zum Verwalten meiner (überwiegend vom Handy gezogenen) Fotos verwendet.
      Wenn ich doppelte oder obsolete Motive aufgeräumt habe, wurden die eben auch sehr schön auf allen verbundenen Geräten gelöscht.

      Über GoogleDrive bekam ich dann ein lokales Archiv auf dem lokalen PC (Backup!!).

      Mit den hier empfohlenen Alternativen wie Dropbox, OneDrive usw. darf ich dann mein Foto-Archiv auf allen Geräten nochmal aufräumen. Das ist MIST.

  18. Google will, dass die Nutzer keine physischen Kopien ihrer Fotos mehr haben und deshalb von Google Fotos abhängig sind. Es war immer eine Option, sich die Fotos in Drive anzeigen zu lassen, und es hätte auch weiter eine Option sein können. Der Weg geht aber dahin, dass die Nutzer ihre Fotos nur noch online bei Google verwalten sollen – erst Picasa gekillt, jetzt die lokale Synchronisation. Außerdem erschwert das, eine aktuelle Kopie der Fotos noch bei einem anderen Cloudbetreiber zu haben.
    jetzt gerade weiss ich noch nicht, wie ich die Fotos unserer Familie unkompliziert Lokal und online aktuell halten soll.

  19. Und was ist eigentlich mit dem Thema NAS und Google Fotos? Wenn ich das richtig sehe, nutzt zB Synology bisher zum syncen mit Google Fotos Google Drive – das geht dann ja auch nicht mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.