Google Drive: Zusätzlicher Schutz durch Touch ID oder Face ID

Solltet ihr Googles Software für den Google Drive auch auf dem iPad oder iPhone nutzen, dann könnt ihr nun eine weitere Sicherheitsschicht einbauen. Sobald ihr das Update der Google-Drive-App unter iOS oder iPadOS durchgeführt habt, könnt ihr auf dem iPad oder iPhone die App noch einmal zusätzlich schützen. Unterstützt wird dabei Face ID oder Touch ID – bedeutet also, dass man ein entsperrtes iPhone oder iPad weitergeben kann, ohne dass der Nutzer in die App kommt, weil eben dann wieder Touch ID oder Face ID abgefragt wird. Zu finden in den Einstellungen der Google-Drive-App unter „Privatsphärebildschirm“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. He, und für Android gibt’s das nicht? Verstehe ich nicht…

  2. PeterAuchLustig says:

    Android mit Handy ist uncool.
    😉

  3. War doch schon mal da, wurde entfernt und ist nun wieder da, oder?

  4. Google wird immer mehr zu einer konzeptionellen Bruchbude. Selbst Microsoft OneDrive geht schon mit Face Unlock. Ganz zu schweigen von der nicht konsistenten Umsetzung des Dark Mode in den eigenen Apps. Einfach nur peinlich. So wie das Auftauchen der Möglichkeit der Anpassung der Hot Word Empfindlichkeit bei den Smart Speakern, die aber noch nicht in Deutschland funktioniert, weil noch nicht übersetzt. Stimmt: hey Google und okay Google ist im Deutschen maximal anspruchsvoll…

    • Die warten einfach bis der Anglizismuswahn so weit fortgeschritten ist, daß die paar deutschen Wörter, die übrigbleiben zur Erkennung irrelevant geworden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.