Anzeige

Google Destinations für die mobile Reiseplanung

google artikelNeues aus dem Hause Google. Man versucht es mal wieder mit einem neuen Dienst, der Menschen helfen soll. Der neue Dienst hört auf den Namen Google Destinations und soll die mobile Reiseplanung erleichtern. Destinations ist der verlängerte Arm von Googles Suchmaschine in Bezug auf Reisen. Sucht man nach Reisen oder einem Urlaub, so kommt Destinations ins Spiel. Hier werden Informationen zum Reiseziel, Hotelrezensionen, Abflugzeiten und der Verlauf der Reisekosten nach Abflugzeitpunkt angezeigt. Hierfür greift man auch auf Informationen der bereits existenten Dienste Google Flights und Hotel Search zu.

Ist man in der Destinations-Maske, so muss man nicht mit den voreingestellten Ergebnissen leben, ein Schieberegler erlaubt das anpassen eines Reisezeitpunktes. Laut Google unterstützt der neue Dienst Destinations zum Start 201 Reiseziele. Wie das Ganze live aussieht, zeigt euch dieses Video:

Den Konsumenten freut es sicherlich, alle Informationen aus einer Hand zu bekommen ohne die Google-Seite verlassen zu müssen, dass der Wettbewerb protestieren wird, dürfte klar sein.

google artikel

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Schade, nur mobil. Wer plant denn seinen Sommerurlaub am Handy?

  2. faupaurau says:

    @Deanna, mit dem Handy/Tablet , klar , nur noch. Eventuell noch auf den Fernseher mit Chromecast wenn diskutiert wird, oder gemeinsam gesucht wird….

  3. Bambino13 says:

    @faupaurau: Na wie sagt man so schön. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  4. Hier sollte Google lieber mal Maps aufbohren. Letztes Jahr eine Westküstentour geplant, leider ist es mit Maps nicht möglich eine Route mit mehr als 10 Stopps zu planen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.