Google entfernt Webzwischenablage in Google Docs, Tabellen und Präsentationen

Kurz notiert: Ab Mittwoch, dem 13. September 2017, wird die sogenannte Webzwischenablage sowohl aus Google Docs, als auch Google Tabellen und Google Präsentationen entfernt. Die Funktion war seitens des Unternehmens eigentlich mal dazu angedacht, den Komfort beim Umgang mit den Produkten noch besser zu machen, wurde aber letzten Endes von den wenigstens Anwendern genutzt. Somit fällt auch dieses Feature der digitalen Schere zum Opfer, was allerdings ja kaum jemanden stören dürfte.

Stattdessen wolle Google lieber die traditionelle Copy & Paste-Funktion für alle drei Produkte überarbeiten, heißt es im Blog. Wie das Ganze dann am Ende aussehen soll, dazu sollen wir bald schon mehr erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Oh sowas gab es? Ich benutze GCALC und GDOCS manchmal. Aber noch NIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ist mir das Feature aufgefallen.

    Danke für die Info über etwas was ich nie kannte und nie „erleben“ durfte. lol

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.