Google Dokumente, Folien und Tabellen als Web-App in Chrome und Chrome OS

Heute hat Apple…..ach ne – es soll ja noch andere in der Welt der Technik geben, die Dinge vorstellen. Google hat heute eine Kleinigkeit bekanntgegeben. Wirklich nur eine Kleinigkeit  – wie ich finde. Ihr findet nämlich jetzt Dokumente, Folien und Tabellen – so heißen bekanntlich die Einzelkomponenten aus Google Docs / Google Drive – als Einzelkomponente im Chrome Web Store vor. Damit habt ihr halt schnellen Zugriff auf die Dienste direkt von eurem App-Tab aus.

Um diese Apps wird immer ein riesiges Gewese gemacht, aber momentan machen sich absolut nichts besonderes. Sie rufen, wie ein Lesezeichen, nur den Webdienst auf. Sonst nüscht – nada. Solltet ihr ein Chromebook oder Chrome OS nutzen, dann könnt ihr diese „Apps“ natürlich auch nutzen, alternativ wird man den Zugriff in den nächsten Wochen über die App-Liste haben. Gesucht werden jetzt Menschen, die mir plausibel erklären können, wo denn der Vorteil zwischen einer Verknüpfung auf der Seite der Apps liegt… ich komme einfach nicht drauf. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich sehe nur einen Vorteil: man kann Verknüpfungen in der Taskleiste oder auf dem Desktop anlegen. Diese öffnen dann das jeweilige „Programm“ in einem unanhängigen Fenster ohne die Chrome Steuerungselemente.

  2. Man geht einfach auf die Web app im Chrome, rechte Maustaste Und da gibt es die Möglichkeit die Web app als Programm Icon in der Taskleiste und auf dem Desktop anzulegen. Öffnet man über diese Verknüpfung nun die Webapp wird Sie zwar in einem Browserfenster geöffnet, aber genau das stellt sich so dar als sei es ein installiertes Programm. Und genau das macht es für mich interessant.

  3. stiflers.mom says:

    weils schön aussieht 🙂
    Uploaded with ImageShack.us

  4. stiflers.mom says:

    ups … fail !
    seit wann kann man seine kommentare nicht mehr bearbeiten ? früher gings doch für ein paar minuten nach dem absenden

  5. @Sebastian Das war *der* Kommentar für mich. Wusste ich bisher nicht, gerade ausprobiert, super. Jetzt freue ich mich auf die App-Liste, hoffentlich dauert das nicht mehr so lange.

  6. Das Anheften an Taskleiste bzw. Desktop geht doch mit jeder Website.

  7. @ico Das wird dann aber nicht in einer „App“-Anmutung dargestellt. Sprich, es wird dann nur der Standardbrowser geöffnet.

    Ist, wie Caschy richtig schrieb kein Klopper, aber ist nett.

  8. JohnnyBigodes says:

    Also, ich benutze als Erweiterung nur „Terminal for Google“.

    Die Erweiterung kann man so einstellen, daß es abfragt ob irgendwelche Emails vorhanden sind oder irgendwelche Einträge in den RSS-Feed hinzugekommen sind.

    Dort kann man alle Google Produkte auch als Verknüfung anlegen.

    Einfach toll. Probiert es einfach aus

  9. Diese App hätten meines Erachtens erst dann eine Daseinsberechtigung auf diversen Desktops, wenn sie fest mit einem Account verknüpft werden könnten (wie es früher bei Prism für Firefox der Fall war).
    Quasi: Google Drive-App für Account A / Google Mail-App für Account B /usw.
    Dann würden diese „eigenständigen Anwendungen“ auch einen Sinn machen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.